Die Graureiher von Gili Lankanfushi

2

Dass es auf den Malediven Graureiher gibt, wusste ich aus der Reisevorbereitung. Wie schwierig es sein würde, sie zu finden und zu fotografieren, hätte ich aber nicht gedacht…

Bei der Vorbereitung auf unsere Reise nach Gili Lankanfushi auf den Malediven hatte ich bei andern Bloggern entdeckt, dass es hier wohl Graureiher geben muss. Auf ihren Schnappschüssen haben sie ein ausgewachsenes Exemplar erwischt. Zwar offenbar weit weg von den Wasservillen irgendwo am Strand, aber immerhin!

Als ich dann am ersten Tag von der Sonnenterrasse unseres Wasserbungalows aus am gegenüberliegenden Strand auch einen Graureiher erspähte, war es natürlich mit der Ruhe vorbei: Ich stiefelte umgehend mit Kamera und Teleobjektiv los, um das Federvieh auch einzufangen. Fotografisch jedenfalls.

Langsam und vorsichtig durch das seichte Wasser watend, näherte ich mich so gut es ging und schaffte tatsächlich den einen oder anderen Schnappschuss!

Graureiher vor den Robinson Crusoe Wasservillen von Gili Lankanfushi

Graureiher vor den Robinson Crusoe Wasservillen

So. Der Kerl wäre im Kasten, dachte ich. Zufrieden mit mir und der Welt stapfte ich durch Wasser und Sand zurück auf unser Sonnendeck und genoss nach gelungener Grosswildjagd den Tag.

Nicht wenig erstaunt war ich etwas später, als wir beim zurückfahren von einem Tauchgang schon wieder einen Graureiher erspähten. Diesmal begrüsste uns ein stattliches Exemplar bei der Einfahrt in die Lagune. Zuvorderst auf der „One-Palm-Island“ stelzte es durch das seichte Wasser und hielt Ausschau. Nach Tauchern und wahrscheinlich noch mehr nach Fingerfood.

Blauer Himmel und ein-Palmen Insel vor Lankanfushi Island

Ein-Palmen Insel vor Lankanfushi Island

Aber noch viel mehr erstaunter war ich am nächsten Morgen beim Frühstück am Strand, als uns schon wieder so ein Graureiher begleitete. Diesmal in recht zutraulicher Manier ganz nahe an unserem Tisch!

Wie aufregend!

Malediven-Graureiher Bob vor dem Landungssteg des Gili Lankanfushi

Malediven-Graureiher Bob beim Frühstücksrestaurant

Als Kellner Erfan unsere grossen Augen und die in Stellung gehenden Kameras bemerkt, lässt er lachend seine schneeweissen Zähne aufblitzen und meint, das sei „Bob“, der Graureiher der Insel… Der komme jeden Tag zum Frühstück, weil ihm Hotelgäste manchmal etwas vom Fischbuffet mitbringen.

Na super!

Kellner Erfan and Reisebloggerin Katja Birrer

Kellner Erfan and Katja

Jetzt erst bemerkte ich, wie Bob jedesmal eilig zum nächsten Tisch stelzte, wenn neue Gäste zum Frühstück am Strand eintrafen. Und nun wusste ich auch, wo das „abenteuerliche“ Foto des Niedblogs entstanden war: Nicht nach einer aufregenden Pirsch durch den Mangrovendschungel der Insel, sondern bequem aus dem Stuhl am Strand heraus ;-)

Benannt wurde der Hausgraureiher übrigens nach einem Investor des Resorts, der häufig vorbeikomme.

Von da an war Bob omnipräsent: Nicht nur liess er sich jeden Tag zum Frühstück blicken, einmal besuchte er uns sogar auf dem Sonnendeck unserer Wasservilla!

Malediven-Graureiher Bob auf Sonnendeck von Gili Lankanfushi

Bob auf unserem Sonnendeck

Fotograf Walter und Graureiher Bob auf dem Sonnendeck von Gili Lankanfushi

Walter und Bob in Lauerstellung – Wer zuerst blinzelt…

Was für ein Abenteuer ;-)

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

2 Kommentare

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)