Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Puro – Sonntags-Brunch à la Carte im Club-Style

5

Vielen noch als Strozzi’s bekannt, hört die Oase zwischen Bahnhofstrasse und Fraumünsterstrasse neu auf den Namen Puro. Puro – The Social Club, um genau zu sein. Im Sommer spielt die Musik wie auch früher im lauschigen Innenhof mit Springbrunnen. Im Winter hingegen…

Restaurant und Bar im ersten Stock wurden stilvoll umgebaut und geben sich jetzt im Look eines edlen Social Clubs: Gegeben durch die allenfalls etwas engen Platzverhältnisse, ist es gut möglich, dass man mit den Tischnachbarn ins Gespräch kommt.

Das junge Service-Personal lässt sich davon allerdings nicht beeindrucken und jongliert die Gerichte mit stets frischem Lächeln durch’s Gedränge.

Speisekarte: A la Carte Sonntags-Brunch Menu

A la Carte Sonntags-Brunch Menu

Puro-Bar im 1. Stock

Stimmungsvolle Puro-Bar im 1. Stock

Dekoration und Aussicht auf Fraumünsterstrasse

Dekoration und Aussicht

Wir versuchen uns am Sonntags-Brunch. Infolge einer terminlichen Umdisposition kommen wir in die etwas unangenehme Lage, sonntags in Zürich kurzfristig ein Brunch-Lokal zu suchen. Eine eigentlich total missliche Lage!

Wir streifen mit letzter Kraft durch die Altstadt und stolpern dann praktisch per Zufall über das Puro. Oder wenigstens dessen Aushang bezüglich Sonntags-Brunch. Etwas skeptisch die Treppen in den ersten Stock erklimmend, fragen wir schüchtern nach einem Tisch. Und nein – wir haben nicht reserviert

Zu unserer Überraschung weist uns eine nette, junge Dame den letzten, kleinen, runden Zweiertisch zu. Unser Glück kaum fassend, beginnen wir den à la Carte Brunch zu studieren: Birchermüsli, Açai-Bowl, Eier, Käse und Früchte mit ihrem Brot und Prosecco klingen total verführerisch.

Als wir aber sehen, in welch rauhen Mengen serviert wird, bemühen wir uns doch nochmal um einen etwas grösseren, quadratischen Tisch. Und wieder ist uns das Glück hold und wir erhalten einen Tisch, der die reichen Gaben mit Ach und Krach aufnehmen kann. Schwein gehabt!

Merke: Eine Brunch-Reservation ist in Zürich eine gute Idee!

Die Tische werden bei der Reservation übrigens in Schichten von 9-11 und 11-13 Uhr vergeben. Haben wir nachträglich gelernt.

Puro Sonntags-Brunch à la Carte

Und dann geht es los: Von der Speisekarte haken wir die gewünschten Smoothies, Drinks und so ab und in einem nicht mehr aufhören wollenden Strom von Speisen wird das Tischlein gedeckt und gedeckt, bis wir es kaum noch sehen.

Alternativ zum üblichen Prosecco für die Dame wählen Kerle eine Bloody Mary. Aber obacht, die Bloody Mary kommt ungefragt äusserst scharf gewürzt! Also perfekt…

Minztee zum Sonntags-Brunch

Minzentee

Purple Smoothie und Bloody Mary zum Sonntags-Brunch

Purple Smoothie und Bloody Mary

Bloody Mary und Minztee zum Sonntags-Brunch

Obacht: Die Bloody Mary kommt herzhaft gewürzt!

Rührei mit Lachs und Käse an Trüffelöl und Honig, Birchermüesli

Rührei mit Lachs und Käse an Trüffelöl und Honig

Der Sonntags-Brunch füllt den ganzen Tisch

Sonntags-Brunch wie aus dem Bilderbuch

Sonntags-Brunch mit Johannis Spritz und Bloody Mary

Paradiesischer Sonntags-Brunch mit Johannis Spritz

Zum Preis von CHF 48.- wird ein umwerfender Brunch serviert. Ein faires Preisniveau, wie wir meinen, und für Zürcher Verhältnisse eher am unteren Ende angesiedelt.

Adresse

Puro – The Social Club
Fraumünsterstrasse 25
8001 Zürich

Telefon +41 44 221 99 33

Zur Puro-Website.

Share.

About Author

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

5 Kommentare

  1. Gioconda Schärer on

    Kinder, streitet euch nicht. Das es ein super Brunch verzehrt worden ist mit oder ohne „Possession“ kann man an die Fotos sehen…Lecker

  2. Claudia Schaerer on

    … „Eier, Käse und Früchte mit ihrem Brot“ … ?
    Kannst mir bitte schön erklären, was es mit dem Possessivpronomen im kulinarischen Zusammenhang auf sich hat?
    Ich meine das Huhn mit seinem Ei. Okay.
    Die Gans mit ihrer Leber. Auch gut.
    Oder von mir aus: Der Braten mit seinem Jus.
    Aber Früchte mit ihrem Brot?

    • Ja, da hast Du natürlich recht. Da habe ich für einen kommunen Sonntags-Brunch allenfalls in der Formulierung etwas übertrieben.

      Die possessive Schreibweise habe ich vermutlich bei einem Gourmet-Anlass von Relais & Châteaux aufgeschnappt. Das sind die mit dem wahnsinnig feinen Gespür für die gute Küche. Und da lassen sie es sich halt auch nicht nehmen, die Speisekarte mit allerlei „edlem Fransöösisch“ aufzudonnern und die eine oder andere Possession einzustreuen.

      Jedem seine Obsession…

Leave A Reply