Unsere einmonatige Australien-Rundreise starteten wir in Sydney. Die multikulturelle Weltstadt hat vor allem in Sachen Kunst, Museen, Musik, Theater so einiges parat, dass man(n) sich da locker 2-3 Tage verweilen kann und einen Besuch dieser atemberaubenden Stadt lohnenswert machen.

Logiert haben wir im schicken Design Hotel The Establishment, das im historischen „The Rocks“ Quartier liegt und somit nur 15 Gehminuten vom Sydney Opera House entfernt ist. Sehr empfehlenswert!

Sehenswürdigkeiten in Sydney

Wie immer, wenn wir neu in einer Stadt sind, benützen wir am ersten Tag den praktischen „Hop-on Hop off“ Bus, um uns erstmal einen guten Überblick zu verschaffen.

Wir starteten die Tour an der George Street (eine der Hauptgeschäftsstrassen). Die Busse fahren zu allen Hauptattraktionen der Stadt, wie zum Beispiel zum Sydney Tower über den Darling Harbour bis zum weltberühmten Opera House oder aber auch zum Sydney Aquarium.

Sydney Harbour Bridge in the Twilight

Die zahlreichen und schicken Restaurants an der Waterfront haben uns besonders gut gefallen, um zwischen den Sehenwürdigkeiten wieder etwas Kräfte zu sammeln und dem Geschehen auf der Strasse zuzuschauen.

Sydney Maritime Museum in Darling Harbour

Es lohnt sich auf jeden Fall, auch eine Hafen-Tour mit dem Schiff zu machen. Es gibt da eine ganze Auswahl an verschieden Hafen-Rundfahrten. Wir haben uns für die 1-stündige „Captain Cook Tour“ entschieden, die einen herrlichen Blick auf das Opernhaus und Sydney’s Skyline eröffnet, und die dem Villenquartier der Küste entlang bis zum Darling Harbour sowie zu Captain Cook’s Endeavor Segelschiff in der Nähe des Maritim-Museums fährt.

Weitere Bilder zu Sydney und deren Sehenswürdigkeiten:

Das Sydney Opera House und seine eindrückliche Architektur

Wer kennt es nicht, das Wahrzeichen der Australischen Hafenstadt!? Ich weiss nicht, wie viele Bilder ich vom Sydney Opernhaus schon gesehen habe. Als wir dann aber selber vor dem architektonischen Meisterwerk standen, empfand ich es noch viel spektakulärer als ich es mir jemals erträumt hatte! Das architektonische Meisterwerk vom Dänischen Jorn Utzon ist einfach eindrücklich und atemberaubend!

Sydney opera house as seen against the downtown towers from a harbour cruise

Ob man nun das Opernhaus bei Dämmerung oder bei klarem Sonnenlicht sieht, Jorn Utzon’s Sydney Opernhaus ist ein bezauberndes Phänomen!

Sydney Opera House Shell Structure

Die bauchigen weissen Segel des Opernhaus selber vor Ort und aus verschiedenen Perspektiven betrachten zu können, hinterlassen einen grossen Eindruck – sowohl was die visuelle Gestaltung aber auch die Physik betrifft. Kein Wunder, gehört es zu den wenigen Architekturwerken des 20. Jahrhunderts überhaupt, die weltweite Bewunderung ausgelöst haben.

Die Konzerthalle im Sydney Opera House

Das Opernhaus enthält fünf Theater mit insgesamt 5532 Sitzplätzen. Wir haben uns die Konzerthalle näher angeschaut und auch diese war einfach nur imposant!

Stage of the concert hall at Sydney opera house

Wir empfehlen auf jeden Fall, eine Führung (Guided Tour) zu machen, damit man die Geschichte und all die Details zu diesem Meisterwerk von fachkundigen Personen erhält.

View of concert hall's northern foyer towards Sydney harbour bridge

&nbps;
Hier noch weitere Impressionen zum Sydney Opera House:

Bill Bryson’s ‚A Sunburned Country‘ ist übrigens ein fantastisches Buch, das Australiens Besonderheiten auf amüsante Art und Weise hervorhebt. Das Kapitel über den Cricket Sport war einfach himmlisch! ;-)

Share.

About Author

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Leave A Reply