Wanderung von Wolfsgrueb auf die Alp Scheidegg

1

Kühle Tobelwanderung für heisse Tage. Mit steilem Aufstieg zur Alp Scheidegg mit ihrem noblen Restaurant. Als Geheimtipp sehr zu empfehlen, wenn andere Destinationen überlaufen sind. Allerdings wird die Alp Scheidegg auch von Auto- und Töffahrern direkt angefahren…

Reisememo

Wanderung Tössscheidi über den Hüttchopf bis zur Alp Scheidegg durch schattige Wege im Tösstal.

  • Distanz: 7,4 km
  • Wanderzeit: 2:45 Stunden
  • Aufstieg: 525 hm / Abstieg: 525 hm
  • Schwierigkeit/Kondition: T2/mittel


Anreise
Anreise mit dem Auto bis zum TCS-Parkplatz Wolfsgrueb.
Mit den öV: Bahnhof Wald ZH.

Verpflegung
Gasthaus Alp Scheidegg

Tobel, Tösstal, Vordere Töss, Wanderung, wandern

Route in der Wander-App © OpenStreetMap & Outdooractive

Der gut ausgeschilderte, aber kleine TCS-Parkplatz Wolfsgrueb ist der ideale Ausgangspunkt für diese Tobelwanderung. Sollte er schon voll belegt sein, steht etwas unterhalb ein grösserer Parkplatz zur Verfügung.

 

Von hier geht es zuerst einigermassen steil hinunter ins Tobel zur vorderen Töss und zum Höhlenfelsen Momilchgubel. Darin kann man sogar übernachten! (Link zu den Details über den oberen und unteren Momilchgubel oder Brandenfels).

Im Tobel ist es zwar schön kühl. Psychologisch ist es aber etwas «schwierig», vom Parkplatz so weit nach unten zu wandern, weil ich ahne, dass die Alp Scheidegg höher liegt als der Parkplatz…

Katja grummelt schon mal gut hörbar vor sich hin. Sie kennt die Gegend besser als ich…

Kühle Tobelwanderung im Tösstal

Dem Tobel entlang der Vordertöss wimmelt es von kleinen Wasserfällen an den steilen Nagelfluhwänden und auch die Töss fällt über mehrere Stufen. Die Wasserfälle werden entsprechend nur noch numeriert als Vordere Töss Wasserfall 1 und 2.

Tösstal, Wanderung, Wanderweg, wandern

Kiesweg hinunter zur vorderen Töss

Tobel, Tösstal, Vordere Töss, Wanderung, wandern

Steil abfallende Nagelfluhfelswände

Tobel, Tösstal, Vordere Töss, Wanderung, wandern

Torbogen des Momilchgubels, rechts davon die Höhle

Tobel, Tösstal, Vordere Töss, Wanderung, wandern

Junge, vordere Töss

Tobel, Tösstal, Vordere Töss, Wanderung, Wanderweg, wandern

Schön kühle Tobelwanderung

Tobel, Tösstal, Vordere Töss, Wanderung, wandern

Vordere Töss Wasserfall 1

Bei der Tössscheidi entdecken wir einen grossen Picknickplatz mit Grillstelle und einem kleinen Brücklein.

Feuerstelle, Grillplatz, Grillstelle, Wanderung, Wanderweg, wandern

Feuerstelle bei der Kreuzung zur Tösscheidistrasse

Wanderung, Wanderweg, Wanderwegweiser, wandern

Abzweigung in Richtung Hüttchopf

Von hier geht es schwer schnaufend in kurzen Serpentinen brutal steil aufwärts in Richtung Hessenweg und bis zuoberst auf den Hüttchopf.

Der Weg ist so steil, dass treppenartige Stufen in Waldweg gehauen wurden.

Katja ist jetzt einigermassen sauer auf mich, weil ich heute für die Routenwahl zuständig war. Ist sie halt selber schuld, wenn sie so etwas Wichtiges delegiert…

Vom Hüttchopf bietet sich ein imposantes Rundumpanorama, die wohlverdiente Belohnung für den steilen Aufstieg.

Wanderung, Wanderweg, wandern

Stufen im steilen Wanderweg

Katja im steilen Gelände des Tösstals

Wanderung, Wanderweg, Wanderwegweiser, wandern

Abzweigung in Richtung Hüttchopf oder zurück zur Wolfsgrueb

Hüttchopf, Wanderung, wandern

Hüttchopf-Gipfel

Hüttchopf, Wanderung, Wanderweg, wandern

Gipfel des Hüttchopfs

Aussicht vom Hüttchopf auf den Zürichsee und die Voralpen

Aussicht vom Hüttchopf auf den Zürichsee und die Voralpen

Wanderung, Wanderweg, wandern

Wanderweg in Richtung Überzütt und Alp Scheidegg

Jetzt stellt sich langsam der erste Hunger ein. Aber glücklicherweise ist der Wanderweg über den Kamm und die Brandegg nicht mehr so steil. Und weit ist es bis zum Restaurant Alp Scheidegg auch nicht mehr.

Auf der Alp Scheidegg

Im Restaurant Alp Scheidegg wirtet die Familie Rastoder und serviert lokale Gerichte.

Alp Scheidegg Restaurant

Alp Scheidegg mit Sonnenterrasse und Kinderspielplatz
Und obligater Schweizerfahne. Klarer Fall

Ich lasse mich auf Empfehlung des wortgewaltigen Chefs zu einer Rindsbratwurst hinreissen. Aber nicht zu Irgendeiner, sondern einer von den schottischen Hochlandrindern, die unterhalb der Alp Scheidegg grasen.

Das Restaurant ist exklusiver Abnehmer der Fleischproduktion, die Menge reicht nur gerade für die Locals.

Üblicherweise fotografiere ich ja ausschliesslich vor dem Essen. Aber in diesem Fall musste ich einfach die medium gebratene Bratwurst festhalten.

Total sensationell gut!

Katja verdrückt übrigens ein gigantisches Cordon-Bleu. Ihre Laune hebt sich jetzt sichtlich wieder ;-)

Stube und Terrasse der Alp Scheidegg

Stube und Terrasse der Alp Scheidegg

Bratwurst vom schottischen Hochlandrind auf der Alp Scheidegg

Bratwurst vom schottischen Hochlandrind

Medium gebratene Rindsbratwurst der Alp Scheidegg

Medium gebratene Rindsbratwurst. Krass schmackhaft!

Cordon-Bleu auf der Alp Scheidegg

Katjas Cordon-Bleu macht sich auch gut

Nach der gediegenen Verpflegung führt die Route wieder bergabwärts: Zurück auf dem Wanderweg hinter dem Restaurant zweigt man rechts ab auf Wald und Wiese, überquert den Mondmilchgubelbach und zweigt in den Hessenweg ein.

Dieser führt durch den Wald und auf dem letzten Stück auf der asphaltierten Scheideggstrasse zurück zum TCS-Parkplatz.

Das Gasthaus Alp Scheidegg (+41 55 246 40 40), höchst gelegenes Gasthaus im Zürcher Oberland, bietet eine lokale Küche, Top-Service und ein fein eingerichtetes Stübli.

Auf der Speisekarte stehen Spezialitäten wie

  • Scheidegg Schweins-Cordon-Bleu
  • Kalbs-Cordon-Bleu
  • Fischchnusperli
  • Chemmeriboden-Bad-Meringue
  • oder eben besagte Bratwurst


Wer nur auf das Essen und die Aussicht Wert legt, fährt direkt hoch zum Parkplatz hinter dem Restaurant. Eine Reservation empfiehlt sich. Wir kriegen den guten Tisch nur, weil wir zeitig losgelaufen und früh dran sind.

Da hier oben auch ein Start- und Landeplatz für Gleitschirmflieger liegt, kann es bei sonnigem Wetter ganz schön geschäftig zu und her gehen. Es ist dann sprichwörtlich ein «kommen und gehen» aus allen Himmelsrichtungen.

 

Wer Bedenken hat, dass es bei schönem Wetter zu viele Gäste im Restaurant haben könnte, orientiert sich an einer der Feuerstellen. Davon sollte es genügend geben.

Zur Not halt auch mal im Flussbett…

  So oder so wünsche ich einen erfreulichen Ausflug!
 
Teilst Du unseren Reisetipp?

Wer schreibt hier?

Walter Schärer ist leidenschaftlicher Vielreisender, Taucher, Golfer, Fotograf und Reiseblogger für reisememo.ch. Und Philosoph und Humorist und für Acryl auf Leinwand hat er auch eine Passion. Und über Gourmet-Restaurants schreibt er neuerdings auch noch... Walter ist Mitglied bei den Swiss Travel Communicators STC.

1 Kommentar

  1. Gioconda Schärer am

    Also Wallä, Vielen Dank für dieser sehr lustiger Bericht, gut gewürzt mit witzigen Kommentare.
    Heute habe ich mich frei genommen um endlich meine Meils vom ganzen Monat zu lesen und Antworten.
    Schon nur das Bratwurst, glaube ich, es ist die Mühe Wert.

Hinterlässt Du einen Kommentar?