Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Kürzlich lüfteten wir mal wieder den Kopf und schnupperten frische Bergluft. Da wir nicht die „Hard-Core-Wanderer“ sind, liessen wir uns auf eine einfache Wanderung im Alpstein im Appenzellerland ein. Und waren ob der Schönheit der Berge und des Seealpsees einmal mehr verblüfft!

Gleitschirmflieger im Appenzellerland

Mit dem Auto fahren wir bis Wasserauen, wo wir Hunderte von Sonntagsausflüglern antreffen, die wohl die gleiche Idee hatten wie wir. Das Alpsteingebiet ist bekannt dafür, eines der dichtesten Wanderwegnetze der Schweiz zu bieten. Die meisten Berghungrigen gehen allerdings einfachheitshalber in Richtung Talstation der Luftseilbahn Ebenalp, die unter anderem auch zum legendären Berggasthaus Aescher / Wildkirchli führt. Dem vermutlich meistfotografierten Berggasthaus der Schweiz?

Die Warteschlange ist uns zu lang und so nehmen wir den steilen Bergweg durch den grünen Buchenwald und durchs Hüttentobel hinauf bis zur Alp Hütten unter die Wanderschuhe. Von hier aus eröffnet sich uns bereits der erste Blick auf den Säntis, den höchsten Gipfel im Alpstein.

Gemütlich wandern wir weiter zum schönen, auf den eigentümlichen Namen „Seealpsee“ hörenden Bergsee. Dabei kommen wir an vielen kleinen, verlassen wirkenden Alphütten vorbei. Nachdem wir gut appenzellerisch «rond-omm» – also rund um den See gelaufen sind, gelangen wir zum gut besuchten Berggasthaus Seealpsee. Wir stärken uns bei Kaffee und Kuchen und lassen die mächtige Bergkulisse auf uns wirken.

 

Alpkäse Wegweiser

Berghütte

Berghütten

Wanderweg zum Seealpsee

 

Seealpsee

Alpkäserei

Den wiederum steilen Abstieg bewältigen wir anschliessend der überhängenden Felswand entlang durch das Tobel des Schwendibaches zurück bis ins Tal nach Wasserauen.

Die Wanderung ab Wasserauen dauert ca. 2 1/4 Stunden – allerdings nur, wenn man das Fotografieren und das Einkehren im Bergrestaurant nicht miteinrechnet. Je nach fotografischem Geschick oder Stand des Hungers kommt beliebig viel Zeit dazu…

Seealpsee

Share.

About Author

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

6 Kommentare

  1. Hallo Katja,

    ein toller Bericht mit vielen wunderschönen Aufnahmen. Ich finde eine 2 1/4h Wanderung reicht vollkommen. Wenn man da noch die eine oder andere Pause einrechnet und man mal die Aussicht genießt sind das locker 4h die man unterwegs ist. Passt also perfekt!

    • Hallo Monika, vielen lieben Dank fürs Kompliment! Ja, da hast du absolut recht; eine kleine Wanderung tut es auch. Hauptsache in der Natur und schöne Aussicht ;-)

  2. Gioconda Schärer on

    Einmal mehr gratulieren für die kurzweilige Berichte und die wunderschönen Fotos, Die Schweiz ist ein Paradies für Wanderer.

Leave A Reply