Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Das Hotel Steigenberger Bellerive au Lac hat unter dem Motto „Tradition trifft Zeitgeist“ ein neues Gastronomie-Konzept eingeführt, das unter anderem einen variierten Business-Lunch „in 50 Minuten“ beeinhaltet. Das Ganze wird im Restaurant VIVUS in einem aufgefrischten Interieur-Design angerichtet und essen tut man mit Vorzug „draussen“ im Wintergarten des Restaurants im ersten Stock.

Und so schmeckt es mit Sicht auf den Zürichsee.

VIVUS Restaurant mit Sicht auf den Zürichsee

Tischgedeck in der VIVUS Veranda

Tischgedeck in der „VIVUS Veranda“

Küchenchef Oliver Cramer bietet im VIVUS Hotelrestaurant klassische Schweizer Gerichte in einer Neuinterpretation, wobei der Klassiker, Züri G’schnätzlets, wie original auch mit Nierli zu haben ist.

Das Restaurant ist 7 Tage die Woche geöffnet, 365 Tage im Jahr.

Mittags steht zwar auch ein à  la Carte Menu zur Verfügung; wer unter der Woche im Kreis 8 nachmittags aber noch etwas im Büro zu erledigen hat, dem sei der neue „VIVUS Quick Lunch“ empfohlen.

VIVUS Lunch Buffet

VIVUS Lunch Buffet

Das Konzept sieht vor, dass man in max. 50 Minuten locker – aber lecker – essen kann. Und das funktioniert, indem man den Hauptgang bestellt, bevor man sich die Vorspeise selber am Buffet holt.

Gazpacho, Chicken Yakitori-Spiess, Lachstatar, Apfel-Sellerie Salat

Gazpacho, Chicken Yakitori-Spiess, Lachstatar, Apfel-Sellerie Salat

Uns haben das abwechslungsreiche Vorspeisenbuffet und die drei warmen Hauptspeiseoptionen aus Fleisch, Fisch oder vegetarisch sehr gemundet – sowohl optisch wie kulinarisch!

Gazpacho im Glas, Lachstatar mit Crissini und Yakitori-Spiess

Gazpacho im Glas, Lachstatar mit Crissini und Yakitori-Spiess

Und das Dessert (ebenfalls eine Auswahl vom Buffet) konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Das Leben ist zu kurz, um auf Süsses zu verzichten :-)

Desserts aus weisser Schokoladenmousse und Fruchtsalat

Desserts aus weisser Schokoladenmousse mit Johannisbeeren und Fruchtsalat

Das Angebot wechselt natürlich täglich. Wünsche werden sehr flexibel gehandhabt; ob nun lieber eine Suppe anstelle (oder zusätzlich) zur Vorspeise, oder zwei mal Vorspeise anstelle des Hauptganges – alles kein Problem.

Und wenn wir Hotelmanager Christian Dangel richtig verstanden haben, dann sind nicht nur Gäste aus dem In-Viertel Seefeld und Kreis 8 willkommen ;-)

reisememo's Katja Birrer mit Hoteldirektor Christian Dangel

reisememo’s Katja Birrer mit Hoteldirektor Christian Dangel

Am Samstag bestellt man sich was Feines à  la Carte, während Sonntags jeweils Brunch angesagt ist; man schlemmt von 11:30 bis 15:00 Uhr, Traumaussicht inklusive. Dabei werden alle Eierspeisen à  la Carte nach Wunsch zubereitet.

Lecker Konfekt zum Espresso!

Lecker Konfekt zum Espresso!

Was wir jetzt noch nicht testen konnten, bei nächster Gelegenheit aber UNBEDINGT nachholen wollen: Am Abend tischt Chef Oliver Cramer seine „Signature Dishes“ auf, unter anderem ein Dim Sum nach Schweizer Art. Wir sind gespannt, wie die gedämpften und frittierten Schweizer Zutaten in der chinesischen Zubereitung in kleinen Bambuskörbchen zu den selbstgemachten Soja-Marshmellows passen!

VIVUS Abend-Buffet

VIVUS Abend-Buffet

Art Déco trifft auf modernes Design

Das neue Interieur des Steigenberger Hotels wurde Anfangs 2013 fertiggestellt. Andreas Frick vom Zürcher Einrichtungs- und Designmöbelhaus Zingg-Lamprecht kombiniert gekonnt bestehende Elemente aus den 30er Jahren mit modernen Elementen wie den „Cloud-Leuchten“.

Katja Birrer mit Hoteldirektor Christian Dangel in der VIVUS Ver

Katja Birrer mit Hoteldirektor Christian Dangel in der VIVUS Veranda mit Cloud-Leuchten

Das grosszügig eingesetzte edle Nussbaumholz und viel Leder kontrastieren elegant mit feinen Stoffen in frischen Limonen-, Beige- und Violett-Tönen.

VIVUS Bar & Lounge

VIVUS Bar & Lounge

Hotelzimmer des Steigenberger Bellerive Au Lac

Hotelzimmer mit Aussicht auf Zuerichsee

Hotelzimmer mit Aussicht auf Zürichsee

Die 47 geräumigen Zimmer verfügen seeseitig über eine spektakuläre Aussicht auf den Zürichsee. Raumhohe Fenster und ein kleiner Balkon laden zur Rundumsicht ein. Dafür muss man mit dem Verkehr der Seestrasse umgehen. Die Zimmer gegen das städtische Seefeld hin sind ruhiger.

Das Badezimmer ist grosszügig eingerichtet und von zwei Seiten begehbar.

Badezimmer mit beidseitigen Eingaengen

Badezimmer mit beidseitigen Zugängen

Wer es noch exklusiver mag, sollte sich natürlich eine der vier Junior Suiten mit so eindeutigen Namen wie „Lake View“ ansehen…

Weitere Impressionen aus der von Architektin Tilla Theus geprägten Lobby und so:

Besten Dank an General Manager Christian Dangel und sein Team für die herzliche Gastfreundschaft und den aufmerksamen Service!

Und danke auch an Nina Aryapour von Primus Communications für das aufmerksam machen auf dieses interessante Lunch-Konzept!

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)