Inmitten des Süd Ari Atolls befindet sich das besondere Juwel der Malediven – Mirihi: Traumhafte Wasservillen umgeben sich mit einem spektakulären Hausriff und schneeweissem Sandstrand. Bloss 30 Minuten Fahrt mit dem traditionellen Dhoni trennen das Paradies von Tauchplätzen mit Mantas, Walhaien und vielem mehr.

Anreise mit Edelweiss Air

Der Direktflug von Zürich nach Male mit der bequemen Edelweiss Air dauert ca. 9 Stunden. Der Service an Bord ist bestechend gut, die Reise vergeht buchstäblich „wie im Flug“.

Für Gäste des Mirihi-Resorts steht in Male eine klimatisierte Umsteige-Lounge zur Verfügung, wo der Check-In für das Wasserflugzeug erfolgt.

Spektakulärer Transfer mit Wasserflugzeug

Mit dem Wasserflugzeug fliegt man in 30 Minuten an malerischen Atollen vorbei auf die Trauminsel Mirihi.

Landeanflug auf Mirihi mit den vorgelagerten Wasserbungalows

Mirihi Hotel

Das Mirihi Boutique Hotel ist sehr attraktiv gestaltet. Das freundliche Personal begleitet die Gäste von der geräumigen Reception vorbei an Shop, Bar mit Internet-Corner, Haupt-Restaurant und Tauch-Shop in die Wasservilla oder Villa am Sandstrand.

Die Wasservillen stehen auf dem fischreichen Hausriff und verfügen über eine gediegene Terrasse mit eigener Treppe in den indischen Ozean. Besser wird es nicht!

Die Villa ist mit edlen Materialien ausgebaut, die Stimmung paradiesisch und sehr privat.

Zimmeransicht im Wasserbungalow Aussicht von der Terrasse auf den indischen Ozean

Von der Terrasse aus beobachtet man Delphine, Haie, Tintenfische, Schildkröten und jede Menge Triggerfische in allen möglichen Farben. Das Hausriff ist derart attraktiv, dass es von andern Resorts als Schnorchelausflug angeboten wird…

Aussicht auf Strand und Yacht beim MittagessenAnsicht der Bungalows bei Sonnenuntergang

Tauchen in den Malediven

Die Tauchschule Ocean Pro führt morgens und nachmittags je einen Tauchgang durch. Das Mittagessen findet ausser bei Ganztagesausflügen im Restaurant statt. Die Tauchplätze sind in max. 60 Minuten erreichbar und variieren einerseits zwischen Makro mit Manta- und Adlerrochen, Schildkröten, Riff- und Walhaien und andererseits Mikro mit Krabben, Schnecken und grossen Fischschwärmen.

Ansicht eines Mantas beim Tauchgang

Divemaster Hassan ist legendär und scheint die Walhaie richtiggehend anzuziehen. Mit unbeirrter Intuition findet er die imposanten und ca. 5 Meter langen Grossfische immer wieder.

Ansicht eines WalhaisAnsicht eines Schwarmes Fledermausfische

Ausflüge

Ausflüge werden auf die Nachbarinseln wie z.B. Rangali Hilton angeboten. Ebenfalls können Hochseefischen und „Whale Shark Seeking“ auf der Segelyacht gebucht werden.

Kulinarisches

Im Hauptrestaurant Dhonveli werden drei Mahlzeiten pro Tag zubereitet. Es gibt tägliche Themenbuffets und die Auswahl ist sehr reichhaltig, abwechslungsreich und lecker!

Im spektakulären à-la-carte Restaurant Muraka werden Wine & Dine und Lobstermenues angeboten. Die Sicht gleitet hier nicht nur zum Sonnenuntergang im indischen Ozean, sondern auch in den Innenraum mit Sicht auf das Hausriff, wo sich ein Ammenhai wohnlich eingerichtet hat.

Sport

Kostenlos stehen Kajaks, Windsurfing, ein gut ausgebautes Fitness-Center, Dart und Tischtennis zur Verfügung. An oberster Stelle steht aber neben dem Tauchen das Schnorcheln: Die Artenvielfalt vor der Haustüre ist genauso beeindruckend wie beim Scuba-Diving.

Ansicht eines Tauchers in einem Schwarm Hassan Sweet LipsAnsicht eines Lionfishes

Spa

Das Spa ist direkt vom Strand aus erreichbar und bietet von der kleinen Manicure bis zur grossen Massage für Zwei alles – Champagner inklusive.

Ansicht des Landungsstegs von MirihiSonnenuntergang im indischen Ozean

Reisebericht

April 2005, Walter Schärer für Kuoni Reisen.

Herzlichen Dank an Marcel Bürgin und Manta Reisen!

Ansicht des Logos von Manta Reisen

Der Schweizer Spezialist für Tauchferien weltweit

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

4 Kommentare

    • Walter Schärer am

      Ja, Mirihi ist tatsächlich ein kleines Schweizer Paradies… Und wie man unseren Fotos entnehmen kann, sind die Tauchgänge absolut top!

  1. Nach dem Chalet wäre das auch ein absoluter Traum von mir! Einmal an den weißen Strand mit klarem türkisem Wasser …auf die Malediven :-) ! mein größter Wunsch…. Absolute Wahnsinnslocation!

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)