Erstflug mit Wasserflugzeug auf nördliche Malediven-Insel

2

Wir hatten das Vergnügen, den Erstflug eines Wasserflugzeugs der Trans Maldivian Airways von Malé in den hohen Norden der Malediven zu begleiten: Die Landung war im luxuriösen Hideaway Beach Resort & Spa, wo ein ausgewachsenes Empfangskomittee inklusive lokaler „Band“ wartete…

Die Insel Dhonakulhi mit dem eleganten Hideaway Beach Resort befindet sich etwas über eine Flugstunde nördlich der Hauptstadt Malé. Bisher erreichte man das Resort ebenfalls dank Trans Maldivian Airways per Inlandflug via Zwischenstopp und einem halbstündigen Transfer im Schnellboot.

Auch nicht schlecht, aber… seit April 2015 wird die Insel dreimal täglich auch direkt aus Malé von einem Wasserflugzeug angeflogen. Der Anflug über die vielen Atolle ist ein Erlebnis für sich, da die 15-plätzigen Hochdecker recht tief über die verstreuten Eilande fliegen und so beste Sicht auf das türkisblaue Schauspiel bieten.



Maldivian islands

Hideaway General Manager Carsten Schieck hatte sich persönlich dafür eingesetzt, auch sein entlegenes Resort direkt anfliegen zu lassen. Dass er bereits seit 13 Jahren erfolgreich in maledivischen Resorts tätig ist, wird dabei wohl hilfreich gewesen sein. Jedenfalls beneiden lokale Touristikmanager das Hideaway um seinen umtriebigen, deutschen GM und seine Frau. Diese amtet u. a. als Hausfotografin mit gutem Auge für stimmige Aufnahmen.

Inselhüpfen im DHC-6 Twin Otter

Die ursprünglich 1965 von De Havilland Canada entwickelten Flugzeuge eignen sich offenbar nicht nur für Starts und Landungen auf entlegenen, kanadischen Seen, ihre STOL-Eigenschaften (Short Takeoff and Landing) machen sie auch auf den Malediven zum bevorzugten Fluggerät. Die original 19 Passagieren Platz bietenden Maschinen werden hier mit nur 15 Sitzen eingesetzt, um das viele Gepäck der Sonnenhungrigen aufzunehmen. Aus Platzgründen ist trotzdem von grossen Hartschalenkoffern abzuraten, weiche Reisetaschen lassen sich einfacher verstauen.

Besonders die Piloten sind eine Nummer für sich: Sie tragen zwar sehr wohl schicke Sonnenbrillen und weisse Hemden als Uniform, dazu aber dunkelblaue Bermudashorts und allenfalls Sandalen, um sich auf den heissen Landungsstegen die Füsse nicht zu verbrennen. Fliegen tun sie auf jeden Fall barfuss…

Cockpit des Wasserflugzeugs DHC-6

Cockpit des Wasserflugzeugs

Barfüssiger Pilot in den Malediven

Barfuss in der Luft: Maledivische Wasserflugzeuge

Fliegen mit Fingerspitzengefühl, respektive Zehenspitzengefühl…

Festlicher Empfang des Erstfluges

Die Passagiere des Erstfluges wurden mit allem lokalen Pomp empfangen: In der eleganten Lobby sorgte eine Band für musikalisches Lokalkolorit, während das versammelte Resortmanagement Gäste und Piloten begrüsste. Zur Musik wurde Kokosmilch gereicht zusammen mit gekühlten Erfrischungtüchern. Besser wird es nicht mehr!

Empfangshalle für Wasserflugzeuge und Schnellboote

Empfangshalle für Wasserflugzeuge und Schnellboote

Und folgendermassen wurden die Gäste musikalisch begrüsst:

Danke an Christina Lenzen und Antonia Laier von ziererCOMMUNICATIONS für den Tipp mit dem Wasserflugzeug! So konnten wir unseren „normalen“ Inlandflug rechtzeitig noch umbuchen auf den Wasserflieger ;-)

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

2 Kommentare

    • Ja, Wasser ist ja eine Hauptkomponente der Malediven und dessen Farbenpracht ist umwerfend: Zwischen Grün, Türkis und Blau sind alle Schattierungen möglich und zum Sonnenuntergang kommt natürlich noch Orange dazu…

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)