Bild einer von vielen Hängematten am Strand von Rannalhi, Malediven

Als es uns mal im kalten Winter zu bunt wurde und wir kurzfristig auf die Malediven wollten, fanden wir bei Ltur ein supi-günstiges Angebot für Rannalhi. Dass der Flug über Paris und Colombo nach Male ging, hatten wir im Fernweh übersehen. Und dass das Inselreich von einem italienischen Club geführt wurde, stand sowieso nirgends. Nicht dass wir gewusst hätten, was uns erwartet, aber interessant war es dann schon…

Bild vom Wasserbungalow im Sonnenuntergang von Rannalhi, Malediven

Ich hatte „vorsichtshalber“ zu den paar T-Shirts auch zwei Hemden mitgenommen. Und siehe da, ich trug sie jeden Abend und das sehr vorsichtig, um sie nicht zu zerknittern: Die Italiener, wen wunderts, liefen in Hemden mit Dreiknopfkragen und Manschetten herum, die Italienerinnen zogen sich dreimal am Tag um. Die Kofferschlacht war beeindruckend…

Bild vom Sonnenuntergang auf Rannalhi, Malediven

Abends trugen die Damen meist hohe Schuhe und stöckelten damit durch den Sand als wäre es feinstes Parkett. Und eines Abends trugen alle noch höhere Stilettos! Ein verwunderter Blick auf alle möglichen Informationsmöglichkeiten ergab: Es war Sonntag!

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)