Rundwanderung im Val da Camp mit seinem malerischen Lago di Saoseo

1

Vor einiger Zeit hatte ich ein Foto vom Lago di Saoseo entdeckt. Seit da wächst in mir der Wunsch, zu diesem idyllischen Bergsee im Val da Camp zu wandern. Das Puschlav verspricht eine Wanderung, die an Abwechslung und Farben kaum zu überbieten ist!

Reisememo: Wanderung im Val da Camp
— Distanz: 10,3 km
— Wanderzeit: ca. 4h30 (mit vielen Stops)
— Aufstieg: 410 hm / Abstieg: 485 hm
— Schwierigkeit/Kondition: mittel T2
— Energiebedarf 3’000 kcal
Anreise
Via Engadin und Berninapass mit dem Auto oder Postauto nach Sfazù im Val Poschiavo. Von hier mit dem Postauto-Kleinbus nach Alp Camp.
Wichtiger Hinweis: Wegen der beschränkten Platzzahl im Postauto-Kleinbus musst du deinen Platz unbedingt vorgängig reservieren unter Tel. +41 81 844 10 42. Weitere Informationen findest du bei PostAuto.

Lago di Saoseo

Ziel unserer Wanderung: Lago di Saoseo

Malerisches Val da Camp im Val Poschiavo

Gemeinsam mit unseren Wandergspänli Gabi und Alex fahren wir vom Engadin ins Val Poschiavo.

Die Anreise über den Berninapass ist per se bereits ein Erlebnis. Bevor wir aber überhaupt auf den Pass kommen, müssen wir schon bei der Montebello Kurve den ersten Halt einlegen: Hier, wo sich der Bernina Express in die berühmte Haarnadelkurve legt, hat man eine grandiose Aussicht auf den Morteratsch Gletscher.

Morteratsch Gletscher vom Parkplatz der Bernina Montebello Kurve aus gesehen

Morteratsch Gletscher vom Parkplatz der Montebello Kurve aus gesehen

Bevor wir die Bernina Passhöhe erreichen, legen wir bereits den nächsten Fotostop ein, und zwar beim Lago Bianco.

Lago Bianco beim Bernina Hospiz

Lago Bianco beim Bernina Hospiz

Bernina Passstrasse

Kurvige Passstrasse auf den Bernina

Nach unzähligen Kurven erreichen wir Sfazù, einen kleinen Weiler mit zwei Häusern, einem Restaurant und einem Hotel. Und einem für den kleinen Weiler recht grossen Parkplatz…

Ab hier zeigt ein Wegweiser zum Val da Camp – ziemlich unscheinbar wirkt das Schild gemessen an der Naturschönheit, die sich weit hinten im Tal verbirgt…

Wanderwegweiser und Schild SAC Hütte Rifugio Saoseo

Einziger Hinweis: SAC Hütte Rifugio Saoseo

Postauto wendet in Alpe Campo

Postauto-Kleinbus auf dem Weg ins Val da Camp

Für den motorisierten Privatverkehr herrscht im Val da Camp ein Fahrverbot. Man kommt also nur zu Fuss auf die Alp… oder mit dem kleinen Postauto.

Wir wählen die gemütlichere Variante und sparen uns die Energie für die Rundwanderung. Ein weiser Entscheid, wie sich nachträglich herausstellt!

Gemächlich fährt uns der Postauto-Kleinbus auf einer Schotterstrasse auf die Alp Camp, vorbei an einer pittoresken Landschaft.

Als wir aus dem Postauto steigen, sind wir entzückt: Saftig grüne Wiesen und eine Vielfalt an Blumen – unter anderem Alpenrosen – lassen uns gleich in eine andere Welt abtauchen.

Restaurant Alpe Campo

Restaurant Alpe Campo

Es kribbelt unter unseren Wanderschuhen. Doch bevor wir unsere Wanderung starten, gönnen wir uns noch einen Kaffee im Gasthaus Alpe Campo und geniessen die Idylle um uns herum.

Rundwanderung Alp Camp – Viola-Pass – Lago di Val Viola – Lago di Saoseo

Gestärkt starten wir unsere Tour mit unserem Wandergrüppli: Der Weg schlängelt sich durch den lauschigen Lärchen- und Arvenwald.

Schon nach einer Viertelstunde entdecken wir den Wegweiser zum Lagh di Saoseo. Wir lassen den glitzernden See allerdings rechts liegen und heben ihn uns für den Schluss auf. Als Sahnehäubchen sozusagen.

Bach und Aufstieg zum Val Viola

Aufstieg zum Val Viola

Wanderweg im Val Viola

Katja und Gabi unterwegs im Val Viola

Val Viola mit Lagh di Val Viola links im Hintergrund und Cima di Ruggiolo sowie Punta del Teo

Val Viola mit Lagh di Val Viola links im Hintergrund

Über eine offene Alpweide mit wunderschönen Alpenblumen wandern wir in Richtung Pass da Val Viola. Die Landschaft ist wild, der Weg sehr abwechslungsreich – er führt an Bächlein, Wasserfällen und an üppiger Blumenpracht vorbei.

Wir sind fasziniert und kommen kaum aus dem Staunen heraus. Was hat hier der Schöpfer der Natur geschaffen!

Nach knapp 2 Stunden erreichen wir den auf 2’432 m.ü.M. liegenden Pass da Val Viola auf der Grenze zu Italien. Der Ausblick ist herrlich.

Ein Wanderer erklärt uns, dass man von hier aus auf die italienische Seite zur Polentahütte wandern könnte. Da gäbe es Polenta mit Bergkäse und Wein für 15 Euro!

Die Versuchung ist gross, aber wir wollen ja noch zu den beiden Seen Lagh da Val Viola und Lagh di Saoseo. Also geniessen wir vorerst die fantastische Rundumsicht – die Polenta essen wir in Gedanken.

Nach ein paar weiteren «aaahhh» und «ooohhh» machen wir uns auf den Rückweg. Plötzlich entdecken wir einen kitschig türkisfarbenen, kleinen See. Und nach wenigen weiteren Schritten zeigt sich dann auch schon der Lagh di Val Viola.

Panorama am Lago di Val Viola mit Cima di Ruggiolo, Punta del Teo, Vetta Sperella und Pizzo Scalino sowie Gletscher am Piz Palü

Lago di Val Viola und Gletscher am Piz Palü

Diesen Ausblick aus der Höhe auf den zauberhaften See wollen wir noch länger geniessen und legen eine Rast ein. Da unsere Jungs ohnehin schon am verhungern sind und keinen Schritt mehr weiter machen wollen, trifft es sich ja gut…

Voller Energie machen sich Alex und Walter nach dem Picknick wieder auf den Weg. Sie nehmen den direkten und doch recht felsigen und steilen Pfad hinunter zum Lagh di Val Viola. Wanderstöcke sind hier offenbar eine grosse Hilfe beim Abstützen.

Gabi und ich bevorzugen es etwas gemütlicher und kehren nach einem kleinen Umweg auf dem ursprünglichen Weg zurück, den wir schon beim Aufstieg gegangen waren.

Nach 40 Minuten erreichen wir den Lagh di Val Viola. Entlang des Ufers geniessen viele Familien, Wanderer und Biker das idyllische Bergsee-Juwel.

Wir sind hin und weg – diese Farben, diese Bergkulisse. Es ist ein Traum!

Lago di Val Viola

Lago di Val Viola

Lago di Val Viola vor Cima di Ruggiolo und Punta del Teo

Lago di Val Viola vor Cima di Ruggiolo und Punta del Teo

Katja auf dem Damm des Lago di Val Viola

Katja auf dem Damm zur Insel des Lago di Val Viola

Alex akrobatisch am Lago di Val Viola

Alex akrobatisch am Lago di Val Viola

Idyllischer Lago di Saoseo

Zum Abschluss wartet allerdings ein noch grösseres Highlight auf uns – der eigentliche Grund, warum wir hier ins Val da Camp hochgefahren sind: Wir wollten ursprünglich ja zum Lago di Saoseo mit seinem kristallklaren Wasser.

Der Saoseo-See soll einer der schönsten Bergseen im ganzen Alpenraum sein!

Lago di Saoseo

Malerischer Lago di Saoseo

Lago di Saoseo

Kleine Insel im Lago di Saoseo

Zudem ranken sich um den See etliche Sagen. Eine davon handelt von einer Prinzessin und einem Felsengeist: Die Prinzessin machte sich auf die Suche nach dem Geist. Nur wenn sie ihn finde, würde sie ihren Prinzen heiraten können.

Geduldig wartete die junge Frau am Ufer. Endlich entdeckte sie den zum Geist gewordenen Felsen, der sich im Wasser spiegelte.

Die Prinzessin pflückte einige blaue Blumen und warf sie dem Geist zu. Daraufhin färbte sich der Lagh di Saoseo türkisblau. Darum hat er heute diese sensationelle Farbe.

Scheint mir plausibel, oder?

Die Prinzessin kehrte glücklich und zufrieden nach Hause zurück. Ob sie letztendlich ihren Prinzen geheiratet hat, steht in den Sternen beziehungsweise im See.

Traumhochzeit hin oder her – die Wanderung zum traumhaft schönen See lohnt sich auf jeden Fall!

Wir knipsen mit unseren Kameras was das Zeug hält. Immer wieder entdecken wir neue Perspektiven und Blickwinkel.

Wir könnten noch lange am See verweilen, doch langsam müssen wir uns wieder auf die Rückkehr zur Alpe Camp machen. Denn wir haben für 16:30 Uhr unsere Rückfahrt mit dem Postauto reserviert.

Walter mit Panorama des Lago di Saoseo

Walter am Lago di Saoseo

Selfie von Alex, Gabi, Katja und Walter am Lago di Saoseo

Alex, Gabi, Katja und Walter am Lago di Saoseo

Falls du noch etwas länger in dieser idyllischen Gegend bleiben oder auf deinen Prinzen warten willst, so findest du in der SAC-Hütte Rifugio Saoseo (1’973 m.ü.M) oder in der Alp Camp gute Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Route des Wandertipps Alpe Camp zum Lago di Val Viola und Lago di Saoseo

Route der Wanderung und Walters Puls.
In den roten Bereich kommt er erst, als wir am Schluss die Abfahrt des Postautos fast verpassen…

Weitere empfehlenswerte Wanderungen in Graubünden

Ein guter Ausgangspunkt dieser Wanderung ist das Engadin. Hier warten natürlich noch weitere wunderbare Wanderungen auf dich – zum Beispiel die 6-Seen-Rundwanderung auf dem Furtschellas oder die Wanderung zum Stazersee oder dem besonders malerischen Palpuognasee.

Ein absolutes Highlight ist die Wanderung im Nationalpark ins Val Varusch.

Ausflugsziel, Herbst, Herbstwanderung, Lej da Staz, Piz Albana, Piz Julier, Piz Lagrev, Spiegelung, St. Moritz, Stazersee, Wanderung, https://reisememo.ch/schweiz/lej-da-staz-wanderung-st-moritz, wandern

Stazersee, Piz Lagrev, Piz Albana und Piz Julier

Ausflugsziel, Graubünden, Herbst, Herbstwanderung, Val Varusch, Wanderung, Zernez, https://reisememo.ch/schweiz/val-varusch-alp-trupchun-schweizer-nationalpark, wandern

Wanderung im Schweizer Nationalpark zur Alp Trupchun

Teilst Du unseren Reisetipp?

Wer schreibt hier?

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied bei den Swiss Travel Communicators STC.

1 Kommentar

Hinterlässt Du einen Kommentar?