Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Jetzt kommen sie wieder… die Tage, an denen es heisst: Unten grau, oben blau. Genau so lautete neulich die Wetterprognose. Also nichts wie los! Wanderschuhe montieren und ab in die Höhe auf eine Gratwanderung!

Diesmal zog es uns in die Zentralschweiz. Und zwar auf die Gratwanderung vom Klingenstock zum Fronalpstock. Dazu geht’s als erstes auf den Stoos auf 1300 m.ü.M.

Ich war als Kind zwei Mal im Skilager auf dem Stoos. Von da her erinnere ich mich gern an dieses autofreie Bergdorf auf dem Sonnenplateau und freue mich bereits wieder wie ein kleines Kind auf die herrliche Aussicht, die man vom Fronalpstock auf die Seen und Alpen der Innerschweiz geniesst.

Walter Schärer auf dem Stoos

Auch Walter freut sich schon auf die Wanderung

Unser Ausflug startet bei der Talstation der Standseilbahn Schlattli-Stoos. Nebenan wird übrigens eine neue und mit 110% Steigung die steilste Standseilbahn der Welt gebaut!

Einmal auf dem Stoos angekommen, führt der Weg zuerst vorbei an der hübschen Kapelle bis zur Talstation des Sessellifts zum Fronalpstock.

Holzkapelle auf dem Stoos, links kleiner und grosser Mythen

Kleine Kapelle auf dem Stoos – mit Mythen im Hintergrund

Gute (und konditionsstarke) Wanderer gehen natürlich den Aufstieg zum Fronalpstock zu Fuss an. Wir hingegen lassen uns gemütlich und komfortabel mit dem Sessellift in die Höhe hieven. Bevor wir den Gratweg unter die Füsse nehmen, lassen wir allerdings die herrliche Aussicht auf uns wirken; im Westen und im Norden zeigen sich nämlich mit Pilatus, Rigi und Mythen gleich mehrere berühmte Zentralschweizer Gipfel. Und die Nebelwalze über Teilen des Vierwaldstättersees wirkt spektakulär!

Aussicht vom Fronalpstock auf den Vierwaldstättersee und Urnersee

Aussicht vom Fronalpstock auf den Vierwaldstättersee

Aussicht vom Fronalpstock auf den Vierwaldstättersee

Ausblick auf den Vierwaldstättersee

Blick auf den Vierwaldstättersee

Normalerweise sind Höhen- beziehungsweise Gratwanderungen eher gemächlich. Aber allzu gemütlich startet diese hier nicht. Denn kurz nachdem wir losmarschieren, steht ein ziemlich steiler Abstieg zum Furggeli an, bevor die Gegensteigung zum Huser Stock die Oberschenkel fast schon übersäuren lässt.

Gratwanderung Fronalpstock zum Klingenstock

Gratwanderung Fronalpstock zum Klingenstock

Gratwanderung Fronalpstock zum Klingenstock

Es ist teilweise ein etwas steiler und schmaler Gratweg. Die heiklen Passagen sind allerdings mit Ketten gesichert. Danke Baumeler Reisen für den Effort! Dennoch erfordert diese Gratwanderung Trittfestigkeit und Schwindelfreiheit. Und gutes Schuhwerk sowieso. Die armen Inder mit ihren leichten Pantoffeln taten uns etwas leid…

Gratwanderung Fronalpstock zum Klingenstock

Katja und Walter Schärer vor dem Vierwaldstättersee auf dem Fronalpstock

Katja und Walter vor dem Vierwaldstättersee

In ständigem Auf-und-Ab erreichen wir schliesslich den Klingenstock, von wo wir mit dem Sessellift zurück auf den Stoos gondeln und mit der Standseilbahn ganz ins Tal hinunterrattern.

Die Gratwanderung macht ihrem Namen auf jeden Fall alle Ehre. Wir haben diesen Ausflug sehr genossen. Jene, die unter der Woche Zeit haben, machen diese Wanderung mit Vorteil werktags. Denn an schönen Wochenenden ist mit recht viel „Gegenverkehr“ zu rechnen. Und dadurch ist die Wanderung nur im Gänsemarsch zu bewältigen.

Share.

About Author

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

2 Kommentare

  1. Hallo Katja und Walter, ich liebe eure Berichte und schwelge wahnsinnig gern in euren Bildern. Bitte macht weiter! Liebe Grüße Caro von Bergstorming

Leave A Reply