Rustikal-romantische Hostellerie Alpenrose in Schönried

2

Auf Einladung von Gstaad Saanenland Tourismus weilten wir drei Tage im Saanenland und liessen uns von verschiedenen Leistungsträgern die Vorzüge ihrer Destination zeigen. Wohnhaft waren wir in der Hostellerie Alpenrose in Schönried, einem geschichtsträchtigen, „besseren Chalet“.

Da von der Tourismusorganisation so zugeteilt, wohnten wir entgegen unserer sonstigen Gepflogenheit ausnahmsweise nicht in einem Design- oder Boutique Hotel, sondern in einer rustikalen „Hostellerie“. Seit 1976 war das Hotel zwar Mitglied der renommierten Marketingorganisation Relais & Châteaux, die Wege der beiden Organisationen drifteten aber schon seit zwei Jahren auseinander, so dass die Alpenrose 2015 aus der Vereinigung austritt. Das spart zwar Marketinggebühren, dafür müssen neue Vermarktungswege erschlossen werden.

Entsprechend suchten wir mit Mitinhaberin Carole von Siebenthal angeregt nur schon nach einer passenden Bezeichnung für das Hotel… Unserer Meinung nach passt „Boutique Hotel“ nicht so ganz, da wir bei solchen trotz viel Holz zeitgemässes Design erwarten würden, in den Bergen irgendwas rund um „Alpin Chic“ oder so.

Charme Hotel“ trifft es schon besser oder allenfalls „Familienhotel“ wegen der Familie von Siebenthal, die das Hotel in dritter Generation persönlich durch Wind und Wetter führt. Das passte Carole von Siebenthal dann aber doch auch wieder nicht, weil sich kinderlose Paare abgeschreckt fühlen könnten. Hm, stimmt…

Historisches Foto der AlpenroseEntlang der traditionellen Chaletbauweise wäre allenfalls auch „Chalethotel“ oder „Traditionshotel“ noch passend. Und die Vereinigung „Swiss Historic Hotels“ gibt’s ja auch noch…

Ich war mir des Begriffs „Hostellerie“ nicht gewahr, aber vielleicht trifft der es tatsächlich am besten: Die Hostellerie Alpenrose ist mit nur 20 Zimmern und einem separat buchbaren Chalet ein kleines, seit 1907 mit viel Liebe und Engagement geführtes Landhotel, das unprätentiös an der Landstrasse von Schönried nach Saanen um müde Touristen wirbt.

Eingang der Hostellerie Alpenrose in Schönried

Eingang der Hostellerie Alpenrose in Schönried

Azalée Gourmet Restaurant

Namenszug auf der geschwellten Brust von Michel von SiebenthalDas hauseigene Azalée Gourmet Restaurant bettet sich in rustikales Holzfachwerk und gibt sich betont „urchig“. Kenner wissen aber natürlich, dass Relais & Châteaux sehr hohen Wert auf Gourmet-Fertigkeiten legt und umso höher sind die Erwartungen an die Küche. Chef Michel von Siebenthal ist aber ein weitgereister Fachmann der Nouvelle Cuisine und lässt sich nicht aus der Reserve locken. Schon gar nicht von ein paar dahergelaufenen Reisebloggern mit grosser Kamera.

Seine Kreationen hören auf so vielversprechende Namen wie Trilogie von der Tomate – als Carpaccio mit Büffel-Mozzarella, Tomaten-Ingwerchutney und Bloody-Mary Sorbet. Oder Cappuccino vom Hokkaido-Kürbis mit gebeiztem Hasenfilet und gebackener Wildpraline.

Tomaten-Carpaccio mit Büffel-Mozzarella, Tomaten-Ingwer-Chutney und Bloody-Mary Sorbet

Tomaten-Carpaccio mit Büffel-Mozzarella, Tomaten-Ingwer-Chutney und Bloody-Mary Sorbet

Oder zur Hauptspeise meinetwegen gepiercte Wildfang-Garnelen vom Grill mit Currysauce auf buntem Wintergemüse an seinem Schnittlauch Reis. Gemundet haben aber auch die weniger klangvollen Maultaschen mit Feta-Käse, Krautstiel und Pinienkernen auf einem crà¨migen Steinpilzcassolette!

Gepierce Wildfang-Garnelen vom Grill

Gepierce Wildfang-Garnelen vom Grill

Auch das Frühstück wird hier im Azalée Gourmet Restaurant serviert:

Holzfachwerk im Azalée Gourmet Restaurant

Holzfachwerk im Azalée Gourmet Restaurant

20 Hotelzimmer

Die Hotelzimmer sind alle leicht unterschiedlich und bieten z.T. Galerien mit Kinderbetten, Nord- und Südausrichtung und vor allem viel Holz. Nach Süden bietet sich eine grandiose Aussicht auf die Gletscherlandschaft, nach Norden blickt man in die Schönrieder Chaletlandschaft.

Sonniges Hotelzimmer mit Sicht auf die Gletscher

Sonniges Hotelzimmer mit Sicht auf die Gletscher

Chalets vis-à -vis der Alpenrose in der Abenddämmerung

Chalets vis-à -vis der Alpenrose in der Abenddämmerung

„Private Spa“ und Massagen

In den Gesprächen mit verschiedenen Saanenländer Hoteliers und Restaurateuren stellten wir fest, dass alle gern auf ihre wiederkehrenden Gäste verwiesen. Und so ist es auch in der Alpenrose: Im untersten Geschoss befindet sich ein kleiner, unscheinbarer Massageraum. Offenbar kehren aber immer wieder Gäste zurück und fragen nach derselben Masseuse. Gute Dienstleistung war halt schon immer die beste Kundenbindungsmassnahme!

Private Spa mit SaunaGleich nebenan befindet sich ein Spa-ähnlicher Raum mit Sauna, Holzzuber mit Kaltwasser und Ruheliegen.

Da der Raum nicht besonders gross ist, wird er dafür jeweils als „Private Spa“ vermietet, so dass man die ganze Infrastruktur für sich allein, respektive zu Zweit, respektive en famille geniesst.

Auch eine praktische Lösung ;-)

Preise und Verfügbarkeit

Preise und aktuelle Verfügbarkeiten sind hier nachzulesen:

Aufenthalt anlässlich einer Reiseblogger-Kampagne

Dieser Besuch wurde ermöglicht durch eine Blogger-Initiative von Gstaad Saanenland Tourismus und die Hostellerie Alpenrose. Wir danken von Siebenthals für den herzlichen Empfang und das bereitwillige Auskunftgeben ;-)

Ein grosser Dank gebührt auch Kerstin Sonnekalb und Antje Buchs von Gstaad Saanenland Tourismus für die umsichtige Erfüllung unserer individuellen Blogger-Wünsche und das wetterbedingte Umdisponieren der Ausflüge!

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)