Boomende Gastro-Szene in Berliner Hotelrestaurants

0

Die Currywurst ist in Berlin legendär und gilt als kulinarisches Wahrzeichen der Stadt. Allerdings avancierte Berlin in den letzten Jahren zu einem kulinarischen Hotspot und neu stehen auch Hotelrestaurants im Rampenlicht. Wir haben uns in folgenden Hotels auftischen lassen…

Auf Einladung der umtriebigen visitBerlin und Deutschen Zentrale für Tourismus weilten wir für ein verlängertes Wochenende in Berlin.

In der Hauptstadt gibt es sowohl die meisten Michelin-Restaurants Deutschlands als auch eine fabelhafte Vielfalt an Geschmackserlebnissen. Reservieren ist ein Muss in den neusten Gastro-Hotspots, da die gelungene Kombination aus Coolness und Kulinarik nicht wenig Food-Aficionados anzieht…

Dass Hotelrestaurants oft als „Stiefkinder“ der Gastro-Szene gelten, hat uns überhaupt nicht beeindruckt und Berlin beweist, dass es sich dabei um ein Gerücht handeln muss. Denn während unseres Städtetrips logierten wir im 25hours Bikini und starteten in dessen Hotelrestaurant NENI fulminant in unsere Gastrotour…

Restaurant NENI im 25hours Bikini Hotel

Das auf israelische und ostmediterrane Spezialitäten ausgerichtete Restaurant NENI der Szene-Gastronomin Haya Molcho lädt zum exotischen Essen mit Blick auf den nicht minder exotischen Zoo. Und die Aussicht auf die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und den eleganten Bikini-Bau ist natürlich auch nicht ohne. Besonders abends zur blauen Stunde!

Ausblick vom Neni-Restaurant

Ausblick vom Neni-Restaurant abends zur blauen Stunde

Tischgedeck mit Oliven

Tischgedeck mit Oliven

Falaffel und Hummus im Neni Restaurant

Falaffel und Hummus à la Szene-Gastronomin Haya Molcho

Restaurant Le Faubourg im Sofitel Berlin Kurfürstendamm

Ganz in der Nähe präsentiert sich nach umfassendem Umbau das Restaurant Le Faubourg im Sofitel Berlin Kurfürstendamm elegant, mondän und akzentuiert mit portugiesischen Kupferlampen und anderen Hinguckern.

Französisches Restaurant Le Faubourg im Sofitel Berlin

Französisches Restaurant Le Faubourg

Hotelbar und Lobby im Sofitel Berlin

Hotelbar und Lobby

Chefkoch Felix Mielke wartet mit fünf auf die Saison abgestimmten Hauptspeisen auf, die man entweder traditionell zubereitet oder modern interpretiert bestellt. Die Weinberatung gibt es vom erst 21-jährigen Mathias Brandweiner, Deutschlands jüngstem Sommelier!

Restaurant Grace im Hotel Zoo

Orang-Utan-Berliner-ZooNicht unweit des Tierparks, allerdings drüben am Kurfürstendamm, eröffnete das neue Designhotel Zoo. Seine üppige Formensprache und die hohen Räume wirken sehr einladend. Ob die Kronleuchter wohl farblich und formal von den im nahen Zoo herumhängenden Orang-Utans inspiriert wurden?

Das lange Cheminée der Lounge ist jedenfalls optimal angelegt für den Digestif nach einem eleganten Dinner im Hotelrestaurant Grace. Die Karte lädt zu einer kulinarischen Weltreise ein und macht u.a. Stationen in Thailand (Chiang Mai Salat), Italien (Ricotta Ravioli) und Frankreich (Lammkarree).

Kronleuchter der Lobby im Hotel Zoo

Kronleuchter der Lobby

Das Stue: Restaurant Casual by Paco Perez

Paco Perez aus dem Fünf-Sterne-Hotel Arts in Barcelona, einer der absoluten Küchenstars auf der iberischen Halbinsel, engagiert sich im Designhotel Das Stue, ebenfalls beim Tiergarten.

Im The Casual sorgen 50 Shades of Grey und elegante Wandleuchten für ein stylishes Ambiente. Hier präsentiert Paco Pérez seine verführerischen Tapas-Kreationen.

Tisch und Leuchten im Restaurant Casual des Hotels Das Stue

Tisch und Leuchten im Restaurant Casual

Hauptgang: Kabeljau mit Spargel und jungem Gemüse

Hauptgang: Kabeljau mit Spargel und jungem Gemüse

Die grosse Küche zelebriert er im 5 – Cinco by Paco Pérez (spanisch für 5, weil alle fünf Sinne angesprochen sind). Zuallererst sind allerdings die optischen Sinne gefordert, denn allein schon die Ansammlung von Kupferkesseln und -pfannen sorgt für eine gewaltige Reizüberflutung der Netzhaut…

Paco Perez' Kochtöpfe im Restaurant Cinco des Hotels Das Stue

Paco Perez‘ kupferne Kochtöpfe im Restaurant Cinco

Auch im Stue bietet sich die Hotelbar für den gepflegten Digestif an. Weiterhin inspiriert durch den angrenzenden Zoo!

Schimpansenskulptur in der Bar des Hotels Das Stue

Schimpansenskulpturen in der Stue Hotelbar

Und um uns auch mal etwas weiter weg vom Tiergarten zu wagen und das auch noch in die Höhe:

Renzo Piano 11, Kollhoff Tower und Deutsche Bahn nachts am Potsdamer Platz

Renzo Piano 11, Kollhoff Tower und Deutsche Bahn nachts

Restaurant QIU im Hotel Mandala

Vis-à-vis des Sony Centers am spektakulären Potsdamer Platz befindet sich das Hotel Mandala mit dem QIU Restaurant & Bar und dem Sternerestaurant FACIL. Neben dem Klinkerturm von Hans Kollhoff oder dem Glaspalast von Renzo Piano wirkt das Hotel beinahe unscheinbar. Aber schon bei der Rezeption wird schnell klar, dass man sich in ein Designhotel begibt. Bedienung und Köche geben alles, um Kulinarik auf Augenhöhe der anspruchsvollen Gestaltung zu bieten.

Grüner Veltliner vor dem Sony Center

Grüner Veltliner vor dem Sony Center

Garnele mit Koreander, Fenchel und Risotto

Garnele mit Koreander, Fenchel und Risotto

Wir meinen, gut gemacht!

Restaurant Hof zwei im Mövenpick Hotel Berlin

Ebenfalls unweit des Potsdamer Platzes, in die andere Richtung allerdings, findet man im Atrium des vormaligen Siemens-Gebäudes das Mövenpick Hotelrestaurant Hof zwei. Besonders zu den alljährlichen internationalen Filmfestspielen, der Berlinale, tanzt hier der Bär! Und auch im Hof zwei lassen sie natürlich nichts anbrennen…

Atrium und Restauranttische Hof zwei

Atrium Restaurant Hof zwei

Und doch! Auch eine Currywurst haben wir uns gegönnt ;-)

Allerdings eine Historische am Brandenburger Tor, wie unser Titelfoto belegt, und nicht die allerechteste von Konnopke: Am authentischsten gibt’s Currywurst – mit oder ohne Pelle – bei Konnopke’s Imbiss in der Schönhauser Allee. „Himmlisch“ bis „höllisch“ heissen die fünf verschiedenen Schärfegrade der Currysaucen…

Wohl bekomm’s!

Grillrunner mit Currywurst am Alexanderplatz

Grillrunner mit Currywurst am Alexanderplatz

Air Berlin HeckflosseNochmals ein herzliches Dankeschön an Christian Tänzler von VisitBerlin für die Inspiration!

Besten Dank auch an Oliver Sefrin von der Deutschen Zentrale für Tourismus für die flexible Organisation dieses Aufenthalts!

Und natürlich auch ein grosses Dankeschön an Air Berlin, die ab Zürich fünf mal täglich (!) in die Deutsche Metropole fliegt. Ausserdem bietet Air Berlin neu am Wochenende auch Direktflüge von Zürich nach Sylt – von wo schon bald unser nächster Bericht folgen wird.

Man mache sich auf nicht wenig Seitenwind gefasst…

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)