Wanderung im «Zigerschlitz» – von Braunwald zum Oberblegisee

0

Braunwald, die autofreie Sonnenterrasse im Glarnerland, ist vor allem durch sein Märchenhotel für Kinder bekannt. Für mich ist die Feriendestination jedoch eine Märchenwelt, weil hier die Zeit stehengeblieben ist!

Wir waren vor ein paar Jahren im Winter in Braunwald und waren ob der Idylle, die das Ferienparadies ausstrahlt, total fasziniert. Schon damals hatte ich das Gefühl, dass die Zeit in Braunwald still zu stehen bleibt.

Als ich kurz darauf ein Bild vom Oberblegisee sehe, weiss ich sofort; da müssen wir im Sommer oder Herbst mal hin!

Also fahren wir neulich an einem Sonntag mit der S-Bahn S25 von Pfäffikon SZ nach Linthal. Es herrscht herrliches Herbstwetter und der Zug ist schon rappelvoll.

In Linthal nehmen wir die Braunwaldbahn, die Standseilbahn nach Braunwald. Kaum steigen wir aus der Bahn, eröffnet sich uns ein wunderbares Bergpanorama. Das müssen wir erst mal mit «Aaahs» und «Ooohs» bewundern.

Auch im Herbst sieht das Dorf einfach verträumt aus. Herrlich! Und auch der heilige Fridolin heisst uns im Glarnerland willkommen. Dankeschön!

Braunwald Glarus

Der heilige Fridolin in Braunwald

Aussicht von Braunwald auf Glarus und den Tödi

Aussicht von Braunwald auf Glarus und den Tödi

Aber Walter erinnert mich daran, dass wir nicht zum Träumen gekommen sind. Also machen wir uns auf den Weg und folgen dem Wegweiser zum Oberblegisee.

Wegweiser in Braunwald

Wegweiser zum Oberblegisee in Braunwald

Wanderung von Braunwald zum Oberblegisee

Von der Bergstation der Braunwaldbahn geht es in östlicher Richtung zuerst hinauf zur Braunwaldalp Unterstafel, wo wir rechts auf den Höhenweg abzweigen. Der idyllische Wanderweg führt über Alpwiesen und durch einen Wald hinab zur Bösbächialp und ins Bächital.

Hochmoor auf dem Weg zum Oberblegisee

Hochmoor auf dem Weg zum Oberblegisee

Holzsteg bei Braunwald

Holzsteg bei Braunwald

Wegweiser beim Bösbächi Mittlerer Stafel

Wegweiser beim Bösbächi Mittlerer Stafel

Als wir den Bösbächibach überqueren, erspähen wir auf der Bächialp ein Bergrestaurant. Klarer Fall; wir brauchen eine Pause! :-)

Im urchigen Alpbeizli Bächistübli serviert die Familie Rhyner feine regionale Produkte wie Käse und selbstgemachte Buureschüblig. Walter entscheidet sich für einen Schwingerschüblig. Ich entscheide mich für einen «Zigerschüblig». Das hatte ich noch nie!

Zudem mag ich den Glarner Schabziger sehr. Die würzige Grünkäse-Spezialität aus dem Kanton Glarus ist eines der ältesten Markenprodukte der Schweiz. Ihm hat der Kanton Glarus wohl auch seinen Übernamen «Zigerschlitz» zu verdanken.

Restaurant Bächialp

Restaurant Bächialp vor einer herrlichen Bergkulisse

Sitzbank im Restaurant Bächialp Braunwald

Sonniger Sitzbank im Restaurant Bächialp

Restaurant Bächialp

Schwingerschüblig mit seiner Tomate und Cornichons

Menuauswahl im Restaurant Bächialp

Menuauswahl im Restaurant Bächialp

Nach der leckeren Stärkung geht’s von der Bächialp weiter in Richtung Oberblegisee. Schon nach kurzer Zeit auf einem wunderschönen Bergweg erreichen wir dessen Talkessel.

Wanderweg zum Oberblegisee

Fels am Wanderweg zum Oberblegisee

Der erste Blick auf den Oberblegisee ist genial! Dieses Türkisblau in Kombination mit den Felsen und der grünen Alpenwiese ist ein Traum! Und irgendwie versprüht der Bergsee, einst durch eine Gletschermoräne entstanden, auch etwas Mystisches.

Oberblegisee Braunwald

Idyllischer Oberblegisee

Oberblegisee Braunwald

Ich verträume mich am Oberblegisee

Wandergruppe am Oberblegisee bei Braunwald

Wandertrüppli (v.l.) Walter, Katja, Gaby und Alex

Nachdem wir den See von allen möglichen und fast unmöglichen Blickwinkeln betrachtet und fotografiert (und natürlich auch ein Selfie des Wandertrüpplis) haben, wandern wir zurück via Oberblegi Unterstafel und Bösbächi Unterstafel zur Bergstation Brunnenberg.

Von hier führt die Luftseilbahn hinunter nach Luchsingen, von wo man Anschluss auf die S25 hat – auch bekannt als «Glarnersprinter». Die bringt einen zurück nach Pfäffikon oder Zürich.

Brunnenberg

Brunnenberg

Bergstation der Luftseilbahn Luchsingen-Brunnenberg

Bergstation der Luftseilbahn Luchsingen-Brunnenberg

Luftseilbahn Luchsingen-Brunnenberg

Bergstation der Luftseilbahn Luchsingen-Brunnenberg

Informationen zur Route

Route: Bergstation Braunwaldbahn (1’256 m ü. M.) ⇒ Braunwaldalp Unterstafel ⇒ Alp Bösbächi ⇒ Bächialp ⇒ Oberblegisee (1’422 m ü. M.) ⇒ Bergstation Luftseilbahn Brunnenberg ⇒ Luchsingen

  • Distanz: 9 km
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Aufstieg: 410 m
  • Abstieg: 560 m
  • Dauer: 3 h
  • Panorama: Eggstöcke, Bös Fulen und Rüchigrat bis zum Tödi
Wanderroute-Braunwald-Oberblegisee-Luftseilbahn-Brunnenberg-Luchsingen

Wanderroute-Braunwald-Oberblegisee-Luftseilbahn-Brunnenberg-Luchsingen

Anreise nach Braunwald: Die S25 fährt täglich im Stundentakt von Zürich nach Linthal zur Talstation der Braunwaldbahn. Zurück geht es via Luchsingen.

Wer um 9.09 Uhr in Pfäffikon die S25 besteigt, kommt um 10:17 in Linthtal an. Das ist deshalb eine interessante Zeitkombination, weil man dann zeitlich perfekt zum Mittagessen im Bergrestaurant Bächialp einläuft (Bösbächi Beiz, Telefon +41 55 643 17 87).

Achtung: Die Luftseilbahn Luchsingen – Brunnenberg ist nicht ganzjährig in Betrieb. Auf ihrer Website ist der Fahrplan publiziert.

Weitere impressionen

 

Hier nochmal der Link zu unserer Panorama Winterwanderung in Braunwald.

Und hier ein anderer Wandertipp für das Glarnerland: Am besten kommt man per Postauto zum schönen Klöntalersee und seiner Staumauer.

Und gar nicht weit davon gäbe es natürlich auch noch die spektakuläre Wanderung auf dem Amdener Höhenweg

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)