Reisethema: Vereinigte Arabische Emirate

Städte, Strände und Meer, aber auch Wüsten und Oasen. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) bieten einiges.

Die zwei futuristischen Metropolen Dubai und Abu Dhabi stehen für orientalischen Luxus.

Sonnenaufgang über der Dubai Marina

Sonnenaufgang über der Dubai Marina

Dabei entsteht eine spezielle Mischung aus moderner und luxuriöser Lebensart und traditioneller, orientalischer Kultur aus 1001 Nacht.

Wir besuchen nebst Dubai und Abu Dhabi die Oase Liwa in der Rubl Al Khali Wüste und sind beeindruckt von der weltweit grössten zusammenhängenden Sandwüste.

Praktische Reisetipps für Ferien in den VAE

Beste Reisezeit für Dubai und Abu Dhabi

Am besten reist man während den Wintermonaten in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Von November bis März liegen die Temperaturen bei angenehmen 22 bis 35 Grad.

Ab Mitte April bis September kann es in Abu Dhabi und Dubai locker über 40 Grad heiss werden. Bei diesen extremen Temperaturen macht Sightseeing keinen Spass mehr!

Strand bei der Jumeirah Beach Residence

Strand bei der Jumeirah Beach Residence

Anreise

Ab Zürich fliegen Swiss und Emirates direkt nach Dubai.

Passend zur Stadt der Superlative fliegt Emirates mit dem grössten Passagierflugzeug der Welt nach Dubai. Nämlich mit dem Airbus A380. Und dieser landet am kürzlich neu eröffneten Terminal 3.

Air Emirates über dem Dubai Creek

Air Emirates über dem Dubai Creek

Nach Abu Dhabi fliegen Swiss und Etihad direkt.

Dubai ist nur gerade mal knapp 90 Autominuten von Abu Dhabi entfernt. Somit kann man also die zwei Städte gut kombinieren.

Einreise

Mit dem Schweizer (und dem Italienischen) Pass erhältst du direkt bei der Einreise ein kostenloses Visum. Das Touristenvisum ist 30 Tage gültig. Der Reisepass muss bei der Einreise noch mehr als 6 Monate gültig sein.

Achtung: Dein Pass darf keinen Stempel der israelischen Zollbehörde aufweisen! Ob in so einem Fall ein neuer Pass ausgestellt werden muss, wissen wir leider (noch) nicht, wir waren noch nie in Israel.

Fortbewegungsmittel

In Dubai und Abu Dhabi bewegt man sich am besten mit dem Mietwagen oder Taxi. Taxis sind aufgrund des tiefen Benzinpreises sehr günstig.

Taxis auf der Dubai Autobahn

Taxis auf der Autobahn in Dubai

Das Benzin wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten nämlich nicht besteuert. Der Benzinpreis liegt aktuell bei etwa 45 Rappen pro Liter. Ein Schnäppchen im Vergleich zu unseren Preisen.

Wir nehmen uns allerdings einen Mietwagen, auch wenn das Fahren in den arabischen Emiraten nicht immer so entspannt ist wie beispielsweise in Omans Muscat.

Aber mit dem Auto gelangt man am einfachsten in die weitläufigen Quartiere Dubais oder Abu Dhabis.

Währung und Bargeld

In den VAE bezahlt man mit Dirham (AED). Der Umrechungskurs liegt derzeit bei etwa 26 Rappen. Heisst, 4 Dirhams sind etwa einen Franken wert.

Obwohl man sowohl in Dubai wie auch in Abu Dhabi praktisch alles mit Kreditkarte bezahlen kann, lohnt es sich, etwas Kleingeld dabei zu haben. Vor allem bei den Taxis muss man bei kurzen Fahrten fragen, ob sie Kreditkarten akzeptieren.

Am besten wechselst du das Geld vor Ort. Bereits nach Ankunft findest du in der Flughafenhalle die ersten Wechselstuben. Und auch sonst gibt es in der Stadt, zum Beispiel in den Malls, genügend Möglichkeiten, Geld zu wechseln. Oder an Geldautomaten Bargeld zu beziehen.

Sprache

Arabisch ist zwar die Amtsprache. Aber Englisch hat sich als Handelssprache etabliert.

Kleidung

Obwohl Dubai und Abu Dhabi moderne Städte sind, sollte man nicht vergessen, dass man sich in einem arabischen, islamischen Land bewegt. Hier herrscht eine Kleiderordnung.

Die einheimischen Frauen tragen traditionell eine «Abaya». Die Abaya ist ein langes, lockeres Kleidungsstück. Sie wird oft in Kombination mit einem Kopftuch getragen, dem «Hijab».

Die Männer tragen ein körperlanges weisses Hemd, eine sogenannte «Kandura».

Die Kopfbedeckung «Ghuttra» (bei den Emiratis üblicherweise in weiss) wird mit einer schwarzen Kordel auf dem Kopf gehalten.

Frauen im Qasr Al Hosn

Frauen in traditionellen Abayas und Hijab in Abu Dhabi

Touristen müssen sich natürlich nicht in arabische Kleider hüllen. Dennoch gelten auch für Besucher der Millionenmetropole gewisse Kleidervorschriften, die man als Tourist aus Respekt beachten sollte.

Vor allem Frauen sollten sich nicht zu freizügig zeigen. Hot pants und bauchfreie Oberteile sind Tabu!

Natürlich kann man am Strand Badekleid und Bikini tragen. Aber auf keinen Fall «oben ohne» herumlaufen oder baden. Das ist strengstens verboten!

Auch für Männer gilt ein gewisser Dresscode. Kurze Hosen, die oberhalb der Knie enden, und Trägershirts sind hier beispielsweise auch für Männer nicht angemessen.

Hier unsere Reisetipps für die Vereinigten Arabischen Emirate

Vereinigte Arabische Emirate Skyline von Abu Dhabi von der Autobahn aus
Was tun in Abu Dhabi? Meine 10 Reisetipps
Von Katja Birrer

Sandstrände, Golfplätze und die prunkvolle Sheikh-Zayed-Moschee sind nur drei Gründe, warum sich eine Reise nach Abu Dhabi lohnt. Aber die Stadt bietet noch mehr. Hier unsere Tipps.

Vereinigte Arabische Emirate Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi
Prunkvolle Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi
Von Katja Birrer

Der Besuch der prunkvollen Scheich-Zayid-Moschee gehört auf jeden Fall zum Pflichtprogramm einer Reise in Abu Dhabi. Das architektonische Kunstwerk ist gigantisch!