Schöne Aussichten im Hotel Belvedere Locarno

0

Wer in Locarno nächtigt, hat einen guten Grund. Typischerweise heisst er Filmfestival Locarno oder Moon & Stars. Wer wie die Stars und Sternchen residiert, steigt im Belvedere Locarno ab. Denn dafür gibt es gleich mehrere gute Gründe:

Im Belvedere thront man seit 1891 hoch über Locarno mit Sicht auf die Berge und den Lago Maggiore.

Südfassade des Hotel Belvedere Locarno

Hotel Belvedere Locarno

Obwohl das Hotel letztes Jahr bereits das 125-jährige Jubiläum feierte, ist es überhaupt nicht in die Jahre gekommen. Denn die Tessiner Eigentümerfamilie Lissi wird nicht müde, an allen Ecken und Enden zu renovieren und junges oder junggebliebenes Personal anzuziehen.

Hotelrestaurant «La Fontana» – Der gastronomische Brunnen

Isst man beispielsweise im «La Fontana», wird man von einem gerade mal 30-jährigen Chef bekocht.

Der aus dem italienischen Stresa stammende Carlo Ponti Greppi fokussiert mit seiner 17-köpfigen Brigade naturgemäss auf die mediterrane Küche.

Diese wandelt er gern auch mal ab, um modernen Trends für Vegetarier oder Veganern gerecht zu werden.

Brunnen des La Fontana Restaurants

Die «Fontana», Namensgeber des angrenzenden Restaurants

Logo des Fontana-Restaurants

Eingang zum Fontana Restaurant

Restaurant La Fontana

Stimmungsvolles Ambiente des Restaurants

Dekoratives Cheminée im La Fontana

Dekoratives Cheminée

Weinschrank und offene Show-Küche im La Fontana Restaurant

Weinschrank und offene Show-Küche

Bestellt man allerdings ein Rindstatar, baut sich Restaurantleiter Raffaele D’Ezio neben dem Tisch auf und mixt wunschgemäss die nötigen Zutaten zu einem «herzhaften» Tatar.

Der Jungdynamiker geht dabei mit einem Tempo vor, dass meiner Belichtungszeit schwindlig wird.

Aber voilà!

Restaurantleiter Raffaele D'Ezio bereitet Tatar zu im Restaurant La Fontana

Restaurantleiter Raffaele D’Ezio bereitet Tatar zu

Rindstatar im La Fontana Restaurant

„Herzhaftes“ Rindstatar vom Restaurantleiter persönlich

Bedient wird man möglicherweise von Cameriere Goran Krstevski. Er ist seit 14 Jahren im Haus und hat wohl schon einiges gesehen, bringt uns aber die verschiedenen Gänge, als gäbe es keine schönere Tätigkeit auf der Welt ;-)

Heute Abend ist das Haus voll und die Küchenbrigade und Goran entsprechend gefordert. Und auch Restaurantleiter Raffaele schaut hastig um sich, denn auf einmal tauchen noch zusätzliche Gäste auf.

Im vollen Restaurant!

Da lässt es sich Hoteldirektor Michele Rinaldini nicht nehmen, höchstpersönlich den Platz für den zusätzlichen Tisch zu überprüfen.

Nach einem diskreten Nicken bringen Goran und Kollegen einen fertig gedeckten Tisch um die Ecke. Inklusive schon brennendem Kerzchen. Herzlich heissen sie die neuen Gäste willkommen.

Niente male, ragazzi!

Als es einmal zwischen zwei Gängen doch ein bisschen länger dauert, winkt uns Goran im Vorbeigehen zu:

Noch zwei Minuten. Es kommt gleich!

Ja genau!

Katja und ich richten uns auf entspannte 20 Minuten Wartezeit ein und machen uns an den Weingläsern zu schaffen.

Ich komme aber nicht dazu, mein Glas wieder abzustellen, da stoppt mein Chronograph bei 1 Minute 50 Sekunden. Und Goran steht tatsächlich mit unseren Gerichten da!

Was los sei, fragt er verwundert, als er meinen Kinnladen praktisch vom Tisch hochheben muss. Er hätte doch gesagt, zwei Minuten?

Bravo, gut gemacht, begeistert greife ich jetzt zu Messer und Gabel.

Apéro im La Fontana

Man beginne mit dem dekorierten Apéro

Restaurant Camelie

Gruss aus der Küche

Pulpo Carpaccio im Restaurant Camelie

Pulpo Carpaccio

Langustensuppe

Süppchen mit „Beilage“

Rindsentrecôte Tagliata mit Rucola und Bratkartoffeln im La Fontana Restaurant

Rindsentrecôte Tagliata mit Rucola und Bratkartoffeln

Früchtedessert im Restaurant Camelie

Früchtedessert

Nach dem kleinen Limoncello ziehen wir uns ins Zimmer zurück.

Oder waren wir noch kurz an der Bar?

Belvedere Hotelbar

Hotelbar mit viel Kunst und Prominenz

Hotelbar

Hotelbar mit…

Fotos vom Filmfestival Locarno

… Erinnerungen an vergangene Ausgaben des Filmfestivals

Hotelzimmer im Belvedere Locarno

Moderne Junior-Suite

Leselampen Hotel Belvedere Locarno

Mobile Leselampen im Hotelzimmer

Vorfahrt des Hotels Belvedere Locarno bei Nacht

Vorfahrt bei Nacht

Gute Nacht für heute!

Frohgemut frühstücken

Nach der langen Nacht gilt es, das Frühstücksbuffet nicht zu verpassen: Denn wenn man Glück hat, scheppert Katja mit den Käseglocken herum und gibt ein Glockenspiel zum besten!

So ein Käse ;-)

Morgensonne im Restaurant La Fontana

Los geht’s in den sonnigen Tag!

Käseglocken des Frühstücksbuffets

Katja gibt ein Käseglockenkonzert

Brotbuffet im La Fontana

Pane in allen möglichen Variationen

Egg Benedict zum Frühstück

Improvisiertes Egg Benedict

Cappuccino im La Fontana

Besonders dichter Cappuccino-Schaum

Der Cappuccino kommt hier übrigens mit extra dichtem Schaum. Dem Dichtesten, den ich bisher testen durfte!

Frisch gestärkt kann es losgehen, um die Umgebung zu erkunden.

Villen oberhalb von Locarno

Morgenstimmung in Richtung Orselina

Sicht vom Hotel auf Locarno

Morgenstimmung im Hotelgarten mit Sicht auf Locarno

Sonntags servieren sie übrigens ab 12 Uhr einen grossen Brunch. Der grenzt allerdings eher an einen Lunch, denn morgens kann man ganz normal frühstücken.

Was tun im Belvedere Locarno

Wer wegen des geschichtsträchtigen Hauses eine verstaubte Infrastruktur erwartet, wird überrascht: Ans Hotel wurden moderne Zimmertrakte angebaut inklusive einem kleinen Spa mit Pool, finnischer Sauna, Dampfbad und Loconium mit beheizten Liegen (40°C). Um ein Haar wäre ich darauf eingeschlafen.

Hach, life is rough!

Hotelpool mit Ruhezone

Beheizter Pool mit Aussenbereich und Ruhezone

 
Laconium Hotel Belvedere Locarno

Laconium-Liegen mit 40°C Temperatur, perfekt zum dösen ;-)

Wer noch nie von einem Laconium gehört hat: Es ist wie ein Tepidarium, aber wärmer. Alles klar jetzt?

Hinter dem Haus bietet sich ein Grotto an für lauschige Stunden unter der Pergola. Und ein Gartenschach und Tischtennis und Pétanque. Oder einfach eine Gartenliege.

Gastgeberhotel des Locarno Filmfestivals

Während des Filmfestivals ist das Belvedere fest in Hand der Schauspieler und Regisseure.

Als Festivalhotel zeigen die verschiedenen Gänge Festivalposter aus dutzenden von Jahren. Schliesslich ist das Filmfestival Locarno eines der ältesten seiner Art!

Plakate von früheren Ausgaben des Filmfestival Locarno

In vielen Gängen hängen Plakate vom Filmfestival

Plakat vom 8. Filmfestival Locarno von 1954

Filmfestival Plakat von 1954

An stimmungsvollen Impressionen mangelt es dem Belvedere wahrlich nicht. Da gibt es auch noch eine Lounge und überall Kunst:

 

Hoteladresse

Hotel Belvedere
Via ai Monti della Trinità 44
CH-6600 Locarno

Telefon: +41 91 751 03 63
Website: www.belvedere-locarno.com
E-Mail: info@belvedere-locarno.com

Anreise

Selbstverständlich ist das Hotel mit dem Auto oder Taxi erreichbar. Autos parkieren vor dem Haus oder in einer der Parkgaragen mit Einfahrt seitlich vom Hotel.

Aber viel lässiger ist die entspannte Anreise per SBB. Dank dem Gotthard Basistunnel ist man praktisch im Handumdrehen in der Sonnenstube der Schweiz.

Zudem setzt die SBB an Wochenenden zusätzliche Züge ein. Und wenn man frühzeitig ein Billet für einen bestimmten Zug bucht, kommt man in den Genuss von Spartickets.

Hier die Zusatzzüge von Zürich, Basel, Olten und Luzern ins Tessin.

Vom Bahnhof Locarno sind es leicht abfallende 200 Meter bis zur Talstation der Drahtseilbahn Funicolare Locarno-Madonna del Sasso. Diese bietet auf Höhe des Hotels die Zwischenstation Locarno-Muralto Belvedere. Sehr praktisch!

Zu Fuss dauert der Spaziergang vom Hotel zur Piazza Grande 7-8 Minuten. Zurück bergauf allenfalls eine Minute mehr…

Katja auf dem Heimweg von Locarno ins Hotel Belvedere

Auf dem Heimweg von der Piazza Grande ins Hotel Belvedere

Herzlichen Dank an Sales & Marketing Manager Gloria Spagnoli für die Einladung! Wir haben uns sehr wohl gefühlt ;-)

Ein grosses Dankeschön auch an die PR-Verantwortliche Catharina Berni für die Koordination unseres Aufenthaltes! Das Programm hat ausgezeichnet gepasst, z.B. der Ausflug ans Locarno on Ice. Aber auch die Ghisla Art Collection ist einen Besuch Wert!

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)