Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

NENI Restaurant im 25hours Langstrasse – Zürichs neustes In-Lokal!

2

Zürich hat ein neues NENI Restaurant. Eines mit Hotel: Das 25hours Langstrasse glänzt nicht nur mit besonderer Lage zwischen Rotlichtviertel und Europaallee, bunten Designerzimmern und Kamasutra-Bar, sondern auch einem Lokal für orientalisch angehauchte, mediterrane Speisen. Von einem spontanen Besuch, besonders abends, muss ich aber leider abraten: Das Restaurant ist seit der Eröffnung ein In-Lokal und praktisch ausgebucht!

Den Abschluss der Zürcher Europaallee zum Rotlichtviertel hin bildet neuerdings die Designoase des Hotels 25hours Langstrasse. Von aussen wirkt der noch etwas unfertige Vorplatz bestenfalls «urban», um nicht zu sagen hässlich: Auf dem holprigen Asphalt stehen zerstreut Gartenstühle der Marke «Vintage» herum, Schatten sucht man weit und breit.

Als ich das Gebäude an der Ecke Langstrasse / Lagerstrasse betrete, bin ich nochmal leicht irritiert: Ist das wirklich der offizielle Hoteleingang? Mit starrem Blick schaut mich eine Hauskatze an, während sie sich genüsslich auf einem rollbaren Gepäckträger sonnt. Und was sind das für Taschen, die da an der Betondecke hängen? Heute ist doch nicht Freitag? Und was sollen die vielen farbigen Leuchten exotischer Natur?

Hauskatze auf dem Kleiderständer

Hauskatze auf dem Kleiderständer

Lobby mit aufgehängten Freitag-Taschen

Lobby mit aufgehängten Freitag-Taschen

Aber eigentlich dürfte es mich nicht verwundern; das Design des 25hours Langstrasse stammt schliesslich aus der Feder von Werner Aisslinger, seines Zeichens auch Einrichter des spektakulären 25hours Bikini in Berlin (hier unser Review). Und Designer Aisslinger mag den wilden Mix! In Zürich wird er sich wohl von den Kontrasten aus Banken und Rotlichtmilieu oder Kunst und Geleisen inspiriert haben. Schliesslich sind «urbane Nomaden» das Zielpublikum des neu eröffneten Hotels. Dazu gehören Banker ebenso wie Kulturschaffende oder kunstinteressierte Touristen.

Und hungrige Städter!

NENI Restaurant – das sympathische Chaos

NENI – das ist das Unternehmen und Küchenkonzept der aus Tel Aviv stammenden Familie Molcho. Dahinter stehen Küchenvirtuosin Haya Molcho und ihre vier Söhne Nuriel, Elior, Nadiv & Ilan. Die Anfangsbuchstaben ihrer Söhne bilden denn auch den Namen «NENI».

Familie und Freunde sind ein wesentlicher Teil im Leben Tel Avivs und auch der quirligen Haya Molcho. Ihr Konzept ist geprägt von den israelischen, rumänischen und spanischen Wurzeln der Familie. Das NENI lebt vom gemeinsamen Teilen der Gerichte, von Leidenschaft und Lebensfreude – kurz Balagan, also «sympathisches Chaos».

Am Nebentisch testet Haya ausgelassen die verschiedenen Speisen zusammen mit ihren Jungs. Entsprechend lautet das Motto der Familie: Life is beautiful. Be part of it!

Wie es uns an unserem Tisch ergangen ist, erzähle ich hier im Lunchgate INSIDER.

NENI-Review im Lunchgate INSIDER Foodblog

Mein Review im Lunchgate INSIDER

Erfolgreiche NENI Restaurants gibt es bereits in Wien, Berlin und Hamburg. In Zürich soll nebst den orientalischen Mezze auch edles Fleisch vom glühend heissen Josper-Grill begeistern. Das klappt tatsächlich ausgezeichnet! Wir sind nicht nur davon hin und weg, sondern auch von Ankes aufmerksamer Bedienung: Die Kellnerin des NENI Berlin weist während den zwei ersten Wochen ihre neuen Zürcher Kollegen und Kolleginnen ein.

Anke vom Neni Restaurant 25hours Bikini Berlin

Anke vom NENI Restaurant 25hours Bikini Berlin

Neni Leuchtschrift im Hotelrestaurant

NENI Leuchtschrift im Hotelrestaurant

Restauranttisch im Baustellenlook

Tisch im Baustellenlook

Vorspeise mit Oliven und Pita

Vorspeise mit Oliven und Pita

Sabich Street Food Spezialität aus Tel Aviv

Sabich Street Food Spezialität aus Tel Aviv

Offene Küche im NENI Restaurant mit Koch und Jesper-Grill

Offene Küche im NENI Restaurant

NENI Restaurantrechnung mit Molcho Postkarte

NENI Restaurantrechnung mit Familie Molcho

Haya Molcho mit drei ihrer vier Söhne in der Hotelküche

Haya Molcho mit drei ihrer vier Söhne in der Hotelküche

Nächtliche Aussicht vom NENI Restaurant mit Spiegelung des Interieurs

Nächtliche Aussicht vom NENI Restaurant

Abends unbedingt hier reservieren! Das Restaurant erfreut sich seit Tag eins grosser Beliebtheit!

Hotel 25hours Langstrasse – Das Restaurant ist auch ein Hotel

Nackter Beton im Rotlichtviertel ist jetzt sicher nicht jedermanns Sache. Zumal die Cinchona Hotelbar geziert wird von einer überdimensionierten, asiatischen Liebesszene. Aber 25hours CEO Christoph Hoffmann und Hoteldirektorin Anita Vogler haben das Design-Hotel ja schliesslich für Wagemutige ausgelegt

Challenge accepted!

Tollkühn legen Katja und ich uns also aufs Ohr und lauschen im bunten Hotelzimmer in die urbane Nacht hinein.

Katja und Walter im Lift des 25hours

Katja und Walter im Lift des 25hours Langstrasse

Doppelzimmer im 25hours Langstrasse Hotel

Dusche mit Aussicht

Badezimmerspiegel

Badezimmer

Blick durch die Dusche des Hotelzimmers

Blick durch die Dusche

Viel ist im Hotelzimmer allerdings nicht zu hören, bevor uns der Wecker am nächsten Morgen an unsere Pflichten erinnert: Testen des orientalisch inspirierten Frühstücksbuffets

Das geht für mich allerdings nicht ohne eine vorgängige Regendusche: Während der Duschkopf meinetwegen nicht ganz so gross ist wie die Satellitenschüssel-grossen im Thermalbad Vals, so ist die Duschkabine mit einer Diagonale von fast 2 Metern doch eine der grössten ihrer Art. Und voll verglast.

Fantastisch!

Frisch geweckt machen wir uns also über das reichhaltige Frühstücksbuffet her. Für „Normalgäste“ gibt es die üblichen Müesli und Speck und Ei und so. Wir Abenteurer lassen uns aber zu etwas Orientalischem hinreissen: Nachdem ich zum Frühstück in Istanbul auf den Geschmack von Menemen gelupft wurde, einem Ei- und Tomatengericht, soll es diesmal ein Shoshuka sein! Die israelische Variante der Eierspeise schmeckt vergleichbar gut. Aber allenfalls müsste die Pfanne nicht unbedingt gleich gross sein wie der Duschkopf?

Naja, bis zum Mittagessen dürfte die Portion auf alle Fälle reichen…

Frühstücksbuffet im Neni Restaurant

Frühstücksbuffet im NENI Restaurant

Mashawsha: Kichererbsen und Avocado vom Frühstücksbuffet

Mashawsha: Kichererbsen und Avocado vom Frühstücksbuffet

Shoshuka Eier- und Tomatengericht

Shoshuka Eier- und Tomatengericht zum Frühstück

Frisch gestärkt machen wir uns schliesslich von dannen und stürzen uns ins geschäftliche Gewusel rings um die Designoase. Wir sind gespannt, wie sich das Quartier auf der sozialen Ebene verändern wird: Wie werden sich 25hours Hotel-Publikum, das Quartierpublikum, das Publikum des Rotlicht-Milieus, die Geschäftsleute und die Googlers vertragen? Zumal ab September 2017 gleich neben dem 25hours Hotel das neue Kulturhaus KOSMOS zusätzliche Besucher anziehen wird?

Adresse

Restaurant NENI Zürich im 25hours Langstrasse Hotel
Langstrasse 150
8004 Zürich

Unser Rating: 5 von 5!

Zur Restaurant-Website
Zum Restaurant-Profil bei Lunchgate

Ein herzliches Dankeschön!

Wir danken Anita Vogler herzlich für die Einladung! Danke auch an Anke und die Familie Molcho für die einprägsamen Schilderungen der Hintergründe des Restaurantbetriebs: Die Köche wurden am Molcho-Hauptsitz in Wien ausgebildet und teilweise sogar nach Tel Aviv eingeflogen, um die Kultur wirklich authentisch einzusaugen!

Lampenschirm in der Lounge

Lampenschirm in der Lounge

Lobby mit Kiosk

Lobby mit Kiosk

Flur mit gestrickten Zimmernummern

Flur mit gestrickten Zimmernummern

Cinchona Bar mit asiatischer Liebesszene

Cinchona Bar mit asiatischer Liebesszene

Treppe zur Toilette im Untergeschoss

Treppe zur Toilette im Untergeschoss

Treppenhaus im Untergeschoss

Treppenhaus im Untergeschoss

Share.

About Author

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

2 Kommentare

    • Dankeschön ;-)
      Ja, das Hotel bietet einige „Fotospots“ und nach dem Frühstück isst man nichts mehr bis am Abend ;-)

Leave A Reply