Schweizer Reiseblog über einmalige Erlebnisreisen.

Wanderung von Filzbach zum Talalpsee – aber nicht zurück!

1

Talalpsee klingt so schön nach Bergsee. Und der Aufstieg hat es in der Tat in sich… Der Abstieg allerdings geht erstaunlicherweise per Trottinett!

Der öffentlich verkehrende Wandersgeselle fährt mit Vorteil zur Station Filzbach, Sportzentrum. Wir nehmen es diesmal noch bequemer und reisen mit der eigenen Karosse an. Immerhin zu viert, was den ökologischen Fussabdruck doch praktisch halbiert.

Parkplätze gibt es in Hülle und Fülle bei der Talstation der Sesselbahn Filzbach SFH. Für früh Ankommende jedenfalls. Als wir zurückkehren ist der Parkplatz nicht wiederzuerkennen…

Und was heisst eigentlich „SFH“? „Sesselbahn für heute“? Neben „Schweizerische Flüchtlingshilfe“ spuckt Google verschiedene Bedeutungen aus, u.a. Urban Dictionary mit „So Fucking Hot“. Aber das ist es glaub’s auch nicht.

Wie dem auch sei, kurz nach dem Parkplatz zweigt bergwärts rechts ein kleiner Pfad ab. Kurz darauf befindet man sich in schwierigem Gelände: Am Schweizer Nationalviech vorbei geht es recht steil durch Feld, Wald und Wiese. Wanderstöcke wären aber dann doch wieder übertrieben. Sooo steil ist es dann auch wieder nicht.

Kuh auf dem Weg zum Talalpsee

Das Schweizer Nationalviech in voller Aktion

Rinder auf dem Weg zum Talalpsee

Noch mehr gwundrige Rinder

Katja und Freunde auf dem Weg zum Talalpsee

Das frohe Wandertrüppchen nimmt eine Verschnaufpause

Wanderweg und Stufen zum Talalpsee

Bald ist die steile Stelle geschafft!

Nach weniger als einer Stunde erreicht man im gemächlichen Tempo die Hochebene und geht weitere 20 Minuten flach bis zum Talalpsee weiter.

Talalpsee – Bergsee mit Lichteffekten

Je nach Lichtsituation bietet sich ein majestätischer Anblick des kleinen Sees! Mit 3 Hektaren Fläche und einer maximalen Tiefe von 2.3 m ist er recht übersichtlich und schnell umwandert.

Wegen Picknick-Halt und zahllosen Foto-Sessions benötigen wir dafür dann doch weitere 50 Minuten.

Wanderweg zum Talalpsee

Wanderweg zum Talalpsee

Talalpsee

Talalpsee Rundwanderung

Bergsee Talalpsee

Talalpsee

Ganz schön bequem macht es die „Schweizer Familie“ der wandernden Familie: Nicht nur ist die Feuerstelle prominent gesponsert, daneben befindet sich auch noch ein akkurat gefülltes Häuschen mit Brennholz!

"Schweizer Familie" Feuerstelle

Feuerstelle der „Schweizer Familie“

Feuerstelle mit Feuerholz und Aussicht auf den Talalpsee

Feuerstelle mit Holz in der Hütte

#InLoveWithSwitzerland

Verrückt, was es hier alles gibt! Komplett mit all den Hinweistafeln, wie all die Geografie hier entstand. Ist ja klar.

So sollen z.B. die zum Sardona Unesco Welterbe gehörenden Halbhöhlen am Talalpsee auf natürliche Weise entstanden sein. Tektonikarena nennt sich die Gegend im passenden Geographie-Marketing.

Zu allem Überfluss drängelt jetzt auch noch die Sonne zwischen den schweren Wolken hindurch und sorgt für mächtig Lichtspektakel.

Hoffe mein Handy konnte es einigermassen gut einfangen. Das Huawei P10 ist bei schwierigen Lichtverhältnissen eigentlich kaum in Verlegenheit zu bringen…

Bergrestaurant Talalpsee

Wie üblich darf das obligate Bergrestaurant nicht fehlen. Auf jeden Fall bei schönem Wetter. Bei schlechtem Wetter bleibt es nämlich geschlossen!

Neben allerlei lokal Hergestelltem wie einem Käse- oder Wurstplättli servieren sie auch ein „Waldfest“. Da es das Einzige ist, das ich nicht kenne, bestelle ich mutig.

Und erhalte eine rohe Cervelat? Huch? Aber Wurst, sie kommt immerhin mit dem schönen Bergblümlein… Also viel Senf drauf und hau weg damit!

Wegweiser zum Talalpsee Restaurant

Letzte Stärkung vor dem Talalpsee

Talalpsee Bergrestaurant mit Glarnerfahne

Talalpsee Bergrestaurant

Fleischplatte

Fleischplättli mit seinem Brotkörbchen

Waldfest-Teller mit roher Cervelat

„Waldfest“ Teller

Nach dem Waldfest-Teller nehme ich bewusst keinen Kaffee. Denn der gewiefte Wanderer weiss, von hier ist es keine Stunde mehr zum nächsten Restaurant, dem Habergschwänd.

Noch einmal gilt es, die „Hinderen füre nehmen“ und ein paar Steigungen zu bewältigen. Diesmal über Wiesen und einiges Gestein. Und wieder mit der obligaten Kuh im Bild. Diesmal mit Aussicht auf den Walensee!

Steiniger Wanderweg zur Habergschwänd

Steiler Wanderweg zur Habergschwänd – Aber Achtung: Kurve!

Wanderweg im Wald in Richtung Habergschwänd

Waldwanderweg in Richtung Habergschwänd

Wanderwegweiser

Wanderwegweiser weisen den unwegsamen Weg

Kühe auf der Habergschwänd

Kühe geniessen die Aussicht

Walter Schärer wandert auf der Habergschwänd

Walter hat es gleich geschafft!

Aussicht von der Terrasse des Bergrestaurants Habergschwänd

Bergrestaurant Habergschwänd

Café Mélange in der Habergschwänd

Haus-Kaffee namens „Huskykaffee“. Gemischt nach Geheimrezept!
Sie sagen partout nicht, was drin ist

Schon beim Hochwandern staunen wir ob der eigenartigen Wegbeschilderung:

Notfallnummer während Betriebszeiten: Trottinett-Strasse

Notfallnummer während Betriebszeiten…

Welche Notfälle? Und welche Betriebszeiten?!

Talwärts sausen mit dem Trottinett!

Oha! Beim Rumsitzen bei Kaffee und Kuchen dämmert es mir langsam: Von hier wandere ich genau nirgends mehr hin. Ich schnappe mir ein Trottinett!

Wie üblich in solchen Lagen bringe ich all meine Überredungskünste zum Einsatz. Bis sich auch Katja widerwillig einen Helm überzieht. Wohl mehr, damit sie mich dann retten kann, wenn ich kopfüber irgendwo in der Kurve liege.

Und so ergibt es sich, dass wir im Sauseschritt mit bis zu 40 Km/h den Berg runtersausen, Kurve um Kurve, Misthaufen um Misthaufen.

Diese hohe Geschwindigkeit ist natürlich nicht zur Nachahmung empfohlen. Aber sitzend lässt sich der Schwerpunkt senken und das Ganze wird etwas stabiler.

Walter Schärer und Katja Birrer bereit für die Trottinett-Abfahrt

Walter und Katja bereit für die Trottinett-Abfahrt

Trottinett-Strasse auf der Habergschwänd mit Walensee

Trottinett-Abfahrt von der Habergschwänd nach Filzbach

Katja Birrer und Walter Schärer auf den Trottinetts

Als wären es die dicksten Harleys…
Katja, Walter, Mario und Conny

Katja Birrer auf dem Trottinett

Katja mit der perfekten Stehhaltung, dahinter Conny mit der dynamischen Sitzhaltung

Misthaufen mit Schubkarren

Pittoresker Misthaufen. Aber tunlichst zu umgehen

Mit den Trottinetts fährt man während besagter „Betriebszeiten“ innert 20 Minuten hinunter zur Talstation der Sesselbahn. Dort gibt man sie zurück, und sie werden per Sesselbahn wieder den Berg hochgekarrt.

Wie praktisch!

Die Wanderung ist also recht hübsch, aber die Talabfahrt ist der Hammer! Was für ein Erlebnis ;-)

Sesselbahn mit angehängtem Trottinett

Sesselbahn mit Trottinett im Huckepack

Schatten von Sesselbahn, Trottinett und Fotograf Walter Schärer

Trottinett-Sesselbahn-Fotograf

Öffnungszeiten Restaurant Talalpsee

Bei schönem Wetter:
Montag – Freitag: 10.00 – 20.00
Samstag: 10.00 – 24.00
(Wenn keine Gäste da sind, wird um 20.00 geschlossen)

Sonn- und allgemeine Feiertage: 10.00 – 19.00

Bei schlechtem Wetter nur mit Reservation geöffnet.
Tel. +41 79 691 02 21

Öffnungszeiten Restaurant Habergschwänd

Sommer: 09:00 – 16:30
Winter: 09:00 – 16:00
Tel. +41 43 888 53 02

Öffnungszeiten Sportbahnen Kerenzerberg

Montag – Freitag: 09.00 16:30 letzte Berg- und Talfahrt
Samstag / Sonntag: 08.00 – 17.30 letzte Berg- und Talfahrt

Bei Schlechtwetter 09.00 – 16:30

Wanderroute und Statistik mit erhöhtem Puls

Wanderroute Filzbach - Talalpsee - Habergschwänd

Wanderroute. Die 5 Stunden umfassen viel Pausen und Fotostopps…

Puls und Geschwindigkeit in Richtung Talalpsee und Filzbach

Interessant: Bei überhöhter Geschwindigkeit ist der Puls so hoch wie beim Wandern!

Puls beim Wandern zum Talalpsee

Besonders hoch geht der Puls nicht…

Geländekarte mit Talalpsee und Walensee

Geländekarte Filzbach – Talalpsee in der Nähe des Walensees

Zur interaktiven Wanderkarte geht es hier.

Empfehlen Sie uns weiter?

Über unsere Reiseblogger

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

1 Kommentar

  1. Ah, inzwischen habe ich mich belehren lassen, dass „SFH“ ganz profan für „Seilbahn Filzbach Habergschwänd“ steht. Eigentlich noch sinnvoll…

Hier kommentieren (Ihre E-Mail bei gravatar.com registrieren für Profilbild)