Relais & Châteaux Gourmet Festival im IN LAIN Hotel Cadonau

3

Einen 60. Geburtstag sollte man feiern!

Das findet auch die exklusive Hotelvereinigung Relais & Châteaux und lanciert ihr erstes Gourmet Festival in der Schweiz. Wir waren beim Jubiläumsmenu dabei – im IN LAIN Hotel Cadonau.

Relais & Châteaux Gourmet Festival

Den 60. Geburtstag feiert man bei Relais & Châteaux nach allen Regeln der Kunst – und zwar nicht nur einen Tag lang, sondern am besten gleich übers ganze Jahr hinweg an verschiedenen Orten weltweit.

Relais & Châteaux hat sich anlässlich dieses Jubiläums ein Gourmet Festival einfallen lassen. Eine naheliegende Idee, gehören der Vereinigung doch Gourmetrestaurants und Hotels an mit hohem gastronomischem Anspruch. In der Schweiz macht das Gourmet Festival bei verschiedenen Mitgliedshäusern Halt.

Die Meisterköche aus jeweils zweien der renommierten Häuser verwöhnen gemeinsam mit ihren Teams eine kleine Gästeschar mit kulinarischen Köstlichkeiten. Die Veranstaltungen finden über das ganze Jahr in verschiedenen Mitgliedshäusern in der Schweiz und Liechtenstein statt. Die Termine findet man auf diesem Flyer.

60 Jahre Relais & Châteaux Gourmetfestival

Am 19. Juli war das IN LAIN Hotel Cadonau im Engadin an der Reihe. Gastgeber und Grand Chef Dario Cadonau hielt Hof zusammen mit Gast-Chef Heribert Dietrich vom Walserhof in Klosters. Die begnadeten Köche gaben alles, ihren Gästen einen Gaumenschmaus nach dem andern auf den Teller zu zaubern – unterstützt von auserlesener Weinbegleitung, versteht sich…

60 Jahre Relais & Châteaux Gourmetfestival

Grand Chef Dario Cadonau und Gastkoch Heribert Dietrich am Gourmet Festival in Brail

Beide Gourmetköche sind stolze Träger von je 15 Gault Millau Punkten und 1 Michelin Stern. Da bleibt kein Krümel auf dem andern!

Etwa folgendermassen muss man sich so ein Gourmet Festival im Stile von Relais & Châteaux vorstellen:

Der Auftakt

Zum Gourmet-Event wurden die Gäste in der gemütlichen Lounge erwartet, wo auch der Apéro serviert wurde: ein Millefeuille mit Melonen und Ziegenkäse, Wachtel mit Zwiebel und ein Schinken-Hausbrot. Dazu Champagner von Pommery.

Der Auftakt war schon mal ein Versprechen und machte „Lust auf mehr“…

60 Jahre Relais & Châteaux Gourmetfestival Amuse-Bouche

Pommery-Champagner und verführerische Amuses-Bouche

Das darauffolgende Jubiläumsmenu gab’s im Restaurant VIVANDA. Das gemütliche und edle Gourmetrestaurant des IN LAIN Hotels befindet sich im Hauptgebäude des Hotels, einem über 450-jährigen Engadinerhaus.

Kaum waren wir zu Tisch geschritten, wurden auch schon Brötchen gereicht mit allerlei Zutaten wie Curry und schwarzem Sesam, Tomaten mit Mozzarellastaub oder Kürbiskernen. Und das auf heissem Stein!

Brötchen auf heissem Stein

Kürbiskernenbrot, Currybrot und Tomatenbrot mit Mozzarellastaub

Ein Blumentöpfchen mit einer Basilikum-Brioche ergänzte die Brötchen-Trilogie.

Zur Verfeinerung gab es italienisches Olivenöl, Butter und verschiedene Salze. Ganz besonders war das Salz mit tasmanischem Pfeffer! Dem Lieblingspfeffer von Grand Chef Dario Cadonau…

Das Jubiläumsmenu

Der erste Gang handelte vom Alpenlachs: Heribert Dietrich präsentierte einen gebeizten, geräucherten und im Olivenöl poschierten Eismeersaibling an Absintheis. Speziell daran war neben der Geschmackskombination das Spiel mit den Temperaturen. Das kühle Eis mit dem warmen Fisch… unerwartet himmlisch!

Alpenlachs: warmer Eismeersaibling mit kaltem Absintheis

Alpenlachs: warmer Eismeersaibling mit kaltem Absintheis

Dario Cadonaus erster Gang war eine gebeizte Dorade mit Tomatenmarmelade, getrockneten Oliven, Pestocrà¨me, Tomatenschaum und Tomateneis. Ein mediterran angehauchter Teller inmitten der Engadiner Berge.

Gebeizte Dorade mit mediterranen Zutaten

Gebeizte Dorade mit Tomatenmarmelade, getrockneten Oliven, Pestocrà¨me, Tomatenschaum und Tomateneis

Weiter ging es mit lauwarmem, geräuchertem Stör aus dem Berner Oberland, begleitet von Bergkartoffelstampf, einem im Olivenöl poschierten Eigelb (davon wird es so rot?) und OONA Kaviar.

Heribert Dietrich schwört auf den nur noch in homöopathischen Mengen angebauten Bergkartoffel, er soll einen sehr ausgeprägten Geschmack haben. Und tatsächlich, der „Mini-Kartoffelstock“ entfaltete einen gewaltigen Goà»t!

Geräucherter Stör, Bergkartoffelstampf, im Olivenöl poschiertes Eigelb und OONA Kaviar

Geräucherter Stör aus dem Berner Oberland

Ein luftiges Schaumsüppchen von der Purple Hazekarotte und Kalbskopfpraline machte ein kurzes Intermezzo bevor Ricotta-Tortellini auf Auberginenkaviar, Schnittlauch-Beurreblanc und Filoteig-Chip serviert wurden.

Ricotta-Tortellini auf Auberginenkaviar, Schnittlauch-Beurreblanc und Filoteig-Chip

Ricotta-Tortellini auf Auberginenkaviar

Der Hauptgang, ein zartes Angus Rindsfilet auf Peperonipurée mit Ofenkartoffeln, Stangensellerie und Artischocken, mundete hervorragend!

Angus Rindsfilet auf Peperonipurée, mit Ofenkartoffeln, Stangensellerie und Artischocken

Herrlich zartes Angus Rindsfilet auf Peperonipurée

Auch zum Dessert hatten sich die beiden Gourmetköche Exquisites einfallen lassen; Dietrich liess einen flaumigen Topfenknödel auf Erdbeer-Bergpfefferkompott und Sauerrahmeis auftischen.

Topfenknödel auf Erdbeer-Bergpfefferkompott und Sauerrahmeis

Topfenknödel auf Erdbeer-Bergpfefferkompott und Sauerrahmeis

Cadonau liess sich zu einem Schokoladen-Spaceball inspirieren aus Schokoladenmousse, Canache, Eis, Brownie und Schnee. Beim Gedanken an das Krokant prickelt es heute noch auf unserer Zunge! Oder jedenfalls im Gedächtnis…

Schokoladen Mousse, Canache, Eis, Brownie und Schnee

Ein leicht „abgespacetes“ Dessert mit genug Schokolade

Den Abend liessen wir da ausklingen wo wir ihn begonnen hatten, in der gemütlichen Lounge-Bar mit Cheminée. Zum Kaffee gab’s noch edlen, 60-jährigen Portwein und kunstvoll zu einem „Blumenkistli“ arrangierte Friandise mit Zitronen-Marshmellows, Praline in der Kirschblüte, Mandelküchlein und Sommerbowle. Was für eine originelle Idee!

Den edlen Rauch zur allgemeinen Abrundung gab’s von Davidoff.

Friandises mit Zitronen-Marshmallows, Praliné in der Kirschblüte,

Friandises im „Blumenkistli“

Was für ein blumiger Ausklang dieses wundervollen Abends! Es war ein Gourmetmenu der Spitzenklasse mit vielen Überraschungen und gewagten Kontrasten.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Spitzenköche Dario Cadonau und Gastkoch Heribert Dietrich, beide auch Mitglied bei „Jeunes Restaurateurs Suisse“.

Am 7. September 2014 findet übrigens das Gourmet Festival im Walserhof bei Heribert Dietrich in Klosters statt. Gastkoch ist – wen wundert’s – Kollege Dario Cadonau vom IN LAIN.

Die Weinbegleitung

Die Weinbegleitung wurde durch Stefan Huwiler von der Weinhandlung Valentin Wine zusammengestellt. Zwischen den Gängen erläuterte er Herkunft und Charaktereigenschaften der Weine.

Zur Vorspeise wurde ein Sauvignon Blanc aus dem Trentino (Südtirol) ausgeschenkt, danach ein französischer Chardonnay Cà´te d’Or aus dem Burgund.

Den Übergang zum Rotwein machte ein Roter aus der Bündner Herrschaft; Fläscher Pinot Noir Reserve, der 12 Monate im Barrique ausgebaut wurde und für ein vielfältiges Bouquet mit feinen Röstaromen sorgte.

Weiss- und Rotwein der Weindegustation

Weiss- und Rotwein der Weindegustation

Zum Hauptgang entschied sich Stefan Huwiler für einen Sassella San Lorenzo, Valtellina Superiore aus dem Veltlin. Mit seinem Bouquet von Weichseln, Dörrfrüchten und Gewürznelken schmiegte er sich stimmig an das Angus Rindsfilet.

Sassella San Lorenzo, Valtellina Superiore aus dem Veltlin

Sassella San Lorenzo, Valtellina Superiore aus dem Veltlin

Das Dessert wurde von einem Moscato d’Asti aus dem Piemont versüsst.

Das Gourmet Festival war ein erstklassiges Erlebnis mit vielen Eindrücken und einer wunderbaren Atmosphäre – absolut empfehlenswert!

Käsekeller neben dem Restaurant Vivanda

Käsekeller neben dem Restaurant Vivanda

IN LAIN Hotel Cadonau

Nach diesem Sinne betörenden Gourmet-Abend konnten wir unmöglich noch irgendwohin fahren. Also nutzten wir den Anlass, gleich im Hotel zu nächtigen und uns am nächsten Tag in diesem charmanten, von Tamara und Dario Cadonau geführten Boutique Hotel umzuschauen.

Hier geht’s zum Bericht über das Bijou aus Holz.

Haupteingang In Lain Hotel Cadonau

Haupteingang und Start ins Erlebnis „In Lain“

Unser Dank geht an…

Herzlichen Dank an Tamara und Dario Cadonau für die grosszügige Einladung und dem ganzen Team für die Gastfreundschaft!

Bemerkenswert ist auch das umsichtige Service Team, das stets freundlich und aufmerksam „Tischlein-deck-Dich“ spielte und meine müden Witze mit viel Charme konterte.

Besten Dank auch an Sabine Biedermann von PrimCom fürs Vermitteln dieses Aufenthaltes!

Teilst Du unseren Reisetipp?

Wer schreibt hier?

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

3 Kommentare

  1. Sabine Biedermann am

    Danke für Euren Dank an uns PrimComler – sehr gern geschehen! Freut uns, dass alles so gestimmt und gefallen hat!

  2. Da kann ich nur sagen, mega schöner Bericht, super dargestellt, eben so wie es ist. Das gelingt fast niemandem so authentisch nahe zu bringen. Ganz herzlichen Dank für den wunderbaren Beitrag. Liebe Grüsse aus dem schönen Engadin, euer Bernhard

    • Danke für das Kompliment!

      Bei der Erlebnisdichte, die im IN LAIN geboten wird, ist es nicht mehr schwer, ein paar Highlights herauszupicken ;-)

Hinterlässt Du einen Kommentar?