Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa – Walliser Wohlfühloase hoch über Sitten

0

Nendaz liegt auf einer Sonnenterrasse hoch über dem Rhonetal, mitten im Herzen des Skigebiets «4 Vallées». Es ist weniger glamourös als Verbier, aber zeitgenössischen «Alpenchic» findet man auch hier. Für Dich teste ich mich durch Hotelbar, Restaurants und Spa:

Haute-Nendaz im Winter

Haute-Nendaz im Winter mit Dent de Morcles, Dent Favre und Grand Muveran im Hintergrund

Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa im Winter

Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa

Haute-Nendaz im Winter mit Haut de Cry im Hintergrund

Haute-Nendaz im Winter mit Haut de Cry

Das alte Walliser Dorf Haute-Nendaz oberhalb von Sitten ist geprägt von traditionellen Chalets, Scheunen und Speichern.

Das Hotel Nendaz 4 Vallées im Dorfzentrum von Haute-Nendaz sticht trotz seiner Grösse von 62 Zimmern und zwei Restaurants nicht sonderlich hervor, da das 4-Sterne Superior Hotel wie aneinandergereihte Chalets konzipiert wurde. Damit fügt es sich einigermassen diskret ins Dorfbild von Haute-Nendaz mit den zahlreichen «Gross-Chalets».

Beim Bau hat man auf Authentizität geachtet: Mit viel Stein und Holz aus der Region wurde das Chalet-Hotel mit typisch alpinem Charme im Walliser-Stil gebaut.

Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa nachts

Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa

In der Hotellobby

Die Lobby ist stilvoll und gemütlich eingerichtet. Und durch das lodernde Feuer im Cheminée wird es mir grad warm ums Herz. Dass ich einer Hotellobby eigens ein Kapitel widme, ist etwas ungewöhnlich. Aber sieh selbst…

Lobby und Bar im Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa

Eingang mit Lobby, Cheminée und Bar

 

Welcome-Drink an der Bar des Hotels Nendaz 4 Vallées & Spa

Unser Begrüssungsdrink wird vorbereitet

Lobby und Bar im Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa

Willkommen im Hotel Nendaz 4 Vallées

Die Restaurants Carnotzet L’Aigle und Le Clos des Cimes

Neben der grossen Bar beim Entrée findet man die Walliser Stube «Carnotzet L’Aigle».

Die Tischsets zieren vertraute Scherenschnitte von Beatrice Straubhaar (neues Fenster mit unserem Review aus Gstaad) aus Lauenen. Sie treffen wir einfach überall wieder an ;-)

Im gemütlichen Ambiente mit Cheminée wird nebst einem typischen Walliser Fleischteller mit Vorliebe Raclette oder Fondue serviert.

Unter anderem auch Tomatenfondue, bei dem man sich mit einer grossen Kelle Käse aus dem Caquelon auf den Teller hievt. Und mit Kartoffeln isst. Brot gibt es zwar auch, es wird aber nicht würfelfertig, sondern in Scheiben geschnitten angeboten. Im Caquelon rührt hier niemand.

Aha, wieder etwas gelernt.

Zum Dessert drängt sich ein Birnen- oder Aprikosensorbet auf mit seinem entsprechenden Schnäpschen.

Tischsets von Beatrice Straubhaar im Restaurant Carnotzet L'Aigle

Tisch mit Tischsets von Beatrice Straubhaar

Walliser Teller im Restaurant Carnotzet L'Aigle

Zum Auftakt ein Walliser Plättli

 

Sorbetdessert im Restaurant Carnotzet L'Aigle

Sorbetdessert mit Schnaps

Das Cheminée sorgt für eine warme Stimmung und einen beheizten Rücken. Da es gut zieht, riecht es im Restaurant glücklicherweise neben dem Käse nicht auch noch nach Rauch.

Allerdings führt der Abzug einen Stock weiter oben direkt vor unserem Zimmer 260 in die Alpenluft. Oder je nach Windrichtung eben direkt in die angrenzenden Zimmer. Interessant, dass man das noch nicht nachgebessert hat.

Im 1. Stock befindet sich das elegante Hotelrestaurant Le Clos des Cimes mit einer grossen Fensterfront, die einen herrlichen Blick auf das Alpenpanorama ermöglicht mit den Bergspitzen Dent de Morcles, Dent Favre, Grand Muveran und Haut de Cry.

Im Clos des Cimes servieren sie raffinierte mediterrane Speisen im Designer-Look.

Haute-Nendaz im Winter mit Haut de Cry im Hintergrund

Aussicht vom Restaurant auf Haute-Nendaz und den Haut de Cry

Weiss gedeckter Restauranttisch Le clos des cimes

Tisch im Restaurant Le clos des cimes

 

Auch das Frühstücksbuffet lässt sich sehen und nährt gut für die Anforderungen des Tages.

Das Egg Benedict allerdings war überraschend einfach. Angesichts der speziellen Abendkarte hätte ich hier nicht nur ein nacktes pochiertes Ei auf seinem Brötchen erwartet. Ohne Sauce Hollandaise und jedwelche Kräuter oder sonstige Dekoration.

Oder kurz, mit diesem Egg Benedict schafft es das Hotel Nendaz nicht ganz in die Top-Ten meiner weltweit besten Egg Benedicts (öffnet in neuem Fenster).

«Spa des Bisses» – Wohlfühloase mit Ausblick

Der 2’200 m2 grosse Spa-Bereich ist auf zwei Stockwerke verteilt. Das Angebot reicht von Bio-Sauna, finnischer Sauna über Hamam, Salzgrotte, Kneipp-Parcours und Whirlpool.

Natürlich gäbe es auch noch einen Fitness-Bereich. Um den mache ich wie immer einen grossen Bogen. Und eine Eisgrotte wird auch geboten. Bei -20 Grad. Da mache ich einen noch grösseren Bogen und halte mich an das dampfende Wasser im Pool.

Hotel Nendaz 4 Vallées & Spa des Bisses Aussenpool

Oben das Hotel mit geheiztem Aussenpool und Strömungsgrotte

Danach geniessen Katja und ich eine wohltuende Wellnessbehandlung in Form einer Ölmassage. Nach unserer ausgedehnten Winterwanderung lassen wir uns nämlich gerne die Muskeln lockern, bevor wir zum Nachtessen schreiten.

Das Highlight ist der geheizte Aussenpool mit Sicht auf die Walliser Alpen. Neben Sprudelliegen fasziniert uns der Pool auch mit seiner Strömungsgrotte.

Katja wäre da allerdings fast nicht mehr aus dem Sog herausgekommen, wenn ich sie nicht mit letzter Konsequenz herausgezurrt hätte.

Gern geschehen ;-)

Als lokales Merkmal zieht sich eine sanft rieselnde Suone durch das Spa, ein originalgetreuer Nachbau der historischen Bewässerungskanäle, die in der Region rund um Nendaz häufig vorzufinden sind.

Die Ruhezone bietet zwar Ausblick auf ein grossartiges Panorama, allzu gross ist sie allerdings nicht. Aber zur Not zieht man sich halt ins schöne Hotelzimmer zurück.

Suonen im Spa des Bisses

Spa-Bereich mit Suonen-Leitung

Ruhezone mit Cheminée im Spa des Bisses

Ruhezone mit Cheminée, Salz- und Eisgrotte

Das «Spa des Bisses» ist auch für Besucher von ausserhalb des Hotels zugänglich, und zwar von 9.00 – 21.00 Uhr. Für Erwachsene kostet der Eintritt 45 Franken, für Kinder von 4 bis 15 Jahren 18 Franken.

Einen kleinen Wermutstropfen hat das Spa allerdings: In der ganzen Anlage gilt ein Textilgebot, selbst im Dampfbad und in der Sauna. Man muss also die nasse Badehose überall tragen.

Die Hotelzimmer

Die Zimmer sind im zeitgenössischen Alpenchic eingerichtet. Mit viel Stein, Holz, Glas und edle Stoffe.

Auch hier wurde grosses Augenmerk auf Authentizität gelegt und alpiner Charme mit modernem Stil kombiniert.

Die Hälfte der Zimmer liegt talseitig und bietet eine tolle Aussicht auf die Walliser Berge und jene des Berner Oberlands. Bei den bergseitig gelegenen Zimmern fällt die Sicht auf die Berg- und Steinwand. Sie sind entsprechend schattiger – dafür auch deutlich günstiger.

Raffiniert finde ich den Fernseher: Er verbirgt sich hinter einem Spiegel.

Hotelzimmer Nendaz 4 Vallées & Spa

Schiebetüre Hotelzimmer Hôtel Nendaz 4 Vallées & Spa

Badezimmer Hotelzimmer Hôtel Nendaz 4 Vallées & Spa

Bademäntel Hotelzimmer Hôtel Nendaz 4 Vallées & Spa

Deckenleuchte Hotelzimmer Hôtel Nendaz 4 Vallées & Spa

Fernseher Hotelzimmer Hôtel Nendaz 4 Vallées & Spa

Sehr komfortabel ist der Lift neben dem Hotel. Er bringt einen direkt zur Talstation der Gondelbahn und dadurch direkt ins riesige Skigebiet «4 Vallées» gelangt. Auch das Postauto fährt hier.

Was man hier in der Höhe so alles erwandert, haben wir in diesem Review beschrieben (öffnet in neuem Fenster).

Walter & Katja auf Winterwanderung zum Plan du Fou und nach Siviez

Winterwanderung zum Plan du Fou und nach Siviez

Hoteladresse

Hôtel Nendaz 4 Vallées & Spa
Chemin des Cibles 17
1997 Haute-Nendaz
Schweiz

Website: www.hotelnendaz4vallees.ch
Telefon: +41 27 611 11 11

Unser Dank geht an …

Herzlichen Dank an Mélanie Glassey-Roth, Stellvertretende Direktorin des Hotels Nendaz 4 Vallées, für die grosszügige Einladung!

Besten Dank auch an Lara Eyer von Gretz Communications für die Koordination dieses Aufenthaltes.

Teilst Du unseren Reisebericht?

Wer schreibt hier?

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

Hinterlässt Du einen Kommentar?