Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Instafee am Arnensee – Rundwanderung mit Cabriolet und Special-Effect im Haar

0

In Gstaad im Berner Oberland trifft es sich, dass wir Instagram-Star Nicole Hunziker treffen. Und wenn man schon Prominenz im Schlepptau hat, sollte Mann auch etwas bieten… Von HUUS Gstaad CEO Günter Weilguni in Szene gesetzt, haben wir am Arnensee die Haare schön!

Wir hausieren im HUUS Hotel in Gstaad. Dem ehemaligen Hotel Steigenberger für diejenigen, die das Re-Branding bisher verpasst haben. Es sieht jetzt SEHR stylisch aus!

Lobby und Lounge im HUUS Hotel in Gstaad

Gediegene Designerlounge im HUUS Gstaad

Fürs Wochenende zu Besuch angekündigt ist Instagram-Star Nicole Hunziker. Über 140’000 Schaulustige folgen ihr überall hin auf ihren Ausflügen. Sie hatten wir während unserer legendären Bloggerreise in und um Zermatt kennengelernt.

Ein verrücktes Huhn. Wir verstanden uns auf Anhieb bestens ;-)

Frühmorgens machen also Katja und ich uns bereit, die Gute für eine Wanderung am Bahnhof Saanenmöser abzuholen. Da läuft uns Günter Weilguni über den Weg, seines Zeichens Gastgeber und CEO des HUUS Gstaad.

Seinem geübten Auge entgehen unsere Wanderstöcke und Wanderklamotten natürlich nicht.

Als gewiefter Marketingfachmann drückt er uns flugs ein Leica-Fernglas und den Autoschlüssel seines hauseigenen Cabrios in die Hand.

Ihr mögt sicher das Gefährt etwas bewegen für mich?

Kein Problem, lieber Günter, machen wir doch gern!

In der Tiefgarage trifft uns dann aber fast der Schlag: Breitbeinig steht da ein knalloranger Range Rover, Verdeck schon offen. Evoque. Brandneu. Das Modell gibt es eigentlich praktisch noch gar nicht!

Da ich für’s Fotografieren und Filmen zuständig bin, macht sich Katja zögerlich am Lenkrad bereit. Sie ist ja bekanntlich nicht die Allergrösste – oder höchstens für mich – und so weiss sie erst mal nicht, ob sie mit dem riesigen Kübelwagen zurecht kommt.

Schon nach wenigen Kurven stiebt sie mit dem Heissblüter um die Ecken, als wäre sie noch nie etwas anderes gefahren. Mit etwas Verwunderung nehme ich davon Notiz und zurre meinen Sitzgurt etwas fester.

Und so fliegen wir also wehenden Haares in Richtung Bahnhof Saanenmöser. Dort wartet denn auch schon Nicole und nimmt ihrerseits verwundert Notiz unseres heissen Flitzers…

Katja Birrer, Nicole Hunziker und Walter Schärer im Evoque Cabrio

Katja, Nicole und Walter im Cabrio-Rausch

Wandern im Saanenland um Gstaad

Geplant haben die Mädels eine Wanderung in der Nähe des Rinderbergs bei Zweisimmen. Angesichts des spassigen Fahrtwinds entscheiden sie aber, dass es bis dorthin zu wenige Cabrio-Kilometer sind.

Und so wendet Katja kurzum den Schlitten, und wir düsen in die entgegengesetzte Richtung zum Arnensee.

Wieviel Nicole davon allerdings mitbekommt, ist nicht klar. Sie hat ja die ganze Zeit praktisch nur Haare im Gesicht…

Nicole Hunziker und Katja Birrer im Evoque Cabrio

Nicole und Katja geniessen den Fahrtwind…

Wir cruisen durch Gstaad hindurch in Richtung Col du Pillon und zweigen bei der Verzweigung „Arnensee“ ab. Das Strässchen wird immer schmaler, bis wir kurz vor dem Wald vor einer Barriere steckenbleiben. Hier sind 5 Stutz Münz fällig. Und einer unserer Vorfahrer hat es wohl nicht gerade zur Hand. Na bravo…

Nach kurzem Gezeter und Gestikulieren geht es aber weiter durch einen urchigen Wald mit zahllosen Kurven.

Instagrammerin Nicole schiesst auf dem Rücksitz quietschvergnügt ein Selfie nach dem andern. Schliesslich sind ja auf jedem die langen Haare etwas anders!

Nicole Hunziker im Fahrtwind-Selfie

Nicole hat die Haare schön ;-)

Kurz danach ist aber der Parkplatz erreicht und die Lage wird ernst. Es geht zu Fuss weiter.

Arnensee – Zu Fuss um den Stausee wandern

Evoque Cabrio am Arnensee

Unser Evoque Cabrio legt eine Pause ein. Wir gehen zu Fuss weiter.

Aber keine Bange: Die Rundwanderung um den Arnensee ist bubi-einfach und relativ kurz. In rund einer Stunde inklusive Fotostops hat man den See locker umrundet. Immerhin ist der Bergsee ein paarmal grösser als sein berühmter Kollege Lauenensee im benachbarten Tal.

Mehr als eine Wanderung ist der Rundgang ein Sonntagsspaziergang. Wir schätzen das sehr, da wir ja heute zum Cabrio-fahren hergekommen sind…

Unterwegs geniesst man nicht nur eine an kanadische Seen erinnernde Berglandschaft, sondern auch noch ein paar eigensinnige Bergler-Einfälle. Oder wie die Bergschuhe auf die Giesskannen aufpassen, ist jedenfalls ein Brüller!

Kanus und ein einsamer Fischer sorgen für den pittoresken Rahmen. Auch etwaige Rauchschwaden über dem Wasser können nie schaden. Smoke on the Water ist schon länger ein beliebtes Sujet…

Nach kurzem Fotostop bei der Feuerstelle am andern Ende des Stausees geht es auf der andern Seeseite zurück. Bis zum Huus am Arnensee, dem obligaten Restaurant am See. Wir lassen uns Fischknusperli schmecken und vor allem auch den wohlverdienten Kaffee Mélange ;-)

Arnensee im Saanenland

Einsamer Fischer im Ruderboot auf dem Arnensee

Einsamer Fischer im Ruderboot

Blumen in Wanderschuhen am Arnensee

Gestopfte Wanderschuhe hoffen…

Giesskannen: "Bitte Blumen giessen, wenn nötig"

… bei trockenem Wetter auf Wasser.

Arnensee Feuerstelle

Am anderen Ende des Sees

Tanne am Arnensee

Kanadisch inspirierter Arnensee

Arnensee

Rauchschwaden und Ruderboot auf dem Arnensee

Rauchschwaden über dem Arnensee

Huus am Arnensee mit Sonnenterrasse

Sonnenterrasse mit Aussicht auf den Arnensee

Café Melange mit Aussicht auf den Arnensee

Café Melange mit Aussicht

Video-Shooting mit Gegenwind

Da wir schon grosszügigerweise den Evoque kutschieren dürfen, wollen wir ihn auch entsprechend in Szene setzen. Wir montieren also Kameras am Wegrand und Katja stiebt ein paarmal über die Kiesstrasse. Aber bei jeder Einstellung ist entweder ein Velo im Weg oder die Sonne grad weg oder unser Toningenieur hat grad keinen Ton.

Es ist eine Katastrophe!

Nicole und Katja werden langsam ungeduldig, zumal sich auch noch Nieselregen ankündigt. Wir brettern zurück ins Tal und weiter hinauf zum Col du Pillon. Vielleicht ist uns dort das Wetter gnädiger gesinnt.

Etwa so, als es uns letztes Mal praktisch vom Peak-Walk des Glacier 3000 herunterwindet (Review mit Video öffnet in neuem Fenster).

Und tatsächlich, auch von dort wenden wir unverrichteter Dinge und bringen die Szene nicht richtig in den Kasten. Frustriert geben wir Nicole am Bahnhof wieder zurück.

Immerhin sind wir standhaft geblieben und beenden unseren Sonntagsausflug unbeeindruckt vom Wetter „oben ohne“. Wenigstens sind Nicoles Selfies was geworden…

Zurück in der Garage wollen wir das Verdeck dann doch noch schliessen. ZUM GLÜCK werfen wir noch einen Kontrollblick zurück und können das Schliessen des Dachs gerade noch stoppen, bevor es in der Garagendecke in den tiefen Lüftungskanal kracht.

Das wäre mal ein Abschluss gewesen einer kleinen Spritztour! Wir kommen mit einem blauen Auge davon. Oder einem windigen jedenfalls.

Dankeschön allerseits!

Danke für die vielen Wandertipps, die uns via Facebook erreichten! Offenbar gibt es rund um Gstaad und Gsteig nicht wenig Wanderoptionen. Zumal dies ja die Heimat des „Wanderhoteliers“ Thomas Frei ist. Der muss es ja wissen.

Der Arnensee (1545 M.ü.M) im Tschärzistal wird oft in einer „3-Seen-Wanderung“ genannt ab Col du Pillon (1546 M.ü.M) mit dem noch kleineren Lac Retaud und einem kleinen Bergsee nach Feutersoey. Start- und Zielort sind mit öffentlichem Verkehr erreichbar.

Und auch ein herzliches Dankeschön an Günter Weilguni vom HUUS Gstaad! Sein Cabrio macht genauso Spass wie sein schönes Designhotel. Unser Review geht so.

Rundwanderung um den Arnensee bei Gstaad

78%
78%
Gut für den leichten Sonntagsausflug

Die Wanderung um den Arnensee ist sehr einfach und nicht lang. Wer nicht so gut zu Fuss ist oder wenig Zeit hat, kann trotzdem einen idyllischen Sonntagsausflug geniessen. Mit dem Auto erreicht man den Stausee von Gstaad und Gsteig aus problemlos.

  • Schwierigkeitsgrad der Wanderung
    9
  • Malerische Szene
    10
  • Zufahrt mit dem Auto
    9
  • Zufahrt mit dem ÖV
    2
  • Bergrestaurant HUUS am Arnensee
    8
  • Nähe zu Gstaad
    9
Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)