Bad RagARTz – besuche die grösste Freiluft-Skulpturenausstellung Europas!

0

Alle drei Jahre verwandelt sich Bad Ragaz in Europas grösste Open-Air Skulpturenausstellung Triennale «Bad RagARTz». Dann erfreuen sich über 500’000 Besucher an über 400 Skulpturen aus geballten 2’400 Tonnen Kunst. Hier unsere Favoriten:


Ich hatte schon wiederholt von der Kunstausstellung in Bad Ragaz gehört. Aber irgendwie schien es bisher nie dringend genug, den Weg nach Bad Ragaz unter die Füsse zu nehmen.

Bis uns eine Anfrage vom Grand Resort Bad Ragaz erreicht, dass es dieses Jahr zu ihrem sonst schon üppigen Angebot noch mehr Spezielles zu sehen gebe. Da wir auch noch nie in der Taminaschlucht waren, wo anlässlich der «Light Ragaz» ein multimediales Lichtspektakel auf die Felsen projiziert wird, scheint der Zeitpunkt günstig, uns auch mal um Kunst zu kümmern.

Hintergrund überspringen und direkt zu den Fotos der Art Ragaz.

Die siebte Triennale Bad RagARTz – Ausgabe 2018

Wer in Bad Ragaz einfährt, dem fahren schon von weitem die über-lebensgrossen, chnütsch-gelben Schnecken ein: Am Strassenrand, an den Promenaden, in den Parks und sogar an Hauswänden ziehen sie ihre Bahnen.

Das Maskottchen der Bad RagARTz 2018

Das Maskottchen der Bad RagARTz 2018

Das Maskottchen der Bad RagARTz 2018

Die kleine Schnecke macht sich auf den Weg

Sogar an Katjas Handtasche macht sich so ein Maskottchen zu schaffen. Sie sind einfach überall!

Die vom 5. Mai bis am 4. November 2018 stattfindende Kunstausstellung hat sich in den bald 20 Jahren ihres Bestehens zur grössten Freiluft-Skulpturenausstellung Europas gemausert. Oder eher geschneckt?

Wie dem auch sei, in Bad Ragaz und Vaduz stellen an der 7. schweizerischen Triennale der Skulptur 77 Künstlerinnen und Künstler aus 17 Ländern aus. Ihre über 400 Kunstwerke bringen beachtliche 2’400 Tonnen Kunst auf die Waage, oder im Schnitt über 5 Tonnen pro Skulptur!

Initiatoren und Mitorganisatoren der Ausstellung sind das Bad Ragazer Ehepaar Rolf und Esther Hohmeister. Sie riefen das Ereignis vor rund 20 Jahren ins Leben, denn Rolf Hohmeister ist nicht nur Rheumatologe am medizinischen Zentrum in Bad Ragaz, sondern auch leidenschaftlicher Kunstsammler und -Liebhaber.

Hohmeister sichtete in den letzten zwei Jahren mehr als 1’500 Bewerbungen(!) für den Skulpturenpark. Unter dem diesjährigen Schnecken-Motto «Eile mit Weile – Verweile» bringt das Ehepaar Hohmeister Kunst aus Museen zum Publikum ins Freie und sorgt so für mächtig Gesprächsstoff.

Das gelang ihnen schon an der letzten Triennale vor drei Jahren ganz ordentlich, als die Leuchtturm-Skulptur «Cristo Salvador» von Bad Ragaz bis nach Saudiarabien für erhitzte Köpfe sorgte…

Wo heute ein Leuchtturm auf dem Bad Ragazer Hausberg Guschakopf steht, thronte damals die Statue des Erlösers als meistdiskutiertes Kunstwerk der Freiluftskulpturenausstellung. 30’000 Berggänger trugen sich im Gipfelbuch ein!

Die Ortsbürgerversammlung Bad Ragaz sprach sich nach Ende der Ausstellung aber dagegen aus, Cristo dauerhaft auf dem Hausberg zu dulden, so dass der Gute hätte nach Saudiarabien verkauft werden sollen.

Das wiederum scheuchte die mutigen Bürger des Nachbardorfs Pfäfers auf: Kurzerhand flogen sie Cristo in den luftigen Garten des Hotels Schloss Wartenstein, von wo er seither seine schützenden Hände über das Rheintal und Taminatal ausbreitet.

Die Statue Cristo Salvador wacht über Bad Ragaz

Cristo Salvador wacht über Bad Ragaz

Also ein bisschen «Rio-Feeling» bekommt man bei diesem Anblick schon…

Aber zurück zur diesjährigen Ausstellung…

Hier einige unserer Favoriten aus zehn Kilometern Bad Ragazer Skulpturenweg vom Dorfkern am Golfplatz entlang in die Erholungszone:

Guardians of Time von Manfred Kielnhofer, Österreich

«Guardians of Time» von Manfred Kielnhofer, Österreich

 

Move von Jörg Plickat, Deutschland

Skulptur «Move» von Jörg Plickat, Deutschland

Skulptur Brainstorm von Carla Hohmeister

«Brainstorm» von Carla Hohmeister, Schweiz

Skulptur von Werner Bitzigeio

«Kubik III» von Werner Bitzigeio:
Ein halb transparenter Kubus aus Metallstäben als begehbares Kunstwerk.

Polonaise von Christel Lechner

«Polonaise» – Betonfiguren von Christel Lechner

Polonaise Christel Lechner

Christel Lechners «Alltagsmenschen» bei der Polonaise

Skulptur von Pieter Obels, Holland

Skulptur von Pieter Obels, Holland

Skulptur Cultivator von Thomas Schönauer

«Cultivator II» von Thomas Schönauer, Deutschland

La Linea del Tempo von Silvio Santini

«La Linea del Tempo» von Silvio Santini

Bronzeskulpturen von Helga Vockenhuber

Bronzeskulpturen von Helga Vockenhuber, Österreich

Skulptur von von Gertjan Eventhuis

«Het Immernimmer» von Gertjan Eventhuis, Niederlande

Skulptur Erdzeichen von Roger Rigorth

Skulptur «Erdzeichen» von Roger Rigorth, Deutschland/Schweiz auf dem Golfplatz

Holzskulpturen beim Golf-Restaurant Gladys

Geschnitzte Holzskulpturen beim Golf-Restaurant Gladys

Im Park des Grand Resorts findet man auch bestehende Skulpturen, die es sich über das ganze Jahr hinweg im Park gemütlich machen…

Skulptur von Xavier Mascarò

Bestehende Skulptur von Xavier Mascarò

Skulptur von Kurt Laurent Metzler

Bestehende Skulptur von Kurt Laurent Metzler

Informationen zur Bad RagARTz

Die 7. Schweizerische Triennale der Skulptur findet vom 5. Mai bis 4. November 2018 statt.

Alle Informationen rund um die Freiluft-Skulpturenausstellung wie auch ein Angebot an verschiedenen Führungen findet man auf der Webseite der Bad RagARTz.

Angebote des Grand Resorts während der Bad RagARTz

Für die Zeit der Triennale hat das Grand Resort Bad Ragaz verschiedene Angebote für Kunst- und Outdoor-Begeisterte geschnürt.

Für den Hof des Hotelrestaurants IGNIV (Rätoromanisch für «Nest») hat der Künstler Lukas Hofkunst ein weiteres Nest erschaffen – direkt vor dem Grand Hotel Hof Ragaz.

Skulptur "Bloom" von Lukas Hofkunst vor dem IGNIV Restaurant

Skulptur „Bloom“ von Lukas Hofkunst vor dem IGNIV Restaurant

Das Freiluftnest ist freitags bis sonntags von 11.30 – 14.00 Uhr geöffnet.

Der junge Starkoch Silvio Germann, seines Zeichens GaultMillau-«Entdeckung des Jahres 2017» und sein ebenso junger Compagnon Francesco Benvenuto, GaultMillau-«Sommelier des Jahres 2018» überraschen die Gäste mit ihren speziellen Häppchen.

Geheimtipp:
Wer sich bisher nur lauwarm für Skulpturen erwärmen konnte: Die beiden Jungs allein sind schon die Reise nach Bad Ragaz wert! Hier unser Review ihres Mittagessens – inklusive Katjas Ohnmachtsanfall…

«Globo Uovo» von Marc Reist

«Globo Uovo» von Marc Reist: ein Ei aus Marmor als Symbol für Ursprung und Nahrung

Kunst und Kulinarik – das zeigt nicht nur das IGNIV by Andreas Caminada. Auch das traditionelle Barbecue des Grand Resort Bad Ragaz ist in diesem Jahr in Kombination mit einer exklusiven Führung durch die Bad RagARTz buchbar!

Für Gäste, welche die Kunst und das schöne Wetter im resorteigenen Kurpark geniessen wollen, packt das Küchenteam auf Wunsch einen Picknickkorb. Die Ausflügler haben die Wahl zwischen der Standard-, Superior- und Deluxe-Variante (CHF 58.-, CHF 78.-, bzw. CHF 105.- pro Korb) – die alle drei mit schmackhaften Spezialitäten daherkommen.

Und mit einer Decke. Natürlich!

Unseren Review aus dem Grand Resort Bad Ragaz findest Du hier.

Gelbe Schnecke Bad RagARTz

Die gelbe Schnecke ist überall präsent; auch auf der Pressemappe

Skulptur von Werner Mally

Skulptur von Werner Mally vor dem Spa Suiten Turm

Garten Grand Resort Bad Ragaz

Die Leichtigkeit des Steins – im Garten des Grand Resorts Bad Ragaz

Lounge Hof Ragaz

Auch in der Lounge vor dem Hof Ragaz geniesst man Kunstobjekte

Wer den Besuch also noch nicht geplant hat: Bis am 4. November 2018 kann man noch hin. Dann dauert es wieder 3 Jahre bis zur nächsten Ausstellung! Denn das ist ja die Bedeutung von „Triennale“: Es findet alle drei Jahre statt…

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)