Reisethema: Boutique Hotel

Reviews über atmosphärisch dichte Boutique Hotels. Klein aber fein und oft inhabergeführt ist die Devise dieser schmucken Hotels.

Manchmal mit Alpin Chic, manchmal mit viel Holz und Glas, allenfalls mal mit Cheminée, aber auf jeden Fall immer mit stimmiger Innendekoration präsentieren sich diese Oasen der Ruhe und des guten Geschmacks.

«Boutique Hotel» ist kein genau abgrenzbarer Begriff und manchmal sind wir uns nicht sicher, ob wir nun einen Review über ein Design Hotel oder ein Boutique Hotel schreiben.

Wenn das Hotel diese Bezeichnung trägt, übernehmen wir sie gern. Bei anderen dichten wir sie dazu.

Wir meinen Boutique Hotels seien im Schnitt eher klein, schön ausgestattet mit viel Auge fürs Detail und im optimalen Fall sind die Gastgeber gut spürbar.

Hier unsere Hoteltipps für Paare, die das Schöne zu geniessen wissen:

Arosa hat ein neues Wahrzeichen! Beim Ortseingang von Arosa steht mit dem Valsana Hotel & Appartements ein neues Hotel Bijou der feinsten Art. Folgendes kann man hier erwarten:

Ich hatte schon einiges über das Château d’Ouchy gehört und wollte schon immer mal eine Nacht als Prinzessin im mittelalterlichen Schloss am Genfersee verbringen. Was ich vor Anreise allerdings nicht wusste; das im 12. Jahrhundert erbaute Château diente auch als Gefängnis?!

Als wir eine ruhige Bleibe für unsere Ibiza-Ferien suchen, stosse ich auf viele hübsche Boutique Hotels. Darunter hat es mir die Hacienda Na Xamena aber besonders angetan – nicht nur wegen den vielen Pools…

Die Ngoma Safari Lodge ist unsere erste Bleibe in Botswana. Mann hat ja schon viel gehört und gelesen über diese Luxusdestination: Die Unterkünfte sollen unglaublich sein und die Safaris ebenso. Wir sind also gespannt wie eine Wäscheleine, was uns in der Lodge und im angrenzenden Chobe Nationalpark erwartet…

Kürzlich lud Relais & Châteaux zu einem ihrer legendären Gourmet-Erlebnisse der besonderen Art. Diesmal waren angesagt: 17 Gault-Millau Punkte, 1 Michelin Stern, 1 Sommelière, 1 Koch-Weltmeister und 1 Schloss am Bodensee. Das wollten wir natürlich sehen…

Ich reise viel nach Palma de Mallorca, bin fast jeden Monat für zwei, drei Tage auf der Insel. Auch im Winter. Und wenn ich in der Hauptstadt übernachte, dann am liebsten im Hotel Tres, dem attraktiven Vier-Sterne-Superior-Designhaus. Das war von Anfang an wie nach Hause kommen.

Das Wort „Ziege“ ist im deutschen Sprachgebrauch einigermassen negativ besetzt. Von der „dummen Geiss“ ist es nicht mehr weit zur „Zicke“. Das italienische „Capra“ klingt da schon viel charmanter. Wer sich in der hohen britischen Eleganz übt, nennt es dann „The Capra“. Wie geschehen im neuen Boutiquehotel The Capra in Saas-Fee. Für uns Grund genug, nur schon der gewagten Namensgebung halber ins Wallis zu reisen…

Es ist immer wieder verblüffend auf Mallorca; kaum verlässt du auf einer Seitenstrasse ein Dorf, bist du in Null-Komma-Nichts auf dem Land. Als ich das erste Eingangstor passierte, sah ich in der Ferne bereits das herrschaftliche und imposante Gebäude aus dem Jahr 1881.

Am Rande des Kapitänsdorfs Keitum auf Sylt bietet das Kontorhaus eine Location der ganz besonderen Art: Oder in welchem Teekontor kann man nicht nur an unendlich vielen Teesorten nippen, sondern auch seine Wohnungseinrichtung aussuchen oder allenfalls sogar zuerst darin probewohnen? Auf oberstem Designniveau?

Okay – wir wussten, dass wir mit dem Gili Lankanfushi ein 5-Stern Resort ausgewählt hatten, das keine Wünsche übrig lassen würde. Was wir dann aber vorfanden, übertraf einfach alle Erwartungen – Welcome to Paradise on Earth!