Rundwanderung zum Lag da Pigniu und seinen Wasserfällen

0

Eine Rundwanderung zum Panixersee – oder zum «Lag da Pigniu», wie der Stausee auf rätoromanisch heisst – lohnt sich nur schon wegen der Wasserfälle. Aber auch sonst gibt der Stausee einiges her. Wenn du eine imposante Bergkulisse mit See magst, dann nichts wie los!

Walter und ich starten unsere Wanderung ab Andiast, dem sonnenverwöhnte Bergdorf in der Surselva im Kanton Graubünden.

Die Aussicht auf die gegenüberligende Talseite ist grandios!

Aussicht in Andiast

Aussicht in Andiast

Postauto in Andiast

Wartendes Postauto in Andiast

Vermutlich würde man am besten mit dem Postauto von Ilanz nach Andiast fahren. Denn allzu viele Parkplätze hat es im Dorf nicht. Die meisten findet man ausgangs Dorf direkt an der engen Dorfstrasse.

Und im ersten Moment ist uns auch nicht ganz klar, wo die Wanderung startet.

Aber eine freundliche Einheimische erklärt uns den Weg: Es geht zuerst an der Dorfkirche vorbei. Kurz darauf entdecken wir dann auch den Wegweiser. Wir halten entsprechend leicht links bis ein für den öffentlichen Verkehr gesperrter Betonweg beginnt.

Pfarrkirche Andiast

Pfarrkirche Andiast

Wanderwegweiser in Andiast

Wanderwege und Velowege ab Andiast

Wanderweg in Richtung Lag de Pigniu

Wanderweg in Richtung Panixersee

Steiler Wanderweg zum Lag da Pigniu

Teilweise steiler Aufstieg zum Panixersee

Der Betonweg wechselt bald mal zu einem langsam ansteigenden Naturweg, der sich in das reizvolle Panixer-Tal hineinzieht.

Der Anstieg wird allerdings plötzlich steiler – und führt jetzt durch den Wald.

Kurz darauf folgt eine Feuerstelle mit einem kleinen Spielplatz. Der Rastplatz würde sich super eignen, um eine Pause einzulegen. Aber wir wollen unser Picknick am See vertilgen.

Wanderweg zum Panixersee

Walter auf dem Weg zum Panixersee

Also gehen wir weiter. Auf der Wanderung sind wir sozusagen alleine. Nur ein Schmetterling begleitet uns ein Stück weit auf unserem Wanderweg.

Schmetterling

Farbiger Schmetterling auf der Wanderung

Allmählich frage ich mich, ob wir noch richtig sind. Doch dann zeigt sich glücklicherweise wieder mal ein Wanderzeichen.

Wir folgen dem Almweg weiter zum nächsten Anstieg. Kurz darauf erblicken wir die Panixersee-Staumauer.

Staumauer Panixersee

Sicht auf die Staumauer des Lag da Pigniu

Adlerskulptur aus Holz am Panixersee

Holzadler am Lag da Pigniu

Wir nähern uns der massiven, 270 Meter langen Staumauer und plötzlich eröffnet sich uns eine herrliche Kulisse mit dem massigen Gipfel des Hausstocks. Wow!

Was für ein beeindruckendes Panorama! Wir sind begeistert.

Panixersee im Val Pigniu in der Surselva

Im Panixersee spiegelt sich der Hausstock

Panixersee im Val Pigniu in der Surselva

Panixersee – Lag da Pigniu

Der auf 1’453 M.ü.M liegende Panixersee ist umrundet von Bergen. Der Stausee wird von den Wassermassen aus einem Gletschervorfeld gespeist.

Das Gletschervorfeld befindet sich zwischen dem Muttenstock und dem Panixerpass, am Fusse des 3’158 Meter hohen Hausstocks.

Panixersee im Val Pigniu in der Surselva

Panixersee mit Staumauer

Die Wasserfälle am Lag da Pigniu

Ich will den See umrunden. Denn im hinteren Teil des Sees sind die Wasserfälle des Lag da Pigniu zu bewundern.

Panixersee im Val Pigniu in der Surselva

Seeumrundung beim Panixersee

Panixersee im Val Pigniu in der Surselva

Auf der See-Rundwanderung

 

Der Weg um den See ist idyllisch. Wir halten mehrmals und machen aus verschiedenen Perspektiven Bilder vom Bergsee. Bis wir dann im hinteren, nordwestlichen Teil des Sees zu den Wasserfällen gelangen.

Zwei Wasserfälle stürzen hier in etlichen Kaskaden über mehrere Felsentreppen über 300 m hinunter. Sehr imposant!

Wasserfall am Panixersee

Cascada (Wasserfall) Lag da Pigniu

Sitzbank bei den Panixersee-Wasserfällen

Sitzbank bei der Cascada Lag da Pigniu

Die Seeumrundung (ohne Fotostop) dauert etwa 45 Minuten. Allerdings hat es am Panixersee gleich zwei Feuerstellen (mit Grillrost und Holz!).

Es lohnt sich also, die Cervelat oder eine Bratwurst mitzunehmen!

Dummerweise hatten wir diesmal nur ein Sandwich und Früchte dabei. Aber ein Paar, das mit seinem älteren Vater einen kleinen Picknick-Ausflug macht, tritt uns ein Stück ihrer Bratwurst ab – vermutlich, weil sie Walter ansehen, wie ihm das Wasser im Mund zusammenläuft :-)

Ich find’s jedenfalls super nett! Soll mal einer sagen, die Schweizer seien nicht offen und grosszügig!

Zurück nach Andiast geht es dann fast wieder den gleichen Weg, den wir gekommen sind. Nach der Feuerstelle Plain Asch marschieren wir diesmal allerdings geradeaus in Richtung Alp Miez/Alp Dado weiter, bis zur Abzweigung nach Andiast Vitg.

Im Nachhinein erfahren wir von Bekannten, dass das Restaurant Postigliun in Andiast absolut empfehlenswert sei. Das probieren wir dann nächstes Mal.

Hinweistafel zum Restaurant Postiglion

Hinweistafel zum Restaurant Postiglion in Andiast

Informationen zur Wanderung zum Lag da Pigniu

Ausgangspunkt und Ziel der Rundtour: Andiast
Länge: 14 km
Dauer: 4 Stunden (inkl. Seeumrundung)
Aufstieg: 348 m
Abstieg: 348 m
Schwierigkeit (Technik/Kondition): mittel
Höchster Punkt: 1464 m

Mit dem Auto zum Panixersee

Wer nicht mehr allzu gut zu Fuss unterwegs ist oder sich die Wanderung zum Panixersee nicht zutraut, kann auch mit dem Auto bis zum See fahren. Denn am rechten Seeufer entlang führt ein rollstuhlgängiger Weg zu einer der beiden Feuerstellen. So können auch weniger mobile Personen das herrliche Panorama um den Stausee geniessen.

In diesem Falle fährt man von Ilanz Richtung Rueun und dann über Pigniu (auf Deutsch Panix) ca. 20 Minuten bergaufwärts Richtung «Lag da Pigniu».

Weitere empfehlenswerte Wanderung in der Surselva

Gleich in der Nähe, nämlich in Flims und Trin können wir noch eine weitere traumhaft schöne Wanderung empfehlen. Nämlich die 2-Seen-Wanderung vom mystischen Crestasee zum malerischen Caumasee.

Caumasee umringt von Bündner Wäldern

Caumasee im Flimser Wald

Oder dann – zwar nicht mehr in der Surselva – aber nur ca. 30 Minuten von Ilanz entfernt und ebenfalls zu einem Stausee: Der Panoramaweg von Gadastatt zum Zervreila-Stausee.

Zervreilahorn und Stausee

Rundwanderung zum Stausee und Zervreilahorn

Teilst Du unseren Reisebericht?

Wer schreibt hier?

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hinterlässt Du einen Kommentar?