Areias do Seixo ist vermutlich das bezauberndste Hotel, das wir in langer Zeit gesehen haben. Es liegt ca. 45 Fahrminuten nördlich von Lissabon, an Portugals Atlantikküste. Es ist ein absolut romantisches und charmantes Boutiquehotel, dem wir mit Freude unseren „reisememo WOW Faktor“ verleihen!

Am Tag als wir zum Hotel reisten, war das Wetter schlecht… so wie RICHTIG schlecht. Es war regnerisch, neblig und windig – überhaupt nicht das Wetter, das man im Spätsommer im vermeintlich meistens sonnigen Portugal erwarten würde. Nichtsdestotrotz – im Gegensatz zur unfreundlichen Begrüssung von Mutter Natur genossen wir den umso herzlicheren Empfang von Marta, Areias do Seixos‘ Inhaberin und Co-Managerin.

Bevor die üblichen administrativen Formalitäten gefragt waren, wurde uns erst mal einen aromatischen Tee und feine Muffins am Kamin offeriert. Wie gemütlich! Wir wussten gleich auf Anhieb, dass wir hier in diesem besonderen Hotel eine herrliche Zeit verbringen würden.

Tee und Schokoladenmuffin zur Begrüssung

Was für eine Begrüssung… Tee und Muffins!

Über das Areias Do Seixo Charm Hotel

Das Areias do Seixo wurde hervorragend in die Natur integriert. Eingebettet zwischen duftenden Kieferbäumen und Sanddünen liegt es nur wenige Schritte vom Meer entfernt.

Aussenansicht Areias do Seixo Boutiqehotel

Aussenansicht bei Dämmerung Boutiquehotel
© Areias do Seixo

Die Architektur ist modern und kubusförmig und bildet einen schönen Kontrast zur hügeligen Landschaft. Die dominanten Materialien im Haus sind Holz, Glas und Giessbeton aus dem regionalen Kieselstein „seixo“.

Areias do Seixo Lounge und offner Kamin

Lounge und offener Kamin
© Areias do Seixo

Das Hotel imponiert jedoch noch stärker durch das Intérieur und die Dekoration, die absolut einzigartig sind. Die Innendekorateure haben sich von verschiedenen Kulturen und Ländern wie Marokko, Indien und die afrikanische Savannah inspirieren lassen.

Fotografen werden dieses Haus lieben, denn man findet hier unglaublich viele und aussergewöhnliche Details als Motive. Es ist uns selten so schwer gefallen, die „Best-of Fotogallerie“ zusammenzustellen wie in diesem Fall…

Koffer und Kerzen

Dekorative Koffer und Kerzen

Vom Hotel sind es nur wenige Schritte zu den Sanddünen und zur rauen Küste des Atlantischen Ozeans. Aufgrund des schlechten Wetters haben wir jedoch den Spaziergang weggelassen…
Aber bei schönem Wetter ist es hier einfach traumhaft schön, romantisch und natürlich.

Die aussergewöhnlichen Zimmer

Das Hotel verfügt nur gerade über 14 individuell eingerichtete Zimmer. Daher ist auch die Ambiance so familiär und persönlich. Das einzige, was alle Zimmer bieten, ist der atemberaubende Blick auf die Sanddünen und das Meer. Ansonsten ist wirklich jedes Zimmer einzigartig.

Badezimmer und Kamin

„Mi Ma Bà´“ Zimmer mit Kamin

Wir wohnten im Zimmer „Mi Ma Bà´“ – was soviel heisst wie „du und ich“ – und es war einfach traumhaft! Die Kombination von verschiedenen Materialien sowie auch die absolut gemütliche Einrichtung und verschiedene Dekorationselemente machen das Zimmer so besonders.

Mi Ma Bà´ Hotelzimmer mit Bett und Dekorationen

Zimmer „Mi Ma Bà´“

Ausserdem hatten wir noch ein privates Holzdeck mit Jacuzzi! Was will man da noch mehr! Alles, was wir uns in diesem Moment noch wünschten, war schönes Wetter, um diesen magischen Ort noch intensiver geniessen zu können!

Das Restaurant

Das Restaurant gleicht eher einem kleinen Feinkost- und Delikatessenladen mit Olivenöl, Schinken, verschiedenen Teesorten und Kräutern. Es ist eine doch eher unübliche Dekoration für ein Restaurant, aber es vermittelt eine absolut spezielle Ambiance.

Restaurant Dekoration

Dekoration im Restaurant

Die Speisen sind sehr fein und die frischen, natürlichen Zutaten kommen direkt aus dem hoteleigenen Garten und Gewächshaus.

Wellness und Spa

Im Spa werden verschiedene Behandlungen angeboten, wie zum Beispiel eine Hot-Stone oder eine traditionelle indische Ayurveda Massage. Ausserdem können Gäste das Türkische Bad und die Sauna geniessen, im Aussenpool baden oder einfach im stimmigen Ruheraum relaxen.

Spa Bereich mit Tee und Nüssen

Eingang zum Spa Bereich

Die Inhaber über die Hotelkonstruktion und Umweltverträglichkeit

Während unseres Aufenthaltes hatten wir die Möglichkeit, uns ausgiebig mit Marta Fonseca und Gonà§alo Alves, die Inhaber dieses spektakulären Hotels, zu unterhalten.

Hotelbesitzer und Gastgeber Gonçalo Alves und Marta Fonseca

Hotelbesitzer und Gastgeber Gonçalo Alves und Marta Fonseca

Sie erklärten, wie beim Bau des Hotels sehr grossen Wert auf Ökologie gelegt wurde, indem natürliche Stoffe wie Stein, Glas und Holz verwendet wurden. Umweltverträglichkeit war für die beiden Inhaber sehr wichtig, daher wird im Hotel sowohl Erdwärme- wie auch Solarenergie eingesetzt. Ausserdem findet man bei vielen Dekorationselementen auch Holz von Bäumen, die bei einem schweren Sturm im 2009 entwurzelt wurden.

Zusammen mit der Hilfe vom Architekten Vasco Vieira und den beiden Designer Rosario Gabriel und Isabel Schedel, haben Marta and Gonà§alo ein absolut fabelhaftes Juwel erschaffen. Very well done!

Dieses Hotel hat uns in jeder Hinsicht absolut überzeugt und wahnsinnig gut gefallen…. ein „must-go“ wenn man in diese Gegend reist.

Weitere Impressionen über dieses wundervolle Boutiquehotel finden sich in unserer Flickr Gallerie:

Teilst Du unseren Reisebericht?

Wer schreibt hier?

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hinterlässt Du einen Kommentar?