Das „Seemannsheim“ von 25hours im neuen Hamburger Stadtviertel Hafencity ist ein hippes Designhotel mit zahllosen Anspielungen auf Seefahrerromantik und einem – wie immer bei 25hours – gigantischen Frühstücksbuffet!

Um die Ecke der U-Bahn Haltestelle „Überseequartier“ gelegen, ebensogut aber auch zu Fuss aus Hamburgs Stadtzentrum „Neustadt“ erreichbar, liegt das neuste Kleinod der 25hours Hotelkette. Das „25hours Hafencity“ besticht durch das ständig präsente Augenzwinkern, mit dem der Seefahrerromantik gehuldigt wird.

Sitzungszimmer in einem Hapag-Lloyd Container

Hotellobby: Sitzungszimmer in einem Hapag-Lloyd Container

Schon in der Hotellobby geht es los: Das angrenzende Sitzungszimmer ist in einem Hapag-Lloyd Container untergebracht…

Ist klar, ein Stadtteil mit dem grossen Namen „Überseequartier“ verpflichtet und lädt zum träumen ein. Entsprechend findet man im 25hours Designhotel bei Schritt und Tritt Anspielungen an die weite See und schiffsartige Architektur.

Matrosen bei der Teewerbung

Matrosen bei der Teewerbung

Schiffsartiger Kleiderschrank

Sales & Marketing Manager Moritz Böhlke in der Koje mit schiffsartigem Kleiderschrank

Hotelzimmer mit Seefahrer-Flair

Hotelbett 25hours mit Aussicht auf Hafencity

Hotelbett mit Aussicht auf Hafencity und Marco Polo Tower

Auch in den Hotelzimmern wird mit Seefahrer-Klischees nicht gespart. Dass „Durst schlimmer ist als Heimweh“ wussten wir bereits, dass aber grad ein eigens erstelltes Büchlein weitere Matrosen-Einblicke erlaubt, ist neu. Die dazu passende Tapete gibt’s natürlich auch…

Seefahrer-Geschichten im Hotelzimmer

Nochmals Moritz Böhlke mit den Seefahrer-Geschichten

… und so wie Lotsenleiter an Schiffe gemahnt, so kommt das Menu der Minibar als Flaschenpost daher. Logisch.

Und dass Mann es im Bad mit einer üppigen Nackedei zu tun bekommt, überrascht dann (fast) nicht mehr ;-)

Nackedei-Bemalung im Bad

Nackedei-Bemalung im Bad

Restaurant und Bar „Heimat“

Restaurant Heimat im 25hours Hafencity

Restaurant „Heimat“ im 25hours Hafencity

Im Restaurant geht es sinngemäss im gleichen Stil weiter: Wer aufmerksam i(s)st, entdeckt in der Dekoration Taue, Anker oder Schiffsruder. Wie in einer Lagerhalle sind Teppiche zu Sitzbänken für die Tische aufgetürmt.

Teppiche als Sitzbänke

Teppiche als Sitzbänke

Zum stilechten Astra Rotlicht Bier (auch die machen es mit dem Augenzwinkern, denn „Astra Arschkalt“ ist ja auch kein Allerweltsname…) versuchte ich mich auf Empfehlung an einem der sagenumwobenen „Hamburger“. Sie sollen zu den Top-10 Hamburgs gehören. Und ja, das Ding ist die Empfehlung absolut wert. Schmeckt hervorragend!

Einer von Hamburgs Top-Hamburgern

Einer von Hamburgs Top-Hamburgern

Auch das Frühstück wird hier serviert. Auf der seitlichen Bar als Buffet. Wie üblich für 25hours, ist es eines der längsten und schmackhaftesten Frühstücksbuffets der Branche! Auch im 25hours Zürich konnte ich nur staunen, es ist wie bei einem Sonntags-Brunch, nur eben täglich…

Alle 25hours Hotels sind Mitglieder von designhotels.com, einer handverlesenen Kollektion von nur 200 Hotels weltweit.

Logo der Design Hotels

Nein, hier legen keine Schiffe an…

Danke Sales & Marketing Manager Moritz Böhlke für die unterhaltsame Hotelführung! Er hatte das Augenzwinkern des Hotels stets als Schalk im Augenwinkel ;-)

Und vielen Dank an Stefan Pallasch von Fortune Hotels für die grosszügige Einladung und an travel.ch für die Unterstützung dieser Reise!

Empfiehlst Du meinen Review weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

2 Kommentare

Hier kommentieren (Für Profilbild Deine E-Mail bei gravatar.com registrieren)