Mit Pinocchio durch die Toskana

2

Kunst, Kultur und Tradition, vereint mit malerischen Landschaften und köstlichen Gaumenfreuden: Die Toskana ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Italien. Und die Heimat von Pinocchio!

Pinocchio in seiner Heimat Toskana

Pinocchio in seiner Heimat Toskana

Pinocchio, die Holzpuppe mit der langen Nase, stammt aus der Toskana. Zusammen mit dem kleinen Bengel, der neugierig immer alles erkunden wollte, nehmen wir dich mit und zeigen dir ein paar Highlights in einer der schönsten Regionen Italiens.

Stadt der Türme San Gimignano

Stolz ragen die 14 verbliebenen Geschlechtertürme auf einem kleinen Hügel in der Toskana in den Himmel. Die einst 72 Geschlechtertürme waren Statussymbole einflussreicher Familien.

Das bezaubernde mittelalterliche Städtchen liegt auf halber Strecke zwischen Siena und Florenz.

Die „Stadt der Türme“, wie San Gimignano auch genannt wird, wurde 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

San Gimignano

San Gimignano mit seinen Geschlechtertürmen

 

Einfach mal durch die Gassen schlendern und den Hauch der Vergangenheit spüren: So lautet hier die Devise. Denn auch in den Seitengassen gibt’s einiges zu entdecken.

Pinocchio in San Gimignano

Pinocchio zeigt uns San Gimignano

San Gimignano

Unsere Freundin Conny sieht ein Foto-Sujet nach dem anderen

In den Gassen von San Gimignano

In den Gassen von San Gimignano

San Gimignano

 

Geheimtipp für Kunstliebhaber: In San Gimignano entdecken wir die Kunstgalerie «The Circle of Life» von Andrea Roggi. Der Bildhauer aus der Toskana kreiert Skulpturen in Bronze.

Seine Themen sind die Liebe und das Leben. Die enge Verbundenheit mit der Toskana zeigt sich in der Wahl der typischen Elemente wie dem Olivenbaum und der Zypresse.

Auf seine Kunstwerke werden wir bereits im Castelfalfi Resort aufmerksam. Hier geht’s zu meinem Bericht über das herrliche 5-Sterne-Resort.

Skulptur von Andrea Roggi

Skulpturen von Andrea Roggi

The Game of Life Andrea Roggi

The Game of Life von Andrea Roggi

Universitätsstadt Siena

Siena liegt im Herzen der Toskana, mitten in den Hügeln des Chianti Weingebietes. Der Dom mit der aus dunkelgrünem und weissem Marmor gestalteten Fassade gehört zu den schönsten und schmucksten Kathedralen Europas.

Siena

Siena

Dom von Siena

Der Dom von Siena

Die Stadt ist allerdings vor allem für den Palio delle Contrade bekannt – dem Pferderennen auf der Piazza del Campo. Der leicht abfallende Platz erstrahlt in einem warmen Terracotta-Ton. Die Piazza gilt als einer der schönsten Plätze Italiens.

Piazza del Campo in Siena

Rund um die Piazza pulsiert das Leben der Universitätsstadt. Hier befinden sich der Palazzo Pubblico und das Rathaus mit der Torre del Mangia. Der Turm ist 87 Meter hoch und eröffnet einen herrlichen Rundblick über die ganze Stadt.

Pinocchio in Siena

Pinocchio auf der Piazza del Campo in Siena

Abgesehen von diesen monumentalen Gebäuden hat uns die Stadt vor allem durch die verwinkelten und engen Gassen fasziniert. Kein Wunder wurde das historische Ortszentrum von Siena zur UNESCO-Weltkulturerbstätte ernannt.

Sallustio Bandini auf der Piazza Salimbeni in Siena

Sallustio Bandini auf der Piazza Salimbeni in Siena

Tipp für Schleckmäuler: Unbedingt in einer der Pasticcerie Nannini einkehren. Zum Kaffee gibt’s leckere Süssigkeiten und Gelato!

 

Conny, Katja und Mario im Nannini Caffè

Conny, Katja und Mario gönnen sich ein Gelato von Nannini

Kulturstadt Florenz

Florenz ist die Wiege der Renaissance. Hier schufen berühmte Künstler ihre Meisterwerke: Leonardo da Vinci, Raffael, Sandro Botticelli und der Bildhauer Michelangelo. Die am Arno gelegene und von sanften Hügeln umrahmte Stadt gilt als eine der spektakulärsten Kulturstätten Europas.

Dom in Florenz

Der Dom von Florenz

Ponte Vecchio Florenz

Ponte Vecchio – die bekannteste Brücke in Florenz

Nicht verpassen sollte man auf jeden Fall einen Besuch in den Uffizien, einem der ältesten und berühmtesten Kunstmuseen. Und das wohl berühmteste Kunstwerk der Welt – die Marmorstatue des «David» ist nicht minder einen Besuch wert.

Welche Reize die Stadt auch im Winter bietet, beschreibt unsere Autorin Isabella in diesem Artikel.

Botticellis Venus in den Uffizien Florenz

Botticellis Venus in den Uffizien

Geschichtsträchtiges Volterra

Etwa 50 Kilometer von Siena entfernt, spiegelt sich in Volterra die gesamte Geschichte der Toskana wieder. Die historischen Gebäude erreicht man durch das Stadttor Porta all’Arco.

Das bekannteste Gebäude ist der Kommunalpalast am Hauptplatz: il Palazzo dei Priori. Es ist das älteste Rathaus der Toskana und stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Dächer von Volterra

Über den Dächern von Volterra

Volterra

Das mittelalterliche Städtchen ist nicht so bekannt wie die umliegenden Städte Siena oder Florenz. Dafür ist es noch vom hektischen Tourismus dieser Städte verschont.

Volterra strahlt einen faszinierenden Charme aus. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Gasse in Volterra

Gasse in Volterra

Gasse in Volterra

Gasse in Volterra

Pinocchio in Volterra

Auch Pinocchio gefällt’s in Volterra

Restauriertes Bergdorf Castelfalfi

Castelfalfi liegt zwischen Florenz und Siena. Bis vor wenigen Jahren war Castelfalfi noch ein Geisterdorf. Oder ein «paese fantasma», wie die Italiener ihre verlassenen Dörfer nennen.

Im Jahre 2007 investiert TUI 250 Millionen Euro, kauft das verfallene Dorf, restauriert es und verwandelt es zu einem malerischen Ferienresort.

Borgo Castelfalfi mit Skulptur von Franco Mauro Franchi

Borgo Castelfalfi mit Skulptur von Franco Mauro Franchi

Hotel Il Castelfalfi, Toscana

Aussicht auf den Golfplatz von Castelfalfi

Meinen Review über Castelfalfi und sein Resort findest du hier.

Pinocchio in der Toskana

Pinocchio in Castelfalfi

Pinocchio in Castelfalfi

Pinocchio in Castelfalfi

Cantina Marchesi Antinori

Weinliebhabern empfehlen wir den Besuch in der Cantina Marchesi Antinori in Bargino. Die Familie Antinori ge­­hört zu den grössten Weingutsbesitzern im Chianti Classico Gebiet.

Das Florentiner Architekturstudio Archea hat einen eindrücklichen Weinkeller realisiert, der auch das Herz von Architekturliebhabern höher schlagen lässt.

Walter war jedenfalls so fasziniert, dass er der Weinkellerei einen eigenen Artikel widmet.

Logo der Marchesi Antinori in der Betonwand der Weinkellerei

Auffahrt zur Cantina Antinori

Geschwungenes Vordach der Bottega Antinori

Geschwungene Architektur der Weinkellerei

Wendeltreppe über 3 Geschosse

Ikonische Wendeltreppe

Pinocchio Cantina Antinori

Auch Pinocchio gefällt die Cantina Antinori

Unser Dank geht an …

Vielen Dank, lieber Pinocchio, für die Führung durch deine Heimat. Schön war’s in der Toskana. Wir kommen wieder. Ganz bestimmt!

Katja und Walter in der Toskana

Besten Dank auch unseren Freunden Conny und Mario für die lustigen und unterhaltsamen Tage mit euch.

Selfie in Siena

Walter, Katja, Conny und Mario in Siena

Pinocchio im Flugzeug

Pinocchio verabschiedet uns auf dem Rückflug. Wir kommen wieder, kleines Püppchen – keine Frage!

Share.

About Author

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

2 Kommentare

  1. Gioconda Schärer on

    Katinka, ich möchte dich gratulieren für diese lustige Bericht, die Fotos sind wirklich die beste Visitenkarte für die Region. Weiter so

Leave A Reply