T5, der Heimat-Hub von British Airways wurde kürzlich zum weltbesten Flughafen-Terminal gewählt! 12 Millionen Fluggäste hatten über 10 Monate verteilt 388 Flughäfen beurteilt. Hier zeigt British Airways, warum sie so stolz sind auf den Award und wie sie es geschafft haben, so viele Reisende zufrieden zu stimmen. Eine Fotoreportage hinter den Kulissen eines der grössten Flughäfen der Welt…

Im Terminal 5 von London Heathrow werden bis zu 90% der Transfer-Passagiere abgefertigt, weil der neue Terminal 5 sehr gute Umsteigemöglichkeiten bietet.

Mit dem Concorde Room, der First Class Lounge, 3 Club Lounges und der Ankunfts-Lounge stehen nicht weniger als 6 Lounges zur Verfügung. £60 Millionen hat man sich die mondänen Wartepaläste kosten lassen.

Der Terminal 5 ist seit März 2008 in Betrieb und bietet eine rekordverdächtige Pünktlichkeit und Gepäckabfertigung. Dies schlägt sich in einer bemerkenswert hohen Gästezufriedenheit nieder.

In den nächsten 5 Jahren wird British Airways weitere £5 Milliarden investieren in neue Flugzeuge, modernere Kabinenausstattung, weitere Lounges und neue Technologien, um uns das Leben am Boden und in der Luft angenehmer zu machen. Dazu gehören vollständig flache Betten in der First und Business Class.

Speedbird Museum im British Airways Hauptsitz

Jim Davies und Adrian Constable geleiten uns durch ihre Ausstellung.

Jim Davies von British Airways' Speedbird Museum demonstriert die althergebrachte Flugplanung

Die Stories rings um erste Flugzeuge, erste Langstreckenflüge von BOAC (British Overseas Airways Corporation) und den Transport der Queen sind total interessant: Was die Ingenieure über die letzten (fast) hundert Jahre alles dazugelernt haben, ist schon beeindruckend! Oder wusstet Ihr, warum Flugzeuge immer schön bemalt sind und runde anstatt eckige Fenster aufweisen?

Adrian Constable und Walter Schärer im Speedbird Flugmuseum von British Airways

Oder wie man sicher durch die Wüste navigiert, nachdem man den Nil verlassen hat und keine verlässliche Funkverbindung zur Verfügung steht?

Eben…

Navigation ohne Funkverbindung per schwarzer Ölspuren in der Wüste

Tour durch das Terminal 5 von London Heathrow

Richard Goodfellow zeigt uns die imposanten Anlagen hinter den Kulissen eines der grössten Flughäfen der Welt. Nachdem wir unsere „Backstage“-Passes abgeholt haben, geht es zuerst zum Planungs-Center. Hier kümmern sich verschiedene Teams um die Planung der Flugzeug-Parkplätze und das entsprechende Koordinieren der Gepäck-, Kerosin, Putzteams und all die andern involvierten Dienstleister am Boden.

Hier hatten sie gestern also etwas Stress, als aus Wettergründen die Startbahnen gesperrt waren und niemand mehr abheben konnte. Unser Dock war entsprechend noch besetzt, als wir gelandet waren und sie mussten umdisponieren. Dass hinter den Kulissen alle Boden-Teams an unser neues Dock umgeleitet wurden, sehen wir als Passagiere natürlich nicht…

Am Flugzeug selber koordinieren dann „Turn-Around-Manager“ zusammen mit den Piloten die verschiedenen Teams, damit die Kurzstreckenflieger innert 50 bis 60 Minuten wieder in der Luft sind. Die grösseren Langstreckenflieger sind mindestens etwa 2 Stunden am Boden.

Jumbo Jets der British Airways vor dem Terminal 5 beim Turn-Around

In der Crew Report Zone drucken die Piloten an Self-Service Steharbeitsplätzen ihre Flugprogramme aus und treffen ihre Crew für den Flug. Oft kennen sich die Crew-Mitglieder bei so grossen Airlines wie British Airways noch nicht und müssen trotzdem für die nächsten paar Stunden ein effizient kooperierendes Team bilden.

Lounges

Bis Dubai fertiggestellt war, verfügte British Airways über die grösste Lounge-Zone weltweit. Das können Sie sich ja etwa vorstellen. Ich habe trotzdem ein paar Fotos hinzugefügt. 60 Millionen Pfund wurden in die grosszügigen und luxuriösen Wartezonen investiert. Club Class Passagiere geniessen neben der obligaten Sicht auf das Rollfeld verschiedene Sitzgelegenheiten und Restaurants.

Bar und Leuchten in der Galleries First Lounge des Terminal 5 in London Heathrow

Mit dem Concorde Room steht den First Class Passagieren eine separate Lounge zur Verfügung inklusive Spa, Restaurant mit separaten Sitzecken und einem Boardroom mit – Sitzen aus dem Concorde-Flugzeug. Das nahm der anwesende Businessman mit einem Lächeln zur Kenntnis, hatte er jetzt auch nicht gewusst ;-)

Lichtskulptur zwischen den Lounges von Terminal 5 in London Heathrow

Dass Quintessentially hier seinen Concierge-Service prominent anbietet versteht sich ebenso von selbst, wie ich keine Fotos machen durfte… Nett ist es trotzdem.

Check-In

Terminal 5 wurde offensichtlich von Grund auf mit klaren Konzepten entwickelt. Steigt man aus dem Auto oder Taxi, so geht es durch den Check-In immer geradeaus Richtung Rollfeld. Das Gepäck wird beim Abgeben in den unteren Stock verfrachtet, so dass keine Gepäckbänder den Passagierfluss hemmen. Da stehen höchstens ein paar Shops im Weg, aber das gehört wohl zum Konzept…

Dachkonstruktion und Check-in der First Class im T5 von London Heathrow

Interessanterweise ist der Online Check-In bereits die beliebteste Variante für’s Einchecken. An zweiter Stelle folgt der automatische Check-In vor Ort und erst an dritter Stelle der konventionelle Check-In bei einem bedienten Schalter.

Gepäckabfertigung

In der Gepäckabfertigung musste die Kamera leider mal wieder verschwinden. Warum dies so strikt gehandhabt wird, wurde mir jetzt nicht klar. Aber item, die „fliegenden“ Gepäckbänder sind schon noch imposant und wie die Koffer computergesteuert in die entsprechenden Rutschbahnen abgeworfen werden, scheint noch recht ausgeklügelt.

Vor der Eröffnung von T5 2008 hatte man das umfangreiche Gepäcksystem ein Jahr lang getestet. Trotzdem endete der erste operative Tag im Stillstand der Anlage: Das System hatte zwar die umfangreichen Tests erfolgreich bestanden, „leider“ nur hatte man die Gepäckabfertigung isoliert getestet. Als dann am ersten „richtigen“ Tag das zusätzliche Transfergepäck von den andern Terminals eintraf, war die Software nicht dafür vorbereitet und verweigerte den Dienst. Oups! Eine Woche lang ging man durch die Hölle und handelte sich entsprechend schlechte Presse ein.

Heute gewinnt Terminal 5 einen Preis nach dem andern für seine Kundenfreundlichkeit und die effizienten Prozesse. Wie in Zürich Kloten ist es nicht selten, dass das Gepäck bereits auf dem Rollband dreht, während man noch durch die Einwanderungszone schlendert.

Werbeplakat im Terminal 5 von London Heathrow

Übernachtung im Hotel Sofitel London Heathrow

Das sehr elegante Sofitel bietet modernes, schnörkelloses und trotzdem angenehm „warmes“ Design. Mehr zum Hotel findet ihr in diesem Bericht.

Und so sieht es im TV-Spot aus, wenn British Airways Werbung macht. Für den Gänsehaut-Effekt sollte man den Sound etwas aufdrehen…

 

 

Weitere Fotoimpressionen aus London Heathrow:

 

Auf Vermittlung der PR Agentur Grayling Schweiz wurde diese Reise unterstützt von British Airways. Vielen Dank für die informativen Ausführungen!

Und besten Dank an Franziska Köhl für’s organisieren aller Details!

Und so hat Sabina Sturzenegger bei 20 Minuten Online über die Reise berichtet.

 

Share.

About Author

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Leave A Reply