Im November 2010 haben wir uns eine einmonatige Australien-Rundreise gegönnt. Am liebsten hätten wir natürlich den ganzen Kontinent bereist. Wer aber die Weiten des roten Kontinents kennt, weiss, dass das in dieser Zeit ein unrealistisches Unterfangen ist….

So haben wir uns nach verschiedenen Recherchen und Tips von Australien-Liebhabern vorerst auf die östliche Hälfte Australiens beschränkt. Und das bot an Erlebnissen schon genug!…
Die detaillierten Berichte zu den einzelnen Regionen und Hotels sind auf unserem englischen Reiseblog travelmemo.com zu finden und sind in diesem Artikel verlinkt.

Weltstadt Sydney

Unsere Reise startete in Sydney, wo uns nicht nur das wohl meistbekannte Opernhaus imponiert hat. Die ganze Stadt hat eine unheimliche Faszination und sollte man schon mal nach Australien fliegen, darf man Sydney keinesfalls auslassen! Man beachte jedoch, dass Sydney ein eher teures Pflaster ist. So darf es einen nicht erstaunen, wenn die Restaurant-Rechnungen in der gleichen Höhe ausfallen können, wie bei uns in Zürich!

Sydney Opernhaus und Hafenbrücke von der Hafenrundfahrt aus

Brisbane und Umgebung

Nach dem fulminanten Auftakt in Sydney flogen wir weiter nach Brisbane. Auch Brisbane ist eine lebhafte und sehenswerte Stadt. Uns haben vor allem die tollen Fussgängerzonen entlang dem Brisbane River und auch das Southbank Viertel mit vielen tollen Restaurants und Ausgangsmöglichkeiten gefallen.

Ausblick auf die Stadt Brisbane

Ausblick auf die Stadt Brisbane

Von Brisbane aus haben wir ein Auto gemietet und haben einen Abstecher nach Byron Bay gemacht, wo wir im stylishen Byron Bay Resort & Spa übernachtet haben. Der früher mal bekannte Ort unter Surfern und Rucksackreisenden hat sich zu einem der Top-Touristenorte in New South Wales gemausert. Nebst vielen schönen Restaurants und Cafés, laden auch einige Outlets und coole Sportläden zum shoppen ein. Walter hat sich da ein paar schnittige Billabong und Speedo Shorts gekauft! :-)

Cape Byron

Cape Byron

Im Hinterland der Gold Coast findet man übrigens den Lamington National Park, ein dicht besiedelter, subtropischer Regenwald mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.

Katja auf dem Treetop Walk im Lamington National Park

Katja auf dem Treetop Walk im Lamington National Park

Sandinsel Fraser Island

Natürlich konnten wir Fraser Island – die grösste Sandinsel der Welt und UNESCO-Weltnaturerbe – auf unserer Reise nicht auslassen. Die Insel liegt ca. 200 km nördlich von Brisbane vor der Ostküste Australiens.

Mangroven an der Kingfisher Bay auf Fraser Island

Mangroven an der Kingfisher Bay auf Fraser Island

Fraser Island bietet viele Kontraste; bunte Sandklippen, Regenwald, wilde Blumen, türkis farbige Seen und das historische Maheno Schiffswrack in Happy Valley machen die Insel zu einer besonderen Destination.

Cairns und Umgebung

Nach einem kurzen Flug von Brisbane landeten wir zwei Stunden später in Cairns in Queensland. Ursprünglich dachten wir, dass Cairns „ein Nest“ sei und wollten es ursprünglich eigentlich nur als Ausgangsbasis für unsere weiteren Ausflüge benützen. Dann wurden wir aber ziemlich überrascht, wie trendy es in Cairns zu und her geht und wie viele Leute sich an der sehr schön angesiedelten Promenade tummeln.

Esplanade in Cairns

Esplanade in Cairns

Von Cairns sind wir dann Richtung Norden, über den Captain Cook Highway nach Mossmann in den Daintree Regenwald gefahren, wo wir uns zwei Tage in der Silky Oaks Lodge gegönnt haben.

Gesehen im Daintree Regenwald nördlich von Cairns

Gesehen im Daintree Regenwald nördlich von Cairns

Great Barrier Reef, Queensland

Als leidenschaftlicher Taucher konnte es sich Walter natürlich nicht entgehen lassen, drei Tage zum Great Barrier Reef zu fahren und seine Taucherlebnisse zu erweitern.

Walter nach dem ersten Tauchgang am Great Barrier Reef

Walter nach dem ersten Tauchgang am Great Barrier Reef

Mit dem Tauchschiff Spirit of Freedom stachen wir in die See – auf zu neuen Abenteuern!

Tauchschiff Spirit of Freedom

Tauchschiff Spirit of Freedom

Selbst als Nicht-Taucherin musste ich gestehen, dass dieser Ausflug auf jeden Fall unvergesslich bleibt und auch durch Schnorcheln bekam ich sehr viele herzige Fische wie Nemo und weniger herziges Meeres-Ungeziefer zu sehen.

Clown Fisch (Nemo) am Great Barrier Reef

Clown Fisch (Nemo) am Great Barrier Reef

Melbourne und die Great Ocean Road

Nach diesem einmaligen Erlebnis flogen wir in den Süden, nach Melbourne, wo uns das nächste Highlight erwartete. Viele Bilder hatten wir schon gesehen, von der legendären Great Ocean Road und den 12 Aposteln. Wenn man dann aber das Naturwunder mit eigenen Augen sieht, überkommt einen ein unbeschreibliches Gefühl…

Die zwölf Apostel an der Great Ocean Road

Die zwölf Apostel an der Great Ocean Road

Weiter ging es zum Grampians National Park, wo wir zwei wunderbare Tage in der Meringa Springs Lodge verbracht haben, die übrigens von einem ausgewanderten Schweizer (Paul) und seiner charmanten Ehefrau geführt wird!

Meringa Springs Lodge im Grampians National Park

Meringa Springs Lodge im Grampians National Park

Kangaroo Island

Der krönende Abschluss unserer Reise bildete unser Aufenthalt auf Kangaroo Island, ca. 110 km südwestlich von Adelaide.

Seelöwen auf Kangaroo Island

Seelöwen auf Kangaroo Island

Kangaroo Island ist „ein Muss“ für alle Natur- und Tierliebhaber. Wir haben uns zwei Tage lang von einem Guide der Seascape Lodge die Insel zeigen lassen und haben das Paradies in vollen zügen genossen.

Schön war’s in Australien!

Katja & Walter's Postkarte aus Australien

Katja & Walter’s Postkarte aus Australien

Empfiehlst Du meinen Review weiter?

Über unsere Reiseblogger

Katja Birrer liebt es, neue Länder und Kulturen zu entdecken. Als Fachspezialistin in der Unternehmenskommunikation gehört Schreiben zu ihrem Alltag. Sie koordiniert und organisiert nebenbei die zahlreichen Reisen und Ausflüge von reisememo.ch und ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club.

1 Kommentar

Hier kommentieren (Für Profilbild Deine E-Mail bei gravatar.com registrieren)