Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

10 Dinge die man in Vilnius tun sollte

0

Durch die pittoreske Altstadt von Vilnius flanieren, sich treiben lassen, in einem Strassencafé eine Pause einlegen und das Geschehen in den Gassen beobachten, ein Museum oder eine der vielen Kirchen besuchen. Soviel ist eh klar. Weitere Dinge, die man meines Erachtens unbedingt tun sollte:

1. Mit der Standseilbahn auf den Gediminashügel fahren

Gedimino Pilies Bokstas

Dank der grossartigen Aussicht den Überblick über die Stadt geniessen.
Gedimino Pilies Bokštas € 2.–

2. Ein Fahrrad mieten

Mietfahrräder

Die Stadt auf eigene Faust mit dem Velo erkunden.
www.cyclocity.lt

3. Eine Stadtführung durch die Altstadt machen

So bekommt man einen tollen ersten Eindruck und erfährt viel geschichtliches über die Stadt. Vilnius with locals bietet zum Beispiel täglich um 12 Uhr vor dem Stadthaus startend eine Gratis-Tour auf Englisch. Wer die wohl schnellste und sportlichste Stadtführung machen möchte, bucht eine Running Tour. Klassische Stadtführungen, Bustouren, Hop-on Hop-off und auch Segway-Touren bietet das Tourismus Informationszentrum Vilnius.

4. Mit einem der ostalgisch anmutenden Busse fahren

Trolleybus in Vilnius

Tickets für € 1.– (einfache Fahrt) gibt’s direkt beim Bus-Chauffeur.

5. Bei iki im Supermarkt stöbern

iki Supermarkt

Stör Fischbecken; Coop Fine Food Verpackung

Unlesbare Produkte-Verpackungen entdecken, dem Stör im engen Becken in der Fischabteilung einen Besuch abstatten und sich über die sehr bekannten COOP Fine Food-Verpackungen wundern. Die Auflösung: COOP hält 20% an iki.

6. Taxi fahren

Smarttaxi in Vilnius

Eine Taxifahrt ist äusserst günstig. Manchmal kostet sie weniger als ein Bier. Die Preise können jedoch stark varieren. Einmal zahlten wir € 2.– (viertelstündige Fahrt) und auf dem Heimweg wollte ein anderer Taxifahrer 5 Euro für die selbe Strecke…

7. Einen Herzenswunsch hinterlegen

Bodenplatte Stebuklas

Auf dem Kathedralen-Platz beim Glockenturm gibt es eine Bodenplatte mit der Beschriftung STEBUKLAS. Wer sich mit geschlossenen Augen dreimal im Uhrzeigersinn um die eigene Achse dreht und sich dabei auf seinen Herzenswunsch konzentriert, dem soll die Erfüllung des Wunsches vergönnt sein.

8. Einen Trejos Devynerios trinken

(Triple Nine) Der Kräuterschnapps aus 27 verschiedenen Kräutern ist nicht nur Likör. Er ist auch Allerheilmittel bei Erkältung und kleinen Wehwehchen. «A shot a day keeps the doctor away.» Auch ihm wird Wunderkraft zugesagt. Wünscht man sich etwas innigst, dann ruft man den verantwortlichen Gott oder die entsprechende Göttin an (in der heidnischen Mythologie sollte man sich demnach auskennen), kippt von dem Schnaps einen Schluck hinter sich auf den Boden und trinkt den Rest in einem Zug. Soll funktionieren?

9. Eine Pause einlegen

Zu empfehlen: Im Bernardinų sodas (Park hinter der Kathedrale bis zum Ufer der Vilnia) auf einer Parkbank ausspannen und die Besucher beobachten. Es gibt da auch ein kleines Café und einen kleinen botanischen Garten.

10. Im Heissluftballon abheben

Ich hab’s nicht getan, und ich bin mir nicht sicher, ob ich den Mut aufbringen würde, in diesen Korb einzusteigen und den Boden unter den Füssen zu verlieren. Wir haben einige Heissluftballone über Villnius schweben sehen. Das sah grossartig aus und ich stell mir das Erlebnis beeindruckend vor.
Diverse Anbieter bei Vilnius Tourism

Die jüngste Schweizer Fluggesellschaft Germania Flug AG fliegt ab Juni 2016 jeweils Montags und Donnerstags direkt von Zürich nach Vilnius.

Vilnius Tourist Information Center
Eine Touristeninformation gibt es direkt in der Halle am Flughafen, zwei in der Innenstadt, eine davon beim Rathaus.
www.vilnius-tourism.lt

Alle meine Bilder aus Vilnius und Trakai sind in diesem Flickr-Album verfügbar.

Mein Dank für die Einladung zu diesem unvergesslichen Kurztrip gehen an Germania Marketing & PR Manager Severine Isaac, Verwaltungsratspräsident Urs A. Pelizzoni und CEO Tobias Somandin von Germania Flug AG sowie an Simon Benz von PrimCom.

Share.

About Author

Letizia Lorenzetti reist täglich an die schönsten Flecken unserer Erde, denn als freischaffende Grafikerin arbeitet sie vornehmlich für einen Schweizer Touroperator... Wenn die Zeit reif ist, verreist sie am liebsten in ihr noch unbekannte Städte. Nebst dem Respekt zur Historie fasziniert sie der Kontrast zur Moderne und das alltägliche Leben. Gern vergisst sie sich in Museen und staunt vor Architektur genau so wie vor der Natur.

Leave A Reply