Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Wir nehmen die Reise mit der berühmtesten Bahn der Welt unter die Geleise… und sind begeistert!

Die Fahrt mit dem Glacier Express schiebt man eigentlich viel zu lang vor sich her: Es liegt ja vor der Haustür sagt Mann sich, das kann man jederzeit „irgendwann erledigen“… Dabei sollte man die Reise mit dem „Gelati Express“ (wie er von unserem Zugsbegleiter genannt wurde) nicht auf die Lange Bank schieben. Es ist nämlich ein einmaliges Erlebnis!

Glacier Express Bar und Panoramawagen

Glacier Express Bar und Panoramawagen

Es gibt ja diese Züge mit den klangvollen Namen. Man sage sich nur mal ganz langsam und verheissungsvoll „Orient Express“ oder „Rovos Rail“ und „Blue Train“ für das südliche Afrika. In den kanadischen Rocky Mountains gibt es den nicht minder spektakulär klingenden „Rocky Mountaineer“ Luxuszug. Und dann gibt es eben auch den famosen „Glacier Express“ mit seinen legendären Panoramawagen und den mondänen Start- und Zieldestinationen St. Moritz und Zermatt…

Der Glacier Express gilt als der „langsamste Schnellzug der Welt“: Normalerweise führt die Reise in rund acht Stunden von St. Moritz über Chur, Disentis, Andermatt und Brig nach Zermatt. Oder umgekehrt. Es ist eine Tagesreise, die über 291 Brücken und durch 91 Tunnels führt, vorbei an atemberaubenden Bergkulissen und malerischen Gebirgsdörfern, über tiefe Schluchten und wundervolle Täler.

Wir wollten jedoch das Pulver nicht an einem einzigen Tag verschiessen (oder nicht so lange im Zug hocken) und haben die Reise mit einem Zwischenhalt in Andermatt gemacht, wo wir im vielbeschworenen „The Chedi Andermatt“ übernachteten. Aber eins nach dem andern…

Der legendäre Glacier Express

Die Fahrt im Glacier Express ist der Klassiker unter den Panoramareisen durch die Schweiz. Hier jagt ein Höhepunkt den anderen! Über Kopfhörer erfährt man (in sechs Sprachen, man muss aber nicht alle können) alles Wissenswerte zur Strecke quer durch die Alpen. Hier ein Auszug aus den Highlights:

  • Albula/Bernina – die UNESCO Welterbe-Strecke: Zwischen Preda und Bergüng liegt der spektakulärste Streckenabschnitt; sechs hohe Viadukte, drei Spiral- und zwei Kehrtunnels machen den Aufstieg der gut 400 Meter Höhendifferenz möglich. Wenn’s einem da nur nicht schwindlig wird… (wird es einem nicht, ist ja kein Pendolino)
  • Rheinschlucht – der Grand Canyon der Schweiz. Die nach der Eiszeit niedergegangenen Bergstürze bildeten die heute einzigartige Schluchtenlandschaft
  • Oberalppass – hier arbeitet sich die Lok mit Hilfe des Zahnrades auf die Passhöhe auf 2’033 Meter ü.M. – das ist der höchste Punkt der Glacier Express Strecke
  • Rhonegletscher – das 9 Kilometer lange Naturerlebnis im Wallis
  • Zermatt und das legendäre Matterhorn. Auch hier kommt natürlich das ausgeklügelte Zahnradbahn-System zur Anwendung

Obwohl die meisten Touristen die Fahrt mit dem Glacier Express in der wärmeren Jahreszeit bevorzugen, wählten wir ganz bewusst den Winter dafür, weil wir verschneite Landschaften einfach herrlich finden.

Schloss Ortenstein und Kirche Tumegl/Tomils im verschneiten Graubünden

Schloss Ortenstein und Kirche Tumegl/Tomils im verschneiten Graubünden

Verschneite Bündner Landschaft

Verschneite Bündner Landschaft

Bündner Dorf im Winterzauber

Kirche von Samedan im Winterzauber

Und das Wetter war uns wohlgesinnt – zumindest auf dem ersten Streckenabschnitt von St. Moritz nach Andermatt. Am ersten Tag unserer Fahrt zeigte sich das Panorama wie in einem Wintermärchen nach Schweizer Art. Tief verschneit glitzerte die Landschaft in ihrem faszinierenden Winterzauber!

Auf dem zweiten Streckenabschnitt von Andermatt nach Zermatt hingegen hatten wir etwas Pech. Aber auch bei Schneetreiben mit Tausenden von herumwirbelnden Schneeflocken hat die Strecke ihren Reiz. Wir fanden die Reise jedenfalls fantastisch!

Richtung Zermatt bei Täsch

Richtung Zermatt bei Täsch

Der Service im Glacier Express

Um die Erlebnisreise zusätzlich mit Swissness zu untermalen, wird man über die Kanäle 7 und 8 mit Schweizer Musik unterhalten. Während man auf Kanal 7 mit traditioneller Schweizer Musik (sprich Ländler) beglückt wird, wählen die weniger Urchigen mit Vorteil Kanal 8, worauf Schweizer Sänger wie Bligg, Büne Huber und andere die Schweizer Landschaft besingen.

Sitze mit Glacier Express Logo

Sitze im Glacier Express

Damit man auf der Strecke nicht verhungert, werden leckere lokale Köstlichkeiten oder auch ein komplettes Tagesmenu geboten. Und direkt am Sitzplatz im Panoramawagen serviert! Ausserdem bieten sich einem in der Panoramabar auch Drinks und Snacks. Besser wird es nicht!

Walter winkt aus dem Glacier Express

Walter winkt aus dem Glacier Express

Alle Details wie Reiseinfo und Fahrplan findet man auf der Webseite des Glacier Express.

Unser Dank geht an…

Herzlichen Dank an Railtour für die grosszügige Einladung! Railtour bietet nebst der Fahrt mit dem Glacier Express auch weitere tolle Bahn-Erlebnisse.

Mit railtour auf Glacier Express Expedition

Mit railtour auf Glacier Express Expedition

Unsere Blogger-Kollegen von Swiss Nomads haben beispielsweise schön über die Fahrt mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano geschrieben.

Ah! Und bevor ich’s vergesse, das Chedi Andermatt ist der Hammer! Der entsprechende Review geht so.

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

7 Kommentare

  1. Tatsächlich hat der Winter auch seinen Charme und ganz nebenbei ist das Zugabteil etwas luftiger besetzt, wenn die Schweizer Landschaft im Winter genossen wird…

    • Ja, wobei an gewissen Tagen ist die Strecke auch im Winter ausgebucht. Auf einer Teilstrecke ergatterten wir die beiden einzigen nicht reservierten Sitze…

  2. Hoi Walter & Katja,

    Ach, ja, die Fahrt im Glacier Express ist eine Wucht. Wir haben es Ende Dezember 2014 endlich auch einmal geschafft, diese tolle Fahrt zu machen. Bei uns hats ziemlich stark geschneit und so haben wir nicht allzuviel von der Umgebung gesehen. Trotz allem war’s spektakulär. Cool Eure Bilder von der Fahrt zu sehen mit etwas blauem Himmel.

    Herzlichen Dank auch für die Erwähnung mit Link auf unseren Bernina Express Bericht. Ebenfalls eine total lohnenswerte Panoramafahrt in der Heimat.

    Liebe Grüsse aus Raja Ampat,

    Reni

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)